Bruttowerbeeinnahmen Griechenland 2008: Marginaler Zuwachs von 0,53 Prozent

Bruttowerbeeinnahmen.GR 2008 (PresseBox) ( München, )
Die griechischen Bruttowerbeeinnahmen der klassischen Medien sind laut Media Services S.A. im Jahr 2008 um 0,53 Prozent auf 2,67 Mrd. Euro gestiegen. Die stärksten Zuwächse konnten die Zeitschriften und die Radiosender mit einem Plus von 29,82 Prozent bzw. 6,24 Prozent verbuchen. Als Verlierer können die Fernsehsender und die Zeitungen betrachtet werden.

Die Bruttowerbeeinnahmen der TV-Sender gingen um 8,44 Prozent und die der Zeitungen um 4,24 Prozent, zurück. Im Detail haben die Zeitschriften mit rund 1,1 Milliarden Euro erneut die höchsten Werbeumsätze in den klassischen Medien verbucht, was einem Anteil von 41,71 Prozent am Gesamtmarkt entspricht. An zweiter Stelle mit einem Anteil von 32,30 Prozent folgt die Fernsehwirtschaft mit rund 862 Millionen Werbeumsatz. An dritter Stelle mit 18 Prozent folgen die Zeitungen, die rund 478 Millionen Euro Werbegeldererwirtschafteten. Als letzter Stelle mit rund 215 Millionen Euro Werbeumsatz und einem Anteil von 8,06 Prozent am Gesamtwerbevolumen, liegt die Hörfunkwerbung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.