Professor Fritz Klocke empfängt Branchenauszeichnung des industriellen Werkzeugbaus

Professor Fritz Klocke wurde während der MouldingExpo in Stuttgart für herausragende Lebensleistungen die Branchenauszeichnung im Werkzeug-, Modell- und Formenbau verliehen / Foto: Messe Stuttgart/ Uli Regenscheit Fotografie (PresseBox) ( Aachen, )
Der Verlag moderne industrie hat Professor Fritz Klocke während der MouldingExpo in Stuttgart die Branchenauszeichnung für herausragende Lebensleistungen im Werkzeug-, Modell- und Formenbau verliehen. Er erhielt die Auszeichnung als Würdigung seiner Verdienste um den Werkzeugbau, die er insbesondere als langjähriger Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT in Aachen und Inhaber des Lehrstuhls für Technologie der Fertigungsverfahren am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen erbrachte.

Der Branchenpreis ehrt Pioniere des Werkzeug-, Modell- oder Formenbaus. Eine hochkarätige Jury, die sich unter anderem aus Vertretern des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer e.V., des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. und des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. zusammensetzt, hat den Aachener Produktionstechniker einstimmig als diesjährigen Preisträger gewählt. Die Ehrenmedaille wurde Professor Klocke während der Moulding Expo auf dem Zukunftsforum »Werkzeug- und Formenbau« durch Richard Pergler, Chefredakteur der Fachzeitschriften »Werkzeug & Formenbau« und »Fertigung«, verliehen.

Neben der Fraunhofer-Münze und der Fraunhofer-Medaille, der Otto-Kienzle-Gedenkmünze der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik (WGP), dem Eli Whitney Productivity Award der Society of Manufacturing Engineers und Ehrendoktorwürden der Universitäten Hannover, Thessaloniki (Griechenland) und Tokio (Japan) ist die Branchenauszeichnung eine weitere wichtige Anerkennung der Leistungen Fritz Klockes.

Erfahrener Ingenieur und ausgezeichneter Wissenschaftler

Fritz Klocke arbeitete nach seinem Studium der Fertigungstechnik zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberingenieur am Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Berlin. Nach der Promotion zum Dr.-Ing. im Jahr 1982 war Klocke mehrere Jahre in der Industrie tätig. Zum 1. Januar 1995 erfolgten die Berufung zum Universitätsprofessor an den Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren an der RWTH Aachen sowie seine Ernennung zum Mitglied des Direktoriums am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und zum Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT. Seit Juli 2018 leitet der Produktionsforscher gemeinsam mit Professor Thomas Bauernhansl des Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA.

Von 2001 bis 2002 war Klocke Dekan der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen und von 2007 bis 2008 Präsident der Internationalen Akademie für Produktionstechnik (CIRP). Ende 2012 wurde er in das College of Fellows der Society of Manufacturing Engineers (SME) berufen, die ihm auch den Eli Whitney Productivity Award verlieh. Seit 2014 ist Klocke außerdem Fellow der RWTH Aachen.

Zukunftsforum Werkzeug- und Formenbau

Die Ehrenmedaille wird alle zwei Jahre während der Messe Moulding Expo auf dem »Zukunftsforum Werkzeug- und Formenbau« verliehen. Das Zukunftsforum wird durch den Verlag moderne industrie organisiert und bietet Wissen, Impulse und Hinweise auf Trends und Entwicklungen für den Werkzeug- und Formenbau. Die Themen reichen vom Werkzeugbau der Zukunft über die Erwartungen von Einkäufern an Werkzeugbaubetriebe bis hin zu der spritzgießgerechten Bauteilkonstruktion.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.