Deutsche Energieversorger zunehmend von Zahlungsausfällen betroffen

(PresseBox) ( Heidelberg, )
Auftragsrückgänge im Investitionsgüterbereich, Umsatzeinbrüche beim Handel, Kurzarbeit bei Zulieferbetrieben - bestimmte Branchen spüren die Auswirkungen nachlassenden Wirtschaftswachstums immer als erstes. Inzwischen haben die Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftskrise aber auch die sonst relativ krisensicheren Versorgungsunternehmen erfasst.

Über 76% der deutschen Energieversorger klagen über eine Zunahme ausfallender Zahlungen. Und da sind unpünktliche Zahler, die auf ein bis zwei freundliche Zahlungserinnerungen ihre Außenstände begleichen, nicht einmal mitgerechnet. Dies ergab eine Marktstudie, die das heidelberger Inkassounternehmen SAF gemeinsam mit einer großen deutschen Wirtschaftszeitung im ersten Quartal dieses Jahres durchgeführt hat.

Befragt wurden knapp 300 Unternehmen aus den wichtigsten Konsumbranchen, neben Energieversorgern unter anderem Banken, Versicherungen, und Versandhändler. Dabei beklagten rund zwei Drittel der Stromversorger einen spürbaren Anstieg der Zahlungsausfälle seit Jahresbeginn. Darüber hinaus klassifizierte jedes zehnte der befragten Unternehmen der Branche diese Entwicklung sogar als stark. "Gerade diese Fälle sind deutliche Indikatoren dafür, dass die Auswirkungen der Wirtschaftskrise mittlerweile direkt bei Menschen und Unternehmen angekommen sind", meint Peter Bürker, Geschäftsführer bei SAF. "Schließlich gehört die Energieversorgung, wie beispielsweise auch das Telefon, zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Bei Unternehmen sogar zu den elementarsten Betriebseinsatzstoffen.

Diese werden meist erst dann nicht mehr bezahlt, wenn es finanziell wirklich eng wird." Dabei geht es mittlerweile um vergleichsweise viel Geld. So bewegt sich jede zweite ausfallende Forderung bei Energieversorgern oberhalb von eintausend Euro. Bei rund 15% der Fälle geht es sogar um Außenstände zwischen 10.000 und 100.000 Euro. Damit haben die Versorgungsbetriebe ein Ausfallniveau erreicht, wie man es vergleichbar allenfalls im Bankenbereich findet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.