Klinikverbund in Italien setzt auf innovaphone-Technologie

(PresseBox) ( Sindelfingen, )
Ein Blick auf die laufenden Telefonkosten hat den Klinikverbund Azienda in Norditalien dazu bewogen, seine Kommunikationsinfrastruktur grundsätzlich zu überdenken. Die Entscheidung für eine innovaphone PBX hat sich bereits jetzt ausgezahlt.

Der Klinikverbund Azienda USL 1 der Gemeinden Massa und Carrara verwaltet und betreibt sämtliche Themen rund um Gesundheitsprävention, Kurmaßnahmen und Rehabilitationseinrichtungen. Zum Klinikverbund gehören unter anderem die Krankenhäuser in Lunigiana, Apuane und die Kinderklinik in Massa, die auf kardiologische und kardio-chirurgische Eingriffe spezialisiert ist.

"Derzeit verfügt die Azienda USL 1 gemeindeweit über circa 3 000 interne Telefonanschlüsse. 70 % davon sind über VoIP-Trunking mit den anderen Niederlassungen verbunden. Es ist unsere Absicht, die restlichen 30 % bis Mitte nächsten Jahres auf die gleiche Art und Weise ins Netzwerk einzubinden, um die Telefonkosten in den verschiedenen Niederlassungen zu senken", erklärt Ingenieur Riccardo Nardini, der für die Koordination des Projektes und die internen IT-Fragen zuständige Techniker.

"Der gegenwärtige Stand der Dinge ist der, dass neue TK-Anlagen mit Pure-VoIP- Technology aus dem Hause innovaphone implementiert wurden, die circa 200 Teilnehmer verwalten sowie DECT-Systeme und Faxgeräte integrieren. Auf diese Weite können Faxsendungen elektronisch versendet und empfangen und ein Billing-System in Anspruch genommen werden. Der Faxserver ermöglicht es, die eingehenden Faxe an die eigene

E-Mail Adresse oder an mehrere E-Mail Adressen zu bekommen, so dass man sie - dank individuellem Account - von jedem Arbeitsplatz aus lesen kann. Darüber hinaus kann man von Fall zu Fall entscheiden, ob etwas aufbewahrt, ausgedruckt oder gelöscht wird. So konnten wir nebenbei unseren Papierverbrauch deutlich verringern", fügt Dr. Bertagnini hinzu. Ebenso ist es möglich, über den eigenen Browser elektronische Post, d.h. Dokumente in Form von pdf, jpg, jpeg, doc., txt oder xls zu schicken. Diese Dokumente können einfach an die Faxnummer des Empfängers weitergeleitet werden, indem man die jeweilige Faxnummer ins Feld "Betreff" einfügt.

"Dass die Entscheidung zugunsten der Technologie des deutschen Herstellers innovaphone fiel, liegt an den entscheidenden Vorteilen dieses Systems: alle Geräte machen pures Voice-over-IP, zeichnen sich durch hohe Verfügbarkeit, einfachen Gebrauch und Programmierung und moderate Kosten aus. Die Systeme können redundant implementiert werden, auch wenn sie in unterschiedlichen Niederlassungen installiert sind. Es gibt keinerlei Beschränkungen in der Anzahl der Gespräche via VoIP-Trunking, abgesehen von der Belastbarkeit des physikalischen Netzwerkes. Außerdem haben sich unsere Wartungskosten extrem reduziert", betont Dr. Bertagnini.

"Als wir nach einem Angebot für eine IP-TK-Anlage für ASL Massa Carrara gesucht haben, haben wir sofort an die innovaphone Lösung gedacht: ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis, innovative Technologie, Offenheit für den weiteren Ausbau und Kompatibilität mit den gängigen Standards. Für Voice over IP in der öffentlichen Verwaltung sehen wir ausgezeichnete Wachstumschancen. Auf das Projekt im Klinikverbund Massa Carrara sind weitere Projekte bei öffentlichen Einrichtungen in der Toskana gefolgt. Wir sind uns sicher, dass wir eine Lösung anbieten können, die sich auszahlt", bilanziert Nicola Burchi von der Firma Omniconnect Networking Solutions, innovaphone Partner, die das Projekt in kürzester Zeit umgesetzt hat.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.