Erfolgreich ein Arbeitsschutzmanagementsystem einführen – mit H&S

Synergieeffekte durch kombinierte Managementsysteme: Wie H&S Unternehmen dabei hilft, Arbeitsschutzmanagementsysteme zu integrieren

Ein Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) nach DIN ISO 45001 lässt sich gut in bereits bestehende Managementsysteme integrieren. Allerdings fehlt dafür oft das Know-how. H&S unterstützt Unternehmen auf drei Arten: Durch eine Weiterbildung von Mitarbeitern zu Arbeitsschutz-/Sicherheitsbeauftragten nach ISO 45001, ein Coaching und einen CheckUp Arbeitsschutz im Rahmen eines Audits.
(PresseBox) ( Augsburg, )
Ein Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) nach DIN ISO 45001 lässt sich gut in bereits bestehende Managementsysteme integrieren. Allerdings fehlt dafür oft das Know-how. H&S unterstützt Unternehmen auf drei Arten: Durch eine Weiterbildung von Mitarbeitern zu Arbeitsschutz-/Sicherheitsbeauftragten nach ISO 45001, ein Coaching und einen CheckUp Arbeitsschutz im Rahmen eines Audits.

Ein Arbeitsschutzmanagementsystem bringt viele Vorteile mit sich. Das fängt bei mehr Rechtssicherheit an und reicht über motivierte Mitarbeiter bis hin zu positiven Auswirkungen auf das eigene Image. In manchen Branchen ist es gar notwendig, um überhaupt Aufträge zu erhalten.

Der 2018 eingeführte Standard DIN ISO 45001 kommt Unternehmen entgegen, die ein AMS neu einführen wollen. Er basiert auf der sogenannten High-Level-Structure. So lässt sich das AMS gut in bestehende Managementsysteme wie Umwelt nach ISO 14001 oder Qualität nach ISO 9001 integrieren. Langfristig profitieren Unternehmen dadurch von Synergieeffekten wie einer effiziente Verwaltung und schlanken Dokumentation.

Laut Karl-Heinz Schuster, Geschäftsführer von H&S und Lead-Auditor von Zertifizierungsgesellschaften, erschwert ein Umstand die Sache allerdings: Vielen Unternehmen fehlt das Know-how, um ein Arbeitsschutzmanagementsystem einzuführen. Ohne dieses aber geht es nicht.

Wissen ist entscheidend, um ein AMS einzuführen

Trotz ähnlicher Struktur reicht es nicht, sich mit anderen Managementsystemen auszukennen, um ein Arbeitsschutzmanagementsystem einzuführen. Verantwortliche müssen mit den Anforderungen der Norm DIN ISO 45001 vertraut sein und wissen, wie sie diese umsetzen. Vor allem müssen sie in der Lage sein, den Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes und der Arbeitsstättenverordnung gerecht zu werden. Das schließt zum Beispiel ein, Gefährdungsbeurteilungen richtig durchzuführen. 

Dabei genügt es nicht, ein AMS einzuführen. Wie alle Managementsysteme muss es ständig weiterentwickelt und optimiert werden. Das bedeutet: Know-how ist dauerhaft erforderlich.

Beratung, Ausbildung, CheckUp – so unterstützt H&S Unternehmen

H&S unterstützt Unternehmen auf drei Arten, ein Arbeitsschutzmanagementsystem zu implementieren, pflegen und weiterzuentwickeln.
  • Ausbildung zum Arbeitsschutzbeauftragten: In einer Ausbildung zum zertifizierten Arbeitsschutz-/Sicherheitsbeauftragten erwerben Mitarbeiter theoretische Kenntnisse und praktisches Wissen rund um Arbeitsschutz und Arbeitsschutzmanagementsysteme. Ein Schwerpunkt ist der Aufbau und die Implementierung eines ASM nach ISO 45001. Wer will, geht einen oder zwei Schritte weiter und erwirbt den Titel zertifizierten Arbeitsschutzmanager beziehungsweise zertifizierten Arbeitsschutz-Auditor.
  • Consulting: Alternativ oder zusätzlich berät H&S Unternehmen zur Umsetzung von Arbeitsschutz nach ISO 45001 oder Sie berufen uns zum externen Arbeitsschutzbeauftragten
  • CheckUp: Ein Audit nach ISO 45001 ist die ideale Grundlage, um einen Maßnahmenplan für den Arbeitsschutz zu erarbeiten. Diesen können Arbeitsschutzbeauftragte umsetzen.
In allen drei Bereichen profitieren Unternehmen davon, dass H&S zu den Experten für Managementsysteme im deutschsprachigen Raum gehört.

H&S – spezialisiert auf moderne Managementsysteme

H&S bildet seit Jahren personalzertifizierte Fachkräfte für Managementsysteme aus. Dabei setzt das Unternehmen getreu dem Motto „Qualität ist unsere Mission“ ausschließlich auf Auditoren als Fachreferenten.

Zudem zertifiziert H&S im Auftrag akkreditierter Zertifizierungsstellen Unternehmen im Gesundheits- und Sozialwesen, Handel und Bildungseinrichtungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.