Online-Magazin Telepolis

Auswärtiges Amt verwehrt Informationen über Abwehr von Flüchtlingen aus Afghanistan

Telepolis
(PresseBox) ( Hannover/Berlin, )
Vertreter der Opposition im Bundestag haben die Unterstützung der Bundesregierung für Grenzsicherungsanlagen und -programme gegen Flüchtlinge aus Afghanistan in Nachbarländern und Transitstaaten kritisiert, wie das Online-Magazin Telepolis heute berichtet. Auch sorgt im Bundestag die mangelhafte Informationspolitik der scheidenden Großen Koalition für Unmut.

Telepolis und die Berliner Zeitung am Wochenende hatten unlängst berichtet, wie deutsche EU-Diplomaten in internen Beratungen bereits im Juni – und damit lange vor der Machtübernahme der Taliban sowie dem fluchtartigen Abzug der Nato-Truppen – vor einer wahrscheinlichen Flüchtlingswelle aus Afghanistan gewarnt hatten.

Als nun Abgeordnete von Grünen und Linken nachfragen, gab sich das Auswärtige Amt jedoch wenig auskunftsfreudig. Die Bundesregierung befürworte "die Migrationskooperation der Europäischen Union mit der Türkei", hieß es auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Margarete Bause. Dabei gehe es auch um "Aspekte des Grenz- und Migrationsmanagements unter Achtung völker- und menschenrechtlicher Standards", so das Außenamt. Ähnlich fiel die Antwort auf eine Frage der Linken-Abgeordneten Zaklin Nastic aus.

Menschenrechtsorganisationen wie Pro Asyl hatten jedoch von Schüssen und Todesopfern auch an der türkisch-iranischen Grenze berichtet.

Bause kritisierte gegenüber Telepolis, dass die Bundesregierung die Fragen nach einer finanziellen Unterstützung der Sperranlagen und Abschiebegefängnisse von deutscher Seite „komplett ignoriert" habe.

Auch Nastic sparte nicht an Kritik: "Wieder einmal zieht sie sich auf angebliche Vertraulichkeit zurück, um zu verschleiern, dass Berlin Erdogans Unterdrückungsmaschinerie befördert", sagte sie gegenüber Telepolis. Ihr gegenüber hatte das Auswärtige Amt Informationen über Inhalte der Gespräche mit der türkischen Seite verwehrt.

Den vollständigen Bericht des Online-Magazins Telepolis finden Sie hier: https://www.heise.de/tp/features/Aussenamt-Keine-Infos-ueber-Abwehr-von-Fluechtlingen-aus-Afghanistan-6194917.html

Ansprechpartner für Rückfragen:
Harald Neuber
Chefredaktion Telepolis
Mobil: 0171 1962 796
E-Mail: hneu@heise.de
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.