GIGATON auf der LogiMAT 2008 in der Neuen Messe Stuttgart

(PresseBox) ( Viernheim, )
GIGATON stellt auf der LogiMAT vom 19. bis zum 21. Februar 2008 eine Vielzahl von neuen Funktionen, sowie einen völlig überarbeiteten und neu gestalteten Userclient für das Lagerorganisationssystem LogoS® vor.

Nach Angaben des WMS-Spezialisten wurden alle Bedienelemente der Oberfläche komplett neu gestaltet, um einen höheren Komfort und eine einfachere und leichtere Handhabung zu erreichen. Mit dem neuen vollständig über das Internet zu betreibenden Client kann der Benutzer eigenständig Aufbau, Sortierung und Layout seiner Masken definieren.

Neue Systemarchitektur

Präsentiert werden soll auch die neue Architektur des Gesamtsystems. So kann das das Standard-WMS künftig auch als SaaS-Anwendung (Software as a Service) betrieben werden. Durch den Betrieb über das Internet lässt sich das System nach Ansicht des Softwarespezialisten sehr einfach in bestehende IT-Infrastrukturen einbinden, und damit nahezu an jedem Ort verfügbar machen. Ebenso sei die Einrichtung und der Betrieb von aufwendig gesicherten Server-Architekturen bei einem SaaS-Modell für den Nutzer nicht mehr erforderlich.

Den immer geringer werdenden Zeitbudgets für Implementierungen, wie den zunehmend kürzeren Laufzeiten für Projekte in der Lagerlogistik, insbesondere bei Dienstleistern, soll mit den beiden neuen Systemen „LogoS® compact“ für belegorganisierte und „LogoS® compact+“ für datenfunkorientierte Lager Rechnung getragen werden. In den neuen Produkten werden Grundfunktionen zur Lagerorganisation einschließlich Schulung und Implementierung geboten. Die Systeme können bei Bedarf jederzeit auf die bewährte Komplettlösung „LogoS® Enterprise“ ausgebaut werden.

Mit diesen Angeboten möchte GIGATON sein WMS LogoS® insbesondere auch für kleinere und mittlere Lager verfügbar machen, in denen größere Investitionen in ein WMS nicht darstellbar sind, die aber trotzdem hohe Anforderungen an den logistischen Leistungsumfang haben.

Zusammenladeverbote in Gefahrstofflagern

Zur Kontrolle von Zusammenladeverboten für Gefahrstofflager hat GIGATON ein neues Tool entwickelt, das schon sehr frühzeitig in der Planung der Kommissionierung eine Zusammenstellung von Sendungen nach den Trenngeboten gemäß ADR/RID erlaubt.

Das System reguliert neben einem generellen Check der Möglichkeiten zur Zusammenladung auch die Prüfung von sog. „bedingten Zusammenladeverboten“ nach ADR. Insbesondere bei Sprengstoffen werden zusätzlich Verträglichkeitsgruppen und Einschränkungen überprüft.

Der Vorteil dieses neuen Systems besteht nach Meinung des Software-Herstellers in der nahtlosen Integration in das WMS. Die Entscheidungen in wie weit Zusammenladung erlaubt oder Trennung von Gefahrgütern geboten ist, kann so unmittelbar in die durch das WMS gesteuerten logistischen Prozesse eingebunden sein.

GIGATON ist in Halle 6 am Stand 509 präsent.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.