FUJI EUROPE CORPORATION zeigte auf der productronica: SMT-Plattform für automatisierte Elektronikfertigung

Null Fehler, null Bediener, null Stopps: Triple-Zero-Prinzip der Bestückplattform NXTR überzeugte Fachbesucher

NXTR – FUJI Smart Factory Platform (PresseBox) ( Kelsterbach, )
Elektronikfabriken verfolgen im Zuge des Wettbewerbsdrucks heute mehr denn je das Ziel, hocheffizient, fehlerfrei und gleichzeitig kostengünstig zu produzieren. Die FUJI EUROPE CORPORATION GmbH präsentierte auf der „productronica 2019“ auf 460 qm Standfläche die branchenweit erste Bestückplattform, die null Platzierungsfehler, null Maschinenstopps und autonome, bedienerlose Arbeit ermöglicht. Analog dazu zeigte das Unternehmen auf der Messe Lösungen zur Arbeitsersparnis bei Produktionsvorbereitungs- und Wartungsprozessen sowie Strategien zur effizienten Gestaltung der Elektronik-Wertschöpfungskette.

Die FUJI EUROPE CORPORATION GmbH deckt alle Bereiche einer modernen Produktion im Großraum Europa ab: von hochflexiblen Bestücksystemen im High-Mix bis hin zu kompletten Bestückungslinien im High-Volume. Das Unternehmen entwickelt bereits seit vielen Jahren verschiedene arbeitssparende Einheiten, die bei der Einrichtung einer Smart Factory und deren Wartung Unterstützung leisten.   

Komplexität steigt: Automatisierte, hochpräzise Prozesse gefragt

„In der Elektronikfertigung gibt es zunehmend kleine Speziallösungen – Sensor- und Steuerungselektronik muss in zahlreichen Varianten auf die Platinen gebracht werden. Die Komplexität steigt. Gleichzeitig muss eine Null-Fehler-Strategie umgesetzt werden, um die Qualitätsproduktion, welche die deutsche Industrie auszeichnet, zu gewährleisten“, erklärt Klaus Gross, Geschäftsführer der FUJI EUROPE CORPORATION GmbH. „Wir haben daher mit der NXTR eine Lösung auf den Markt gebracht, die null Platzierungsfehler, null Maschinenstopps und autonome, bedienerlose Arbeit zum Ziel hat“, ergänzt Klaus Gross.    

So war bisher beispielsweise der Feedertausch eine sich ständig wiederholende, manuelle und zeitraubende Tätigkeit der Bediener. Mit der SMT-Plattform NXTR wird der bisher manuell durchgeführte Feedertauschprozess erstmals vollständig automatisiert. FUJI entwickelte dazu zum einen neue Kassettenzuführungen, die Bandspulen im Inneren aufnehmen können, zum anderen einen neuen Smart Loader, der die Zuführungen automatisch und zeitgerecht auf die richtigen Positionen der Maschine verteilt. Die Bediener von Maschinen sind des Weiteren nun frei von Feedertausch- und Teileversorgungsarbeiten, die in der Regel den größten Arbeitsanteil des Bedieners vor den P&P-Maschinen ausmachen.  

NXTR setzt das Modularitätskonzept der Maschinen der NXT-Serie von FUJI fort. Bestückköpfe und andere Einheiten können ohne Werkzeug ausgetauscht werden. Die vorausschauende Wartung wird durch eine Selbstdiagnose ermöglicht, die verhindert, dass plötzliche Maschinenstopps den Produktionsplan beeinträchtigen.   Mit der neu entwickelten Sensorik ist außerdem eine stabile und qualitativ hochwertige Platzierung gewährleistet. Der Zustand der Maschine wird in Echtzeit überwacht und gleichzeitig die Belastung von Bauteilen und Panels kontrolliert.   

NXTR-PM: Zwei verschiedene Produkte auf einem Drucker drucken

Ergänzend zur NXTR-Plattform wurde auf dem FUJI-Messestand auch der Siebdrucker NXTR-PM demonstriert. Die Besonderheit: mit einer doppelten Druckstruktur auf einem doppelten Förderband ausgestattet kann er zwei verschiedene Produkte auf einer Maschine drucken. Auch hier überzeugte FUJI die Besucher durch eine Lösung, die hohe Effizienz und Arbeitserleichterung ermöglicht.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.