Logistics Digital Conference auf der Hypermotion

Als eine der ersten Messeveranstaltungen, die in diesem Jahr stattfinden, wird die Hypermotion der Messe Frankfurt vom 10. bis 12. November 2020 das persönliche Networking wieder ermöglichen

LDC! Logo
(PresseBox) ( München, )
Die Grenzen zwischen Logistik, Mobilität, Infrastruktur, Verkehr und Transport lösen sich zusehends auf. Es entstehen neue, vernetzte, integrierte und multimodale Systeme und Lösungen. Um diese Veränderungen abzubilden und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft zu diskutieren, rief  die Messe Frankfurt die Hypermotion ins Leben. Die Hypermotion ist die erste Plattform für die digitale Transformation als übergeordnetes Leitthema, über alle Verkehrsträger hinweg. Die Logistics Digital Conference (LDC!) ist Teil der Hypermotion und setzt in Frankfurt Schwerpunkte zum Thema Logistik. Die LDC! wird am 10. November 2020 eröffnet und läuft über drei Sessions an drei Tagen. Organisiert und moderiert werden diese Gesprächsrunden durch die Fachmagazine LOGISTIK HEUTE, LOGISTRA sowie die Zeitung Transport aus dem Münchner HUSS-VERLAG. Die rasante Digitalisierung, Hyperkonsum, steigende Mobilitätsbedürfnisse sowie der anhaltende Klimawandel und die zunehmende Urbanisierung erfordern neue Konzepte für die Logistik und Mobilität. Ein Umdenken und Überwinden bisheriger Systemgrenzen sind Voraussetzung für eine zukunftsfähige und nachhaltige Mobilitätswende. Letztendlich liegt die Lösung in neuen intelligenten, vernetzten und multimodalen Systemen.

„Auf der Hypermotion verschmelzen die bisher getrennten Communitys zu einem zukunftsorientierten Netzwerk. Zuhören, diskutieren und gemeinsam neue Innovationen vorantreiben – die Logistics Digital Conference LDC! auf der Hypermotion ist dafür die perfekte Plattform“, so Rainer Langhammer, Geschäftsführer HUSS-VERLAG.

Session 1: Klimaschutz und Luftreinhaltung: Ist der Wasserstoff-Lkw die Lösung für das Diesel-
Dilemma im Langstrecken-Güterverkehr?
| 10. November | 14 Uhr

Wasserstoff als Treibstoff für den schweren Fernverkehr ist mittlerweile als Denkmodell in den Köpfen angekommen. Voraussetzungen dafür: Genügend regenerativ erzeugter Wasserstoff, funktionierende Antriebskonzepte mit Brennstoffzelle und Pufferbatterien sowie eine engmaschige Tank-Infrastruktur. Die Frage ist: Wie und wie schnell kann die Transformation von Diesel und Diesel-Elektrisch in die Brennstoffzellen-Technik gelingen?

Session 2: E-Commerce-Logistik – Die Retourenfrage im Fokus | 11. November | 14 Uhr

Rund 500 Millionen Artikel retournierten die Deutschen im Onlinehandel allein im Jahr 2018, wie die Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg schätzt. Unlängst entbrannte eine Diskussion über die Vernichtung von Neuware und Rücksendungen. Durch diese Praxis läuft der Online-Handel Gefahr, zunehmend in Verruf zu geraten. Aber wie sollen Händler und Logistikdienstleister mit Retouren bestmöglich umgehen? In der Session „E-Commerce-Logistik: Die Retourenfrage im Fokus“ diskutieren Experten auf der LDC! über neue digitale Möglichkeiten und passgenaue Prozesse.

Session 3: Letzte Meile: Professionell zustellen mit Lastenrädern? | 12. November | 13 Uhr

Lastenräder haben sich in den vergangenen Jahren zu den Shooting-Stars der City-Logistik entwickelt. Kaum ein KEP-Dienst, der die umweltfreundlichen Lieferfahrzeuge nicht im Praxistest hat. Doch wie zuverlässig und effizient lässt sich die Zustellung in der Stadt im Jahr 2020 tatsächlich mit Lastenrädern organisieren? In Session 3 der Logistics Digital Conference LDC! gehen die Experten dieser Frage nach und reden mit Anwendern und Herstellern der mit der Elektrifizierung wiederentdeckten Fahrzeuggattung über die Tücken der Technik und die Herausforderungen der neuen Lieferketten.

Weitere Informationen unter: https://www.logistics-digital-conference.de/

Zusätzlich zur LDC! findet auf der Hypermotion die erfolgreiche Talkrunde VISION mobility THINK TANK des HUSS-VERLAGs statt und widmet sich dem Thema „Alternative Mobilität in der Stadt“. Im ersten THINK TANK am 10. November wird diskutiert, wie smartes Lade- und Lastmanagement die Netz-und Anschlussleistung intelligent regeln kann. Aufgezeigt wird, wie selbst große Flotten mit kleinen Anschlussleistungen auskommen – und wie die dazu benötigte Energie verteilt werden muss und gespeichert werden kann. Tatsächlich hat die Corona-Pandemie einen großen Einfluss auf unsere Mobilität und trifft auch und vor allem Start-ups. Doch genau diese Newcomer verfügen über die notwendige Flexibilität und den Enthusiasmus, Krisen zu überstehen und Mobilität komplett neu zu denken. Im THINK TANK am 11. November zeigen ausgewählte Start-ups aus unterschiedlichen Mobilitätsbereichen ihre Ansätze und Lösungen und gewähren einen Blick hinter die Kulissen. Leichte Elektromobilität wird künftig eine wichtige Rolle spielen. Sei es im Sharing mit E-Scootern oder E-Motorrollern oder in der Logistik mit E-Cargobikes oder Leicht-Elektro-Transportern der L7e-Klasse. Der THINK TANK am 12. November wirft ein Schlaglicht auf die rasant wachsende Branche und greift exemplarisch einige Anbieter heraus, die ihre umwelttechnischen-, aber auch kostenseitig hochspannenden Konzepte präsentieren und über die Potenziale der LEVs debattieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.