Startups und Corporates: 110 Teilnehmer bei Veranstaltungsreihe „what’sup2b“

G DATA und Commerzbank luden zum Networking auf den G DATA Campus ein

Gustav Holtkemper, Bereichsvorstand West der Commerzbank AG, Andreas Lüning, G DATA Vorstand, Johanna Tjaden, Leiterin Unternehmerkunden der Commerzbank, Marktregion West, Moderatorin Meike Neitz, Dirk Nowitzki, Leiter Unternehmerkunden Commerzbank Bochum, Kai Figge, G DATA Vorstand (von links nach rechts) (PresseBox) ( Bochum, )
Zur Netzwerk-Veranstaltung „what’sup2B“ mit dem Thema „Startup und Corporates – Ziehen sich Gegensätze an?“ mit dem Schwerpunkt „Concept finds investors“ luden G DATA und die Commerzbank am Donnerstag ein. 110 Vertreter von Startups und Corporates, Gründer, Visionäre, Experten und junge Kreative folgten dem Ruf in die historischen Unternehmensgebäude auf den G DATA Campus an der Königsallee in Bochum.

Gustav Holtkemper, Bereichsvorstand West der Commerzbank AG, begrüßte die zahlreichen Gäste mit einer kurzen thematischen Einführung, gemeinsam mit G DATA-Mitbegründer Kai Figge, der als Gastgeber das Cyber Defense Unternehmen in einer kurzen Multimedia-Präsentation vorstellte.

In prägnanten Keyotes erörterten Michael Georg Schmitt, Serial Entrepreneur, Stephanie Wissmann, Vice President Digital and Growth bei tyntec, sowie Michael Zimmer, Geschäftsführer G DATA Advanced Analytics GmbH, verschiedene Aspekte der Thematik. Schmitt berichtete von seinen Erfahrungen als „Business Angel“, Wissmann beschrieb die Herausforderungen, bei einem Corporate zu arbeiten und gleichzeitig Startup-Gründerin zu sein. Zimmer beleuchtete am Beispiel der dynamischen Entwicklung von G DATA, wie sich ein Startup zum internationalen Player entwickeln kann, und wie es zur Gründung eines Tochterunternehmens mit dem Schwerpunkt IT-Security-Dienstleistungen kam.

Zum anschließenden „Fire Free Talk“ kam Johanna Tjaden, Leiterin Unternehmerkunden der Commerzbank, Marktregion West, mit aufs Podium. Jetzt konnten alle Mitglieder des Plenums mit Fragen auf die Sicht des Bankings in die Thematik einsteigen. Über die App „slido.com“ konnten sie per Smartphone Fragen an die Experten richten. Der Abend wurde moderiert von Meike Neitz, Gründerin und Inhaberin der Kommunikationsberatung „Die Zukunftsmanufaktur“.

Beim anschließenden „walk & talk“ war in gastlicher Umgebung Zeit für den persönlichen Austausch der Startups, Grownups und Corporates. Kontakte herstellen, Menschen zusammenbringen, Ideen austauschen und entwickeln. G DATA und die Commerzbank haben mit dieser „what’sup2b“-Veranstaltung ein außergewöhnliches Forum für die Belange junger Unternehmen und Gründerinnen geschaffen.

Aussteller des Abends waren folgende Startups:

Semasquare erfindet die Vernetzung von Maschinen und IT-Systemen neu. Der Datenaustausch für bisher inkompatible Protokolle und Schnittstellen wird radikal vereinfacht.

Nino ist darauf spezialisiert, Dienstleister aus der Party und Eventbranche per App zu vermitteln.

BitVox connected acoustics GmbH entwickelt und vertreibt eine innovative Form von Assistenzsystemen für lärmintensive Industriebereiche.

sentin hilft Unternehmen, ihre visuellen Inspektionsprozesse besser, schneller und sicherer zu machen. Dazu integriert das Unternehmen Deep-Learning Modelle für die automatisierte Analyse von Bauteilen unter anderem in der Konsumgüter-, Automobil - oder Flugzeugindustrie sowie im Anlagenbau.

Die Bochumer Wirtschaftsentwicklung gehört zu den größten und innovativsten Wirtschaftsentwicklungsgesellschaften in NRW. Mit ihren Dienstleistungen für Bochumer Unternehmen, Start-ups und auswärtige Investoren ist sie eine starke Partnerin für eine nachhaltige Stadtentwicklung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.