Treffert geht auf türkischen Kunststoffmarkt

Plast Eurasia: Deutsche Mittelständler auf der wichtigsten Kunststoffmesse des Nahen Ostens

Große Nachfrage nach Laserschweißen bei Treffert auf der Plast Eurasia 2006 (PresseBox) ( Bingen/Sainte-Marie-aux-Chenes, )
Die Treffert-Gruppe Polymer-Technologie (Bingen) hat auf der Plast Eurasia Ende letzten Jahres in Istanbul großes Aufsehen erregt: Als einziger von mehr als 1.000 Ausstellern demonstrierte sie live das Schweißen und Markieren von Kunststoffen mittels eines Nd:YAG-Lasers (1.064 Nanometer). Vor allem die Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie für Konsumgüter und Medizintechnik waren eine der Hauptattraktionen des deutsch-französischen Masterbatchherstellers. Laserschweißen von Kunststoffen war bisher vor allem im Automobilbereich bekannt, weniger dagegen in anderen Branchen. Starke Nachfrage gab es auch nach Masterbatches und Effektfarben von Treffert. Insgesamt hat das Unternehmen zehn Mal mehr Geschäftskontakte geknüpft als auf vergleichbaren inländischen Fachmessen; die meisten davon mit türkischen und syrischen Unternehmen.

Die Treffert-Gruppe präsentierte sich am Gemeinschaftsstand der IHK Koblenz, die im Auftrag des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums in Istanbul vertreten war. Kunststoffhersteller und -verarbeiter konnten dort Ausstellungsfläche zu günstigen Konditionen mieten. Der Vorteil dabei: Die IHK übernahm die gesamte Organisation des Messeauftritts - vom Aufbau des Standes und Versand der Exponate über Unterkunft und Gästebewirtung bis zur Bereitstellung von Dolmetschern. In Zusammenarbeit mit der in Istanbul ansässigen Auslandshandelskammer (AHK) initiierte die IHK zudem eine Kooperationsbörse: Für die deutschen Aussteller recherchierte man im Vorfeld potenzielle Kunden und brachte die Interessenten auf der Messe zusammen. Für alle diese Leistungen bezahlten die Teilnehmer einen Komplettpreis in Höhe von 570 Euro pro Quadratmeter, wobei sie einen pauschalisierten Kostenzuschuss bei der Investitions- und Strukturbank (ISB) von Rheinland-Pfalz beantragen konnten.

"Diese Unterstützung hilft einem Mittelständler wie uns, auf lukrativen Märkten Fuß zu fassen, zu dem er allein wahrscheinlich nur schwer Zugang fände", meint Karl Josef Treffert, geschäftsführender Gesellschafter. Der türkische Kunststoffmarkt beispielsweise bietet ein erhebliches Potenzial, da die Nachfrage nach Kunststoffprodukten kontinuierlich steigt. Die Stiftung für Forschung, Entwicklung und Ausbildung der kunststoffverarbeitenden Industrie, Pagev, sowie der Fachverband Pagder gehen davon aus, dass sich der Umsatz bis 2010 auf etwa 20 Milliarden US-Dollar (rund 26 Milliarden Euro) verdoppeln wird.

Die Plast Eurasia findet bereits seit 16 Jahren statt und ist mit mehr als 1.000 Ausstellern aus 40 Ländern eine der wichtigsten Kunststoffmessen für den Nahen und Mittleren Osten. Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium unterstützt mit Hilfe der IHK Koblenz bereits seit Jahren die Teilnahme mittelständischer Unternehmen an exportorientierten Messen. Die Projekte werden jedes Jahr neu festgelegt, damit alle Branchen gleichermaßen von diesen Vergünstigungen profitieren. Die Plast Eurasia wird auch 2007 gefördert. Ähnliche Initiativen gibt es ebenso in anderen Bundesländern.

Hintergrund:

Die Treffert-Gruppe Polymer-Technologie mit Sitz in Bingen entwickelt und produziert Farbsysteme, Additive, Compounds und Masterbatches für die Kunststoffindustrie. In der europäisch agierenden Unternehmensgruppe mit einer über 75-jährigen Tradition arbeiten heute 100 Mitarbeiter. Seit 1992 produziert Treffert auch in Sainte-Marie-aux-Chênes (Frankreich) inmitten eines internationalen Industrieumfeldes.
www.treffert.org
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.