Denken Sie auch 2008 daran, Ihren Mobile Blind Spot zu überprüfen

Simple. Secure. Mobility. (PresseBox) ( München / Blue Bell, )
Fiberlink Communications Corporation, zuverlässiger Provider sicherer Mobilität für Unternehmen, erinnert IT-Manager in ihren Planungen für 2008 daran, den Mobile Blind Sport innerhalb ihres Unternehmens zu berücksichtigen, wenn es an die Planung zukünftiger IT-Projekte geht. Fiberlink definiert den “Mobile Blind Spot” als die Lücke in der Netzwerksicherheit, die entsteht, wenn Laptops und andere mobile Geräte des Unternehmens mit dem Internet verbunden sind, sich jedoch außerhalb konventioneller Sicherheitsmechanismen befinden.

Laptops enthalten in zunehmendem Maße sensible Unternehmensdaten, und in Flughäfen, Coffee Shops und Hotels sind – häufig ungeschützte – drahtlose Verbindungen allgegenwärtig. Einem IDC-Bericht zufolge stieg der Umsatz mit Laptops im 3. Quartal 2007 um 33% stärker als mit Desktop Computern – dies entspricht der größten bislang verzeichneten Differenz. Datenschutzverletzungen in großem Maßstab sowie verloren gegangene oder gestohlene Firmenlaptops sind Beleg für den gestiegenen Bedarf an Sicherheitsmaßnahmen für Laptops und mobile Geräte.

Fiberlink hat diese vier Top-Empfehlungen für Sie, mit denen Sie Ihren Mobile Blind Sport im Jahr 2008 auf der Grundlage der zu erwartenden Bedrohungen schützen können:

• Verschlüsseln Sie alle Daten auf Laptops und anderen mobilen Geräten;

• Vergewissern Sie sich, dass über Real-Time Visibility und Kontrolle über Laptops und Firmendaten verfügen – unabhängig von Standort und der Art der Verbindung zum Firmennetzwerk;

• Automatisieren Sie die Zugangsberechtigungen für Internet und Unternehmensnetzwerk auf der Grundlage des Zustands und Compliance-Status eines Geräts; und

• Sorgen Sie für die Möglichkeit, neue Sicherheitsanwendungen sofort auf Ihren mobilen Laptops verfügbar zu machen, um in der Lage zu sein, den sich ständig weiter entwickelnden Bedrohungen entgegenzuwirken.

“Die meisten Unternehmen fangen an zu erkennen, dass es einen Mobile Blind Sport in ihrer Sicherheitsplanung gibt, verfügen jedoch nicht über die geeigneten Mittel ihre Laptops gegen alle Bedrohungen zu schützen”, so Jim Szafranski, Vice President Product Management und Marketing bei Fiberlink. “Für 2008 sind neue Geräte, Software und Online-Tools angekündigt, die das Erreichen mobiler Sicherheit noch komplizierter machen werden. Der Schutz ihrer mobilen Systeme sollte für Unternehmen an erster Stelle stehen – bevor ihr Ruf bei ihren Kunden durch einen Sicherheitsverstoß beschädigt wird.“

“Die Verpflichtung zur Einhaltung der Bestimmungen zur Datensicherheit hat das Bewusstsein von CIOs und CFOs im Hinblick auf Mobilität geschärft”, weiß Rob Whitely, Forrester Senior Analyst für Netzwerkbetrieb und architektur. “Das Ergebnis: Die CIOs stehen unter verstärktem Druck, Mobilität in das Gesamtkonzept der Sicherheit und Risikominderung einzubinden.”

Fiberlinks Extend360 Mobility Platform, eine Managementlösung für Endpunkte, ist eine umfassende Gesamtlösung in Form eines Dienstes, der IT-Mitarbeiter bei der Verwaltung und dem Schutz der Firmenlaptops unabhängig vom Standort oder der Art der Verbindung zum Netzwerk unterstützt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.