Staub bremst den PC aus

Betriebstemperaturen steigen Festplatten und CPU arbeiten langsamer

(PresseBox) ( Bonn, )
Bonn – Staub im PC sorgt für massive Geschwindigkeitseinbußen. Darauf macht der Informationsdienst „Der PC-Pannenhelfer“ aus dem Fachverlag für Computerwissen (www.computerwissen.de) in seiner aktuellen Ausgabe aufmerksam. „Die Lüfter des Rechners saugen die mehr oder minder verstaubte Raumluft an, die Kühlleistung sinkt und die Betriebstemperatur steigt, mit fatalen Folgen.“

Moderne CPUs registrieren dann eine zu hohe Temperatur, takten ihre Rechengeschwindigkeit herunter oder schalten sogar komplett ab. Auch Festplatten können Opfer von zu viel Staub werden. „Auf steigende Temperaturen reagieren sie mit einer thermischen Neukalibrierung. Währenddessen steht der Rechner praktisch still.“

Eine gelegentliche Reinigung des PC-Inneren beugt diesen Pannen vor. „Denn saubere Rechner laufen cooler, schneller, leiser und länger.“ Hierfür eigne sich ein mittelharter Malerpinsel am besten. Auf keinen Fall sollten Lüfter mit Staubsaugern gereinigt werden. Die dabei entstehenden Lüfterumdrehungen können ähnlich wie ein Dynamo Spannung induzieren, die die Hauptplatine elektrisch beschädigt, warnt „Der PC-Pannenhelfer“.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.