Impreglon Moers löst Verschleißprobleme

Oberflächenbeschichtungen durch Thermisches Spritzen

Einbaustück zur Lagerung der Arbeits- und Stützwalzen eines Walzengerüsts - Instandsetzung der Lagerbohrungen (PresseBox) ( Lüneburg, )
Dass thermisch gespritzte Schichten mit ihrer Oberflächenhärte einen hervorragenden Verschleißschutz geben, ist bekannt. Doch Thermisches Spritzen bietet sich ganz besonders an, um verschlissene Bauteile in ihrer Geometrie und Funktion wiederherzustellen. Spezialisiert auf diesen schnellen und flexiblen Reparaturservice ist innerhalb der Impreglon-Gruppe der Standort Moers.

Für viele Kunden bedeutet diese Serviceleistung Rettung in der Not. Denn oft ist für ältere Bauteile vom Hersteller kein Ersatz mehr lieferbar oder die Bauteile sind in der Neuanschaffung zu kostspielig. Dazu kommt häufig der Zeitdruck. Welches Unternehmen kann sich schon Maschinenausfälle leisten? Im Thermischen Spritzverfahren lassen sich die schadhaften Teile zügig instand setzen. Die Experten von Impreglon bilden dabei die erforderlichen Originalmaße mit allen Merkmalen einer neuwertigen Schutzveredelung nach. Das Bauteil wird damit nicht nur wieder funktionstüchtig, sondern auch in seinen Eigenschaften optimiert.

Der Kunde spart so nicht nur Zeit und Geld, sondern schont auch noch Ressourcen. Die besondere Kompetenz von Moers als einem von 35 Impreglon-Standorten beschreibt Geschäftsführer Rainer Schwetzke: „Mit fast 40-jähriger Erfahrung im Thema Thermisches Spritzen verstehen wir die Bedürfnisse unserer Kunden von Grund auf. Wir kennen die Funktionen der Bauteile, die Anforderungen der verschiedenen Anwendungen und die terminlichen Bedingungen.“

Besonderer Wert wird hier auf eine intensive Fachberatung gelegt, vor allem bei der Auswahl der Schichtwerkstoffe. Beim Thermischen Spritzen sind das verschiedene Metalllegierungen oder Hartmetalle in Form von Pulver oder Draht. Sie werden auf- oder angeschmolzen und auf das zu beschichtende Bauteil beschleunigt. Bauteile können beispielsweise Lagerstellen von Antriebswellen, Turbinen- und Kompressorläufer sein – die Größe spielt dabei kaum eine Rolle. Der Unternehmensstandort bietet auch die komplette mechanische Vor- und Nachbearbeitung der Teile – bei Bedarf auch vor Ort direkt beim Kunden.

Impreglon Moers ist aus dem Unternehmen GF-Flamm-Metallspritz GmbH hervorgegangen und gehört seit 2016 zur Impreglon-Gruppe. Hier ergänzt der Standort mit seinen 30 Mitarbeitern das Beschichtungsportfolio als DER Spezialist für Thermisches Spritzen. Die Impreglon-Gruppe ist Tochter der starken und finanzkräftigen Mutter Aalberts.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.