IHK: Kommunen stützen, Altenschuldenfonds auflegen, Investitionskraft stärken

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
„Nie zuvor waren kommunale Investitionen so wichtig wie heute. Sie sind ein wesentlicher Faktor, um die Wirtschaft nach dem Corona-Shutdown wieder auf Touren zu bringen. Wir begrüßen deshalb sehr, dass die für Finanzen zuständigen Minister im Bund und im Saarland, Olaf Scholz und Peter Strobel, einen Rettungsschirm für die Kommunen aufspannen und überschuldete Kommunen von ihren Altlasten befreien wollen. Dies würde die kommunale Investitionskraft stärken und den Kommunen neue Handlungsspielräume eröffnen“, so IHK-Präsident Dr. Hanno Dornseifer.

Die IHK erinnert daran, dass eine Entlastung von den drückenden Kassenkrediten ohnehin auf der Agenda der Bundesregierung stand, um dem Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse näher zu kommen. Durch die Coronakrise sei dieses Vorhaben zwar in den Hintergrund gerückt. Doch inzwischen zeige sich, dass eine Altlastenregelung für die kommunalen Schulden angesichts dramatisch sinkender Gewerbesteuereinnahmen und steigender Ausgaben durch die Epidemie noch wichtiger geworden ist. Dr. Dornseifer: „Ohne eine solche Vereinbarung dürften wichtige Projekte zur dringend nötigen Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bis auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben werden.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.