Jenoptik: 2. Quartal mit Rekordwerten; starke Performance auch im 2. Halbjahr 2021 erwartet

(PresseBox) ( Jena, )
  • Umsatzplus von 29,6 Prozent im 2. Quartal gegenüber Vorjahr– Halbjahresumsatz legte um 18,3 Prozent auf 389,3 Mio Euro zu
  • EBITDA-Marge bei 25,2 Prozent im 2. Quartal und bei 18,9 Prozent im 1. Halbjahr 2021
  • Hohe Nachfrage in photonischen Divisionen – Konzern-Auftragseingang im 1. Halbjahr plus 52,2 Prozent auf 508,4 Mio Euro
  • Ausblick für Gesamtjahr 2021 wurde im Juli deutlich angehoben: Umsatz soll auf 880-900 Mio Euro und EBITDA-Marge auf 19,0-19,5 Prozent zulegen
„Für Jenoptik war das 2. Quartal ein Rekordquartal in einem immer noch von der Pandemie geprägten herausfordernden Umfeld. Mit einem Umsatzanstieg von nahezu 30 Prozent und einer EBITDA-Marge von mehr als 25 Prozent haben wir neue Höchstwerte erreicht. Auch über die Performance von TRIOPTICS sind wir sehr erfreut, das ist für uns ein wichtiger Schritt in unserer Wachstumsstrategie, zu der sowohl organisches Wachstum als auch Akquisitionen gehören. Auf der Basis der sehr guten Ergebnisse und in Erwartung eines starken 2. Halbjahres sind wir auf gutem Weg, die jüngst angehobenen Ziele für 2021 zu erreichen“, kommentiert Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der JENOPTK AG.

Dank einer anhaltenden Nachfragebelebung in den drei photonischen Divisionen – Light & Optics, Light & Production und Light & Safety – verzeichnete Jenoptik beim Auftragseingang in den ersten sechs Monaten einen starken Anstieg um 52,2 Prozent auf 508,4 Mio Euro (i.Vj. 333,9 Mio Euro). Trotz einer ebenfalls anziehenden Nachfrage im 2. Quartal lag der Auftragseingang bei VINCORION im 1. Halbjahr noch unter Vorjahr. Im 2. Quartal 2021 hat sich der Konzern-Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Plus von 96,4 Prozent fast verdoppelt. Die Book-to-Bill-Rate des Konzerns stieg in den ersten sechs Monaten deutlich von 1,02 auf 1,31. Der Auftragsbestand kletterte um 27,4 Prozent auf 586,0 Mio Euro (31.12.2020: 460,1 Mio Euro).

Jenoptik realisierte im 1. Halbjahr 2021 mit 389,3 Mio Euro einen gegenüber Vorjahr (329,0 Mio Euro) um 18,3 Prozent höheren Umsatz, im 2. Quartal solo legte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 29,6 Prozent zu. Ein hohes organisches Wachstum und der Beitrag von TRIOPTICS führten im 1. Halbjahr 2021 zu einem deutlichen Umsatzplus in der Division Light & Optics. Während die Division Light & Production von einer anziehenden Nachfrage aus der Automobilindustrie profitierte und sich auch das Geschäft bei VINCORION leicht belebte, lagen die Umsätze bei Light & Safety unter Vorjahr. Zum deutlichen Umsatzanstieg in der Region Asien/Pazifik trug vor allem TRIOPTICS bei. Der Anteil des Auslandsumsatzes blieb mit 74,2 Prozent unverändert.

In den ersten sechs Monaten 2021 wurde die Profitabilität signifikant verbessert. Neben der starken operativen Performance zeigten sich hier auch zunehmend positive Effekte aus den 2020 ergriffenen Restrukturierungsmaßnahmen. Im EBITDA ist zudem ein Einmaleffekt in Höhe von rund 16 Mio Euro im Zusammenhang mit dem Erwerb von TRIOPTICS enthalten. Das EBITDA kletterte auf 73,7 Mio Euro (inklusive PPA-Effekten von minus 1,8 Mio Euro) und lag damit um 94,6 Prozent über dem Vorjahreswert von 37,9 Mio Euro. Ohne den genannten Einmaleffekt wäre ein Ergebnisanstieg von rund 52 Prozent realisiert worden. Die EBITDA-Marge stieg auf 18,9 Prozent (i.Vj. 11,5 Prozent). Das Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit (EBIT) lag Ende Juni mit 46,2 Mio Euro ebenfalls klar über dem Vorjahreswert von 15,6 Mio Euro. Im EBIT enthalten sind PPA-Effekte von minus 8,9 Mio Euro infolge der in den Vorjahren getätigten Akquisitionen (i.Vj. minus 3,6 Mio Euro). Das Konzernergebnis nach Steuern legte von 10,6 Mio Euro auf 37,7 Mio Euro zu.

Finanziell und bilanziell gut aufgestellt für künftiges Wachstum

Jenoptik verfügte zum 30. Juni 2021 über eine sehr gesunde und solide Bilanz- und Finanzierungsstruktur zur Sicherstellung des geplanten Wachstums. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit lag mit 26,0 Mio Euro etwa auf dem Vorjahresniveau von 26,7 Mio Euro, während der Free Cashflow mit 11,6 Mio Euro zwar erwartungsgemäß solide war, aber unter dem Vorjahreswert von 16,0 Mio Euro lag. Grund dafür war der Anstieg des Working Capitals in Vorbereitung auf die Umsatzrealisierung im 2. Halbjahr.

„Wir verfügen über eine gesunde Bilanz und eine sehr gute finanzielle Ausstattung, um das für die Zukunft geplante Wachstum stemmen zu können. Wir werden unser organisches Wachstum vorantreiben und verfügen über genug Finanzkraft, um weitere Chancen für die externe Expansion nutzen zu können“, so Hans-Dieter Schumacher, Finanzvorstand der JENOPTK AG.

Zum 30. Juni 2021 reduzierte sich der Bestand an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten von 63,4 Mio Euro am Jahresende 2020 auf 49,8 Mio Euro. Die Nettoverschuldung erhöhte sich leicht auf 214,5 Mio Euro nach 201,0 Mio Euro zum 31. Dezember 2020. Die Eigenkapitalquote stieg von 51,5 Prozent zum 31. Dezember 2020 auf nun 53,5 Prozent.

Fokussierung auf Photonik treibt Wachstum

Light & Optics mit Rekordwerten

In der Division Light & Optics setzte sich die dynamische Entwicklung im Halbleiterausrüstungs-geschäft und die deutlich anziehende Nachfrage bei Biophotonics und Industrial Solutions aus dem 1. Quartal fort. Auch TRIOPTICS verzeichnete eine sehr erfreuliche Entwicklung und steuerte 41,0 Mio Euro zum Umsatz bei. Entsprechend wurde der Divisionsumsatz nach sechs Monaten 2021 um 48,6 Prozent von 139,5 Mio Euro auf 207,3 Mio Euro verbessert. Das EBITDA folgte diesem Trend und konnte mit 65,5 Mio Euro (i.Vj. 30,0 Mio Euro) mehr als verdoppelt werden. Neben der sehr guten operativen Performance und dem Beitrag von TRIOPTICS ist hierin jedoch auch ein Einmaleffekt von rund 16 Mio Euro im Zusammenhang mit dem Erwerb von TRIOPTICS enthalten. Die EBITDA-Marge der Division erreichte 31,5 Prozent und lag damit signifikant über dem Vorjahreswert von 21,4 Prozent. Auch für die Folgequartale verspricht die hohe Nachfrage eine positive Entwicklung. So lag der Auftragseingang mit 269,6 Mio Euro um 90,9 Prozent über Vorjahr (141,2 Mio Euro) und der Auftragsbestand mit 239,3 Mio Euro auf einem Rekordniveau (31.12.2020: 179,1 Mio Euro).

Light & Production mit Wachstum bei Auftragseingang und Ergebnis

In der Division Light & Production war insbesondere im 2. Quartal eine Erholung in der Automobilindustrie zu spüren. Jedoch sind die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie durch den niedrigeren Auftragsbestand zu Jahresbeginn noch nicht vollständig überwunden. Insgesamt lag der Umsatz Ende Juni mit 78,0 Mio Euro um 7,5 Prozent über Vorjahr (72,6 Mio Euro). Während die Bereiche Laser Processing und Industrial Metrology Zuwächse verzeichneten, lag Automation & Integration wegen Projektverschiebungen noch etwa auf Vorjahresniveau. Das EBITDA erhöhte sich auf 3,7 Mio Euro (i.Vj. minus 4,4 Mio Euro). Dazu haben unter anderem Effekte im Zusammenhang mit den im Vorjahr ergriffenen Restrukturierungs- und Kostensenkungs-maßnahmen positiv beigetragen. Die EBITDA-Marge erhöhte sich von minus 6,1 Prozent auf plus 4,7 Prozent. Die Verbesserung der Stimmung in der Automobilindustrie spiegelte sich im stark verbesserten Auftragseingang wider. Dieser legte um 73,0 Prozent auf 109,6 Mio Euro (i.Vj. 63,3 Mio Euro) zu. Auch der Auftragsbestand lag Ende Juni mit 106,1 Mio Euro substanziell über den 74,7 Mio Euro zum 31. Dezember 2020.

Light & Safety: Starke Nachfrage nach Lösungen für mehr Verkehrssicherheit führte zu hohem Auftragseingang

Das Geschäft der Division Light & Safety ist stark vom Projektgeschäft geprägt. Aufgrund von Verzögerungen bei der Zulieferung elektronischer Bauteile konnte weniger als geplant ausgeliefert werden, zudem kamen neue Aufträge später als ursprünglich erwartet. Dies führte im 1. Halbjahr 2021 zu einem Rückgang der Umsätze um 23,2 Prozent auf 42,8 Mio Euro (i.Vj. 55,7 Mio Euro). Diese Entwicklung zeigte sich auch in der Profitabilität. Das EBITDA sank im 1. Halbjahr auf 3,3 Mio Euro (i.Vj. 10,6 Mio Euro), obwohl eine klare Verbesserung von 0,2 Mio Euro im 1. Quartal auf 3,2 Mio Euro im 2. Quartal zu sehen war. Die EBITDA-Marge nahm von 19,0 Prozent auf 7,8 Prozent ab. Dass die Nachfrage nach Lösungen für mehr Verkehrssicherheit weltweit unverändert hoch ist, zeigt der Auftragseingang der Division, der im 1. Halbjahr 2021 deutlich auf 64,6 Mio Euro (i.Vj. 41,9 Mio Euro) zulegte. Entsprechend stieg auch der Auftragsbestand um fast die Hälfte auf 68,8 Mio Euro (31.12.2020: 46,0 Mio Euro).

VINCORION: Deutliches Ergebnisplus und hoher Auftragsbestand

Im 1. Halbjahr 2021 erwirtschaftete VINCORION Umsätze in Höhe von 60,0 Mio Euro, die leicht über dem Vorjahresniveau von 58,8 Mio Euro lagen. Während die Nachfrage im Bereich Energy & Drive stieg, verzeichneten der Bereich Power Systems und das Geschäft mit der Luftfahrtindustrie Umsatzrückgänge. Gegenüber dem 1. Quartal zogen die Umsätze im 2. Quartal deutlich an. Aufgrund der auch bei VINCORION erfolgreich ergriffenen Maßnahmen zur Kostenreduzierung verbesserte sich das EBITDA im Berichtszeitraum von 4,1 Mio Euro auf 6,3 Mio Euro. Die EBITDA-Marge stieg von 7,0 Prozent auf 10,6 Prozent. Projektverschiebungen, vor allem im Bereich Power Systems, sowie das Pandemie-bedingt schwächere Geschäft im Bereich Aviation führten zu einem Rückgang des Auftragseingangs auf 63,5 Mio Euro (i.Vj. 84,3 Mio Euro). Der Auftragsbestand blieb mit 171,7 Mio Euro auf einem hohen Niveau (31.12.2020: 160,3 Mio Euro).

Jenoptik ist auf gutem Weg, die kürzlich erhöhten Ziele für das Gesamtjahr 2021 zu erreichen

Auf Basis der sehr guten operativen Entwicklung im 2. Quartal 2021 sowie der erwarteten starken Entwicklung im 2. Halbjahr hat Jenoptik im Juli die Gesamtjahresprognose deutlich erhöht. Darüber hinaus trägt auch ein Einmaleffekt im EBITDA von voraussichtlich rund 16 Mio Euro im Zusammenhang mit den bedingten Kaufpreiskomponenten aus dem Erwerb von TRIOPTICS zum Margenanstieg bei. Für das Geschäftsjahr 2021 wird ein Umsatz zwischen 880 und 900 Mio Euro erwartet (bisher Umsatzplus im niedrigen zweistelligen Prozentbereich / i.Vj. 767,2 Mio Euro). Die EBITDA-Marge soll zwischen 19,0 und 19,5 Prozent liegen (bislang EBITDA-Marge von 16,0-17,0 Prozent / i.Vj. 14,6 Prozent).

Der vollständige Halbjahresbericht 2021 steht auf der Jenoptik-Webseite unter „Investoren/Berichte und Präsentationen“ zur Verfügung. Bilder zum Download finden Sie in der Jenoptik Bilddatenbank unter media.jenoptik.com.

Diese Nachricht kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Jenoptik-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Derartige Faktoren können zum Beispiel Pandemien, Wechselkursschwankungen, Zinsänderungen, die Markteinführung von Konkurrenzprodukten oder Änderungen in der Unternehmensstrategie oder Epidemien sein. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche in die Zukunft gerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.