EIPOS und OHM Professional School kooperieren

Am 7. November 2019 beginnt in Nürnberg erstmalig eine EIPOS-Brandschutz-Fortbildung / EIPOS kooperiert dafür mit der OHM Professional School der Technischen Hochschule Nürnberg

Neue Fortbildungsmöglichkeiten in 2019 in Mainz und Nürnberg (PresseBox) ( Dresden, )
.
Gemeinsame berufsbegleitende Weiterbildung für Ingenieure und Architekten


Das Dresdner Weiterbildungsinstitut EIPOS und die OHM Professional School der TH Nürnberg haben eine Kooperation vereinbart. Erstmalig wird mit Start im November 2019 eine EIPOS-Brandschutzweiterbildung in Nürnberg gemeinsam durchgeführt. Dies ist der Auftakt für eine langfristig geplante Zusammenarbeit. Ziel ist es, das Weiterbildungsangebot für Ingenieure und Architekten um neue Themen zu erweitern und zukünftig gemeinsame neue Weiterbildungsangebote zu entwickeln.

"Qualifizierende Weiterbildung ist für jeden Ingenieur und Architekten notwendig und der Weiterbildungsbedarf hoch. Veränderte gesetzliche Regelungen und neue Normen, die zunehmende Digitalisierung, neue Bauprodukte und Technologien machen Weiterbildung unerlässlich, um stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Dafür ist EIPOS bereits seit fast 30 Jahren ein verlässlicher Partner im Bereich Bauwesen und Brandschutz“, erklärt Sabine Schönherr, Geschäftsführerin der EIPOS GmbH. „Die OHM Professional School verfügt ebenso über langjährige Erfahrungen in der berufsbegleitenden Weiterbildung und hat sich auf die Themenfelder BWL , IT und Ingenieur- und Sozialwissenschaften spezialisiert. Somit können beide Institutionen zukünftig von einem thematisch erweiterten Weiterbildungsportfolio profitieren und passgenau auf die Bedürfnisse der Berufstätigen zugeschnittene Qualifizierungen anbieten.“

„Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz“ ab November 2019 in Nürnberg

Als erstes gemeinsames Qualifizierungsangebot startet am 7. November 2019 die Fortbildung zum „Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz“ in Nürnberg. Diese wendet sich insbesondere an Ingenieure und Architekten aus der Bauplanung, Bauausführung oder dem Gebäudemanagement, aus der technischen Gebäudeausrüstung oder aus Baubehörden und Brandschutzdienststellen. Die Fortbildung befähigt zur Erarbeitung ganzheitlicher und schutzzielorientierter Brandschutznachweise im Bauantragsverfahren.

Mit der Fachfortbildung zum Fachplaner wird ein bewährtes EIPOS-Weiterbildungskonzept an einem weiteren Standort in Deutschland durchgeführt. Die OHM Professional School ist für den reibungslosen Ablauf während der Kurslaufzeit verantwortlich und steht Teilnehmern als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. EIPOS ist stolz, das Netzwerk an Partnern deutschlandweit noch weiter zu vergrößern und freut sich sehr auf die Zusammenarbeit. Mehr Informationen zur OHM Professional School finden Sie hier.

Wer versteckt sich hinter EIPOS?

Das Europäische Institut für postgraduale Bildung (EIPOS) ist einer der führenden Anbieter berufsbegleitender Weiterbildung für das Bauwesen und Teil des Unternehmensverbundes der Technischen Universität Dresden AG. Seit 1998 erweist sich EIPOS insbesondere auch im Fachgebiet Brandschutz als ein zuverlässiger Lieferant für neues Fach- und Hintergrundwissen. Deutschlandweit bietet das Institut ein umfassendes Weiterbildungsportfolio mit Fachplaner- und Sachverständigenkursen in verschiedenen Spezialisierungen, Qualifizierungsmöglichkeiten zum Brandschutzbeauftragten, einen Masterstudiengang und eine breite Palette an Tagesseminaren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.