Sichere Verbindung anstatt teurer Bindung

Die neue Dimension bei VoIP: HOB Voice Operator

(PresseBox) ( Cadolzburg, )
Ab sofort bietet der Connectivity Spezialist HOB auf Basis der weltweit bewährten OpenSource Software Asterisk eine hochleistungsfähige Voice over IP-Lösung an, die hinsichtlich der Flexibilität keinerlei Wünsche offen lässt: Sie ist als "Virtual Appliance" in VMware-Umgebungen installierbar oder als "Software Appliance" auf einem Server. Beide Versionen enthalten ein gehärtetes Unix-based Betriebssystem. Durch ihr hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis und die Skalierbarkeit mit bis zu 1.000 Usern pro Server ist sie ideal für alle Unternehmensgrößen.

"Die neue Perspektive, Sprache als Applikation zu sehen und konsequent im Kommunikationsumfeld zu nutzen, heißt konkret: Weg von klassischen Telefonanlagen mit undurchsichtigen Leistungsmerkmalen, die den Kunden teuer binden. Mit unserem HOB Voice Operator bieten wir eine zukunftssichere Unix-based basierende VoIP-Lösung für die unternehmensweite Telefonie, in die beliebige SIP-fähige Telefone und sonstige Endgeräte einzubinden sind. Zudem können alle Anwender unter dem so oft gepriesenen "One Number Reach" Konzept eingebunden werden. Smartphone-Nutzer können Parallelrufe nutzen und die Weiterleitung von Anrufen bei mobilen Nutzern entfällt", erläutert Henri Fau, Leiter des Geschäftsbereiches Netzwerke der HOB GmbH & Co. KG.

Für den Einsatz in Unternehmen beliebiger Größe

Die IP-Telefonie-Lösung eignet sich für alle Firmen, weil sie sich bereits für kleine Büros mit wenigen Mitarbeitern, aber auch für Großunternehmen mit tausenden Nutzern rechnet: Sowohl bei der Beschaffung als auch im Betrieb ist mit Kostenreduzierungen von rund 40 Prozent zu rechnen. Gegenüber bisherigen TK-Anlagen ist der HOB Voice Operator als "Software Appliance" auf Serverhardware oder als "Virtual Appliance" in VMware-Umgebungen installierbar.

"Operator" im besten Sinne des Wortes

Derzeit bietet der HOB Voice Operator Konfiguratoren für die SIP-Telefone der Hersteller snom, Aastra und Yealink. Mit Hilfe des eigenen Datenbank Connectors und der kompletten deutschen Anwenderoberfläche können Administratoren alle Nutzerdaten aus bestehenden gängigen Datenbanken übernehmen. "Das ist ideal für Unternehmen mit Massen-Roll-Outs, häufigen Umzügen und Änderungen in den Mitarbeiterfunktionen. Der Endbenutzer bemerkt davon nichts: Er verbindet sein Gerät einfach mit dem LAN, der Rest geht dank Endgeräte Provisionierung von selbst." erklärt Henri Fau.

Doch der HOB Voice Operator beschränkt sich nicht nur auf die Konfiguration.

Alle Funktionalitäten klassischer TK-Anlagen können mit HOB Voice Operator realisiert werden. Individuelle Leistungsmerkmale und kundenspezifische Anforderungen lassen sich besonders einfach integrieren.

Kompetente Beratung und Installation

Unternehmen ohne eigenes VoIP-Know-how können sich in jeder Situation auf HOB verlassen: Als Lösungsanbieter übernimmt der Connectivity-Spezialist Planung, Implementierung und Support der neuen IP-Sprachlösung. Das beweisen auch die realisierten Projekte, die mehrere tausend VoIP-Anwender eingebunden haben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.