Dr. Georg Frischmann ab 01.02.2019 neuer hauptberuflicher Vizepräsident der Hochschule Hannover

Ernennungsurkunde durch den niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur

Dr. Georg Frischmann, Foto: privat (PresseBox) ( Hannover, )
Seine Ernennungsurkunde hat der neue hauptberufliche Vizepräsident der Hochschule Hannover (HsH) Dr. Georg Frischmann aus den Händen des niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler erhalten. Damit konnte er am heutigen Freitag seine Arbeit an der Hochschule Hannover aufnehmen. „Als hauptberuflicher Vizepräsident der TU Clausthal konnte Dr. Frischmann viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Ich bin zuversichtlich, dass er die anstehenden Herausforderungen der Hochschule Hannover hervorragend meistern und der Hochschule wichtige Impulse für eine erfolgreiche Entwicklung geben wird,“ betonte der Minister bei der Übergabe.

Zuvor hatte die Findungskommission Georg Frischmann nach einer persönlichen Vorstellung im Einvernehmen mit HsH-Präsident Prof. Dr. Josef von Helden dem Senat vorgeschlagen. Dieser hatte sich anschließend in geheimer Wahl eindeutig für den Kandidaten entschieden. Auch der Hochschulrat gab einstimmig grünes Licht für Georg Frischmann. Präsident Josef von Helden äußerte sich erfreut über die Wahl und Ernennung Frischmanns: „Ich freue mich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit Georg Frischmann. Er ist der Richtige für uns in punkto Kompetenz und Persönlichkeit. Ich bin auch sehr froh darüber, dass wir nach mehr als acht Monaten die Position des hauptberuflichen Vizepräsidenten nachbesetzen konnten und damit als Präsidium wieder komplett sind.“

Georg Frischmann war zuvor Vizepräsident der Technischen Universität Clausthal und in dieser Funktion für die Bereiche Personal, Gleichstellung, Diversity, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Finanzen und Controlling, Drittmittelmanagement, Liegenschaft, Qualitätsmanagement, Sicherheit und Recht zuständig. Davor war der promovierte Jurist Geschäftsführer des Berufsförderungswerks Thüringen GmbH, kaufmännischer Geschäftsführer des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung GmbH und in verschiedenen leitenden Positionen des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik tätig. Jura hat er an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Regensburg studiert und nach dem zweiten juristischen Staatsexamen promoviert. Auf die neue Aufgabe an der Hochschule blickt der gebürtige Oberpfälzer mit Spannung: “Es hat mich besonders gereizt, diese neue Aufgabe für eine Hochschule zu übernehmen, die mehr als doppelt so groß wie die Technische Universität Clausthal ist und dazu noch ein deutlich breiter gefächertes Studienangebot hat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass ich im Präsidium der HsH meinen Teil zum Erfolg und zur Zukunftsfähigkeit der Hochschule beitragen kann.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.