Lockdown beflügelt Weihnachtsgeschäft im eCommerce

Server-Daten von FACT-Finder zeigen: Shop-Traffic erreicht Cyberweek-Niveau

Grafik
(PresseBox) ( Pforzheim, )
Eine logische Konsequenz der bundesweiten Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie spiegelt sich jetzt auch in Zahlen wider: Der Traffic in Deutschlands Online-Shops erreichte am 13. Dezember erneut das Niveau der Cyberweek. Damals hatten Online Shops, verglichen mit normalen Wochentagen, jeweils 17% mehr Traffic verzeichnet. Am Black Friday selbst waren es sogar 43% mehr.

Dies zeigt eine Auswertung der Nutzeranfragen von FACT-Finder, Europas führendem Anbieter für eCommerce-Suchtechnologie. Als Nutzeranfrage wird eine einzelne Interaktion mit einem FACT-Finder-Server verstanden. Unter anderem kann das eine Suchanfrage, ein Suchvorschlag, ein Tracking-Request oder eine personalisierte Empfehlung sein.

Sven Friedrichs, Leiter FACT-Finder Entwicklung und SaaS, erklärt: „Da unsere Conversion Engine europaweit in fast 1.800 Online-Shops integriert ist, haben wir eine einzigartige Datensicht auf das allgemeine Kundenverhalten. Mit unserer Hybrid-Cloud-Infrastruktur sind wir auf die aktuellen Traffic-Peaks vorbereitet und stellen für unsere Kunden auch im Weihnachtsgeschäft einen stabilen Betrieb sicher.“

Bereits zur Zeit des ersten Lockdowns (Frühjahr 2020) zeigten die Auswertungen von FACT-Finder einen signifikanten Anstieg der Nutzerzahlen. Sebastian Ertelt, Leiter Customer Success bei FACT-Finder, sagt: „Von März bis April verzeichneten Online-Shops durchschnittlich 20% mehr Traffic. Die größere Anzahl an Besuchern resultierte da aber noch nicht in mehr Umsatz. Ein möglicher Grund dafür ist, dass Online-Shops in dieser Zeit auch zum Zeitvertreib aufgesucht wurden. Für diese These spricht, dass uns einige Online-Händler über ein verändertes Nutzerverhalten berichtet haben: Im Frühjahr klickten bis zu 10% der Kunden auf die Suchergebnis-Seite 3, was ungewöhnlich weit hinten ist. Fürs Weihnachtsgeschäft erwarten wir jedoch, dass sich der erhöhte Traffic jetzt auch im Umsatz der Online-Shops niederschlägt.“
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.