SAS 70: Transparenz über interne Dienstleistungen und Geschäftsprozesse

Interoute erhält SAS 70 Type I Standard für die Rechenzentren in Amsterdam, Berlin und Genf

(PresseBox) ( Berlin, )
Die Interoute-Rechenzentren in Amsterdam, Berlin und Genf entsprechen jetzt dem SAS 70 Typ I (Statement of Auditing Standards No. 70) Standard. Der Standard wurde gezielt für die Prüfung von Outsourcing-Prozessen entwickelt. Interoute unterstreicht damit das Bestreben, den weltweit agierenden Kunden herausragende Managed Hosting-Lösungen bereitzustellen. Die SAS 70-Audits führte PriceWaterhouseCoopers durch, eine der weltweit führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in der Risikoversicherung.[1]

"SAS 70 ist der maßgebliche Standard für die globale Risikomanagementversicherung für ausgelagerte ITK-Lösungen", sagt Jens Leuchters, Country Manager in Deutschland und Geschäftsführer in Österreich von Interoute. "Das SAS 70 Audit bestätigt die Wirksamkeit unserer internen Kontrollsysteme. Das bezieht sich sowohl auf den ordnungsgemäßen Betrieb ausgelagerter Geschäftsprozesse als auch den Schutz der Datenintegrität geschäftskritischen Lösungen unserer Kunden. Diese Leistung baut auf der Integration der Best Practice-Prozesse nach ISO 27001 und ITIL in unsere Rechenzentrumsabläufe auf."

Die effektive Kontrolle der betrieblichen Abläufe sowie der Sicherheitsvorkehrungen ausgelagerter ITK-Lösungen, ist von zentraler Bedeutung für den Erfolg von Unternehmen heutzutage. Unternehmen, die ihre Daten an externe Dienstleister auslagern, erwarten die Einhaltung höchster Sicherheitsanforderungen und eine unabhängige Bestätigung der Kontrollmechanismen. Der SAS 70 Bericht stellt einerseits klar die Wirksamkeit der Best Practice-Kontrollen nach ISO 27001 und ITIL heraus, die Interoute in den eigenen Managed Hosting-Betrieb integriert hat. Andererseits bietet er Unternehmen die Gewähr, dass deren geschäftskritische Systeme und Daten geschützt sind - und das "from the ground to the cloud".

Für Interoute ist der Schutz der Unternehmens-IT ihrer Kunden vor Angriffen aus dem Internet oder Datenverlust ein zentrales Anliegen. Deswegen lässt das Unternehmen die Wirksamkeit seiner Sicherheitsvorkehrungen regelmäßig prüfen und von internationalen und nationalen Zertifzierungen bestätigen. In Deutschland sind beispielsweise die beiden Rechenzentren in Berlin und München mit dem IT-Grundschutz-Zertifikat des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ausgezeichnet. Das Berliner Rechenzentrum entspricht zusätzlich dem Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) für Online-Finanztransaktionen im Kreditkartengeschäft.

Interoute plant, die Kompatibilität mit SAS 70 Type II im Verlauf des Jahres 2011 zu erlangen.

[1] SAS 70 ist ein Auditing-Standard, der vom American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) verabschiedet wurde. Der Standard bezieht sich auf das interne Kontrollsystem eines Unternehmens und auf den ordnungsgemäßen Betrieb von ausgelagerten Service-Prozessen, beispielsweise Rechenzentrums-Dienstleistungen. SAS 70 Typ I beurteilt das interne Kontrollsystem, in SAS 70 Typ II wird dessen Effektivität getestet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.