Gekommen, um zu bleiben: Digitale Weiterbildung, powered by hdt+

„Die Digitalisierung der Weiterbildung ist keine Corona-bedingte Notlösung, die bald wieder obsolet wird. Indem sie das Beste aus zwei Welten verbindet, wird sie in unverzichtbarer Weise für ein ungekanntes Maß an Flexibilität sorgen und viele zusätzliche Möglichkeiten des Wissensgewinns schaffen“, erläutert Michael Graef, beim HDT verantwortlich für die Unternehmenskommunikation.
(PresseBox) ( Essen, )
2021 wird erneut kein einfaches Jahr. Um zu diesem Schluss zu gelangen, bedurfte es nicht noch des Sturms auf das Kapitol. Wenige Tage vor den schockierenden Bildern aus den USA, die aussahen wie aus einem Endzeitfilm, mussten hierzulande wegen des zähen Starts der Massenimpfung Hoffnungen auf ein schnelles Ende von Lockdown und Krise begraben werden. Bei aller Enttäuschung darf man nicht übersehen, dass die Vakzin-Entwicklung im historischen Vergleich sehr schnell geglückt ist. Womit sich einmal mehr zeigt: Wissenschaft und Rationalität ebnen den Weg in eine bessere Zukunft, während Populismus und das Leugnen der Realität ohne Umweg zu Chaos und Anarchie führen.

Digitalisierung der Weiterbildung ist keine Notlösung

Selbst nach dem Sieg über das Coronavirus wird es eine echte Rückkehr zur Normalität allerdings nicht geben. Schließlich befand sich die Welt schon vor der Pandemie am Beginn des wohl tiefgreifendsten Transformationsprozesses seit der Erfindung des mechanischen Webstuhls. Dass die Entwicklung nun durch SARS-CoV-2 eine zusätzliche Beschleunigung erfährt, ist inzwischen eine Binsenwahrheit.

Wenig überraschend: Als Forum für den Austausch von Wissen und Erfahrungen muss sich das HDT genauso den Veränderungen stellen. Mit der Schaffung des digitalen Campus hdt+ wurde 2020 eine wichtige Weichenstellung vorgenommen. Die kommenden Monate sollen genutzt werden, um diesen weiter auszubauen. 

Bedarfsgerecht flexibel

„Die Digitalisierung der Weiterbildung ist keine Corona-bedingte Notlösung, die bald wieder obsolet wird. Indem sie das Beste aus zwei Welten verbindet, wird sie in unverzichtbarer Weise für ein ungekanntes Maß an Flexibilität sorgen und viele zusätzliche Möglichkeiten des Wissensgewinns schaffen“, erläutert Michael Graef, beim HDT verantwortlich für die Unternehmenskommunikation.  

Zu der angesprochenen Flexibilität gehört auch, dass das HDT im Rahmen von hdt+ auf Wunsch spezielle Online-Seminare nach Maß entwickelt – ebenso wie virtuelle Inhouse-Seminare für ganze Teams. Schließlich sind individuelle und bedarfsgerechte Konzepte seit vielen Jahren eine gern von Unternehmen in Anspruch genommene Paradedisziplin der Essener.

„Digital first“ beziehungsweise „Digital only“

Wiederholte Lockdowns und das Fahren auf Sicht machen der gesamten Event- und Weiterbildungsbranche im zweiten Jahr in Folge stark zu schaffen und eine verlässliche Planbarkeit – zumindest bei reinen Präsenzveranstaltungen – nahezu unmöglich. „Digital first“ beziehungsweise „Digital only“ ist die Konsequenz. So wird das HDT etwa seine jährliche internationale Konferenz „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ vom 27. - 29. April 2021 rein online über hdt+ anbieten. 

„Bei der Advanced Battery Power machen wir aus der Not eine Tugend. Dank der ausgereiften technischen Plattform wird die Konferenz als Online-Event den über 600 erwarteten Teilnehmern einen ebenso großen Nutzen bringen wie in den Jahren davor“, ist Veranstaltungsleiter Bernd Hömberg überzeugt. Bis zum 31. Januar gibt es hierfür sowie für die zahlreichen Vorseminare einen Frühbucherrabatt.

Hybrid-Events

Einen wesentlichen Schwerpunkt des HDT-Programms für 2021 bilden daneben hybride Events wie die jährliche Tagung „eehe - Elektrik & Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen und elektrisches Energiemanagement“, die vom 29. bis 30. Juni in Essen beziehungsweise online Entwickler, Anwender und Forscher zusammenbringt. 

Erstmals digitalisiert und als Hybrid-Format angeboten wird 2021 die Fachtagung „Gurtförderer und deren Elemente“. „Hochkarätige Vortragende und ein Programm, das jedes Jahr aufs Neue seinesgleichen sucht, zeichnen die Tagung aus. Kein Wunder, dass sie sich längst zum wichtigen Branchentreff entwickelt hat“, erklärt Veranstaltungsleiter Stefan Koop und ergänzt: „Ob vor Ort in Essen oder per Online-Teilnahme – in jedem Fall bieten sich Teilnehmern und Referenten vom 10. bis 11. März 2021 viele Gelegenheiten für den Austausch. Beispielsweise auch mit Ausstellern, mit denen der Dialog in digitalen Show-Rooms über die Tagung hinaus insgesamt 4 Wochen lang möglich sein wird – jeweils zwei Wochen vor und nach dem Veranstaltungstermin.“

Auch als Smartphone-App: Der digitale Campus hdt+ 

Das gesamte Online- und Hybrid-Programm seines neuen digitalen Campus präsentiert das HDT auf hdt.de/hdt-plus. Von hier kommt man auch zu der neuen Smartphone-App, die ab sofort für iOS und Android zur Verfügung steht.

Der digitale Campus hdt+ bietet viele messbare Vorteile gegenüber klassischen Seminaren und sonstigen konventionellen Weiterbildungsmaßnahmen. Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten entfallen ebenso wie der entsprechende Reisestress. Außerdem wichtig für Unternehmen:  Freistellungszeiten für Mitarbeiter verkürzen sich deutlich. Dank der gewonnenen Zeit lässt sich die Vor- und Nachbereitung intensivieren, wodurch das neu gewonnene Wissen einen größeren Nutzen stiftet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.