IT-Symposium der HP User Society stellt Netzwerke der nächsten Generation vor

(PresseBox) ( Dornach, )
Eine Forschungsgruppe unter Leitung der Software-Engineering-Spezialistin Prof. Dr.-Ing. Sabine Wieland hat eine IT-Lösung entwickelt, die eine sehr hohe Sicherheit für mobile breitbandige Internetverbindungen in Hochgeschwindigkeitszügen gewährleistet. Dipl.-Ing. Andreas Roos, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Deutschen Telekom Hochschule für Telekommunikation Leipzig (FH), wird die Funktionsweise und Anwendungsszenarien dieser Lösung auf dem IT-Symposium 2007 vorstellen.

Im Zug eine schnelle, sichere und stabile Internetverbindung zu haben – welcher Bahnreisende hat sich das noch nicht gewünscht? Man könnte die Reisezeit noch produktiver nutzen und zum Beispiel E-Mails beantworten – oder sich einfach im Web informieren. Mit der neuen IT-Lösung für den mobilen breitbandigen Internetzugang, die Sabine Wieland zusammen mit ihrem Forscherteam und Kollegen der Fachhochschule Gießen-Friedberg umgesetzt hat, kann dieser Wunsch bald Wirklichkeit werden. „Unsere Entwicklung ermöglicht eine stabile und sichere Onlineverbindung in Hochgeschwindigkeitszügen“, sagt Wieland, Professorin an der Deutschen Telekom Hochschule für Telekommunikation Leipzig (FH) und Sprecherin der Special Interest Group (SIG) „Netzwerke“ der HP User Society.

Das Forschungsprojekt „Breitbandiges drahtloses Internet im öffentlichen Personenverkehr“ (BIT), an dem Wieland beteiligt ist und das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, umfasst mehrere Teilbereiche. „Die Fachhochschule Gießen-Friedberg und unser Industriepartner T-Systems arbeiten daran, wie die Internetverbindung bei hoher Geschwindigkeit stabil bleibt, und wir sorgen für die ‚Triple-A’-Funktionalität und die Sicherheit, basierend auf dem Diameter-Protokoll“, erklärt Wieland. „Triple-A“ (AAA) steht für Authentifizierung, Autorisierung und Abrechnung. Diameter ist das aktuelle „Triple-A“- Protokoll und Nachfolger von RADIUS (Remote Authentication Dial-In User Service).

Damit sich Reisende an einem Internetgateway im Zug anmelden können, muss er sich identifizieren (Authentifizierung). Danach teilt ihm der Server mit, dass er das Netz nutzen kann (Autorisierung). Ihm wird eine verschlüsselte Verbindung ins Internet ermöglicht. Gleichzeitig wird die Nutzungsdauer für die Abrechnung erfasst. All diese Funktionalitäten übernimmt die Client-/Server-Lösung der „Triple-A“-Gruppe im BIT-Projekt. Dipl.-Ing. Andreas Roos wird die Details und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten in seinem Vortrag „Sicherheit für Internet im Zug“ am 18. April 2007 um 16:00 Uhr während des IT-Symposiums der HP User Society präsentieren.

Das IT-Symposium, das vom 16. bis 20. April 2007 in Nürnberg stattfindet, bietet von Dienstag bis Donnerstag zahlreiche spannende Vorträge zum Thema Netzwerke, beispielsweise „Lokalisierung mit WLAN“, „Building a World Cup Network“ oder einen VPN-Überblick. Zusätzlich finden praxisbezogene Trainingskurse, z. B. zu den Themen „Voice over IP“ oder „IPv6 in Theorie und Praxis“ statt. Details dazu finden Sie unter http://www.it-symposium2007.de.

Über das IT-Symposium:
Das IT-Symposium der HP User Society ist eine der größten Veranstaltungen für Systemmanager, Entscheidungsträger und Anwender von IT-Systemen in Deutschland und hat inzwischen eine lange Tradition. Es findet in diesem Jahr zum 30. Mal statt. Weitere Informationen stehen im Internet unter http://www.it-symposium2007.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.