Rückstandshöchstgehalts-Änderung für Chlorpyriphos veröffentlicht!

GBA Group Chlorpyriphos
(PresseBox) ( Hamburg, )
Die Höchstgehalte für Chlorpyriphos und Chlorpyriphos-methyl werden aufgrund der Rücknahme der Zulassung demnächst auf die analytische Bestimmungsgrenze von 0,01 mg/kg abgesenkt.
Mit der Verordnung (EU) 2020/1085 vom 23. Juli 2020 wurde dieser Rückstandshöchstgehalt (RHG) nun in die Pestizid-Verordnung (EG) 396/2005 aufgenommen.

Dieser RHG tritt ab dem 13. November 2020 in Kraft!

Es sind keine Übergangsregelungen für Waren vorgesehen, die vor Gültigkeit der neuen RHGs hergestellt oder importiert wurden. Somit müssen alle Erzeugnisse vom Zeitpunkt des Gültigkeitsbeginns der Änderungsverordnung dem geplanten neuen RHG von 0,01 mg/kg entsprechen. Für getrocknete Erzeugnisse wie z.B. getrocknete Kräuter kann weiterhin ein Verarbeitungsfaktor berücksichtigt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter diesem Link https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32020R1085R(01)&qid=1596188315479&from=DE

Für Rückfragen kontaktieren Sie uns gerne:

Tel.: +49 (0)40 797172-245
E-Mail: service@gba-group.de

www.gba-group.com/blog/food/chlorpyriphos
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.