Falkensteiner Gruppe betont beim HGV Symposium die Zukunftsfähigkeit von EDI für Gastronomie und Hotellerie

Innovative, effiziente und nachhaltige Strategien für Gastronomie und Hotellerie standen beim 3. Österreichischen HGV-Symposium im Mittelpunkt / Falkensteiner Hotels & Residences setzt hier auf elektronischen Datenaustausch und EDI-Partner EDITEL

(PresseBox) ( Wien, )
Unter dem Motto "Von den Besten lernen - Strategien für nachhaltigen Gewinn", lud Gastgeber SV Group Österreich unter Geschäftsführer Stefan Zanini zum 3. Österreichischen HGV-Symposium. Knapp hundert Besucher folgten der Einladung, darunter Großküchenmanagerinnen und -manager sowie Vertreter der gewerblichen und industriellen Partner der Großkü-chenbranche.

Ein Erfolgsprojekt zur Kosten- und Geschäftsprozessoptimierung durch elektronischen Datenaustausch (EDI) in Gastronomie und Hotellerie wurde bei dem Event von Stefan Unterlader, Projektleiter IMS/POS bei Falkensteiner Hotels & Residences, präsentiert. Er stellte den erfolgreichen Einsatz automatisierter Warenbeschaffungsprozesse bei der internationalen Hotelkette vor. So gelang es der Falkensteiner Gruppe, den Einkauf von 32 Hotels in sechs Ländern zentral zu koordinieren - durch EDI und die Anbindung an die internationale EDI Plattform eXite® von EDITEL. Dank eXite® erreicht die FMTG Gruppe über eine einheitliche Schnittstelle alle Lieferanten, auch international: "Natürlich ist die Einrichtung mit etwas Arbeit, Planung und Organisation verbunden. Aber ein einheitliches System lohnt sich allemal, so Unterlader. Unterstützt wurde Falkensteiner im Roll Out Management und bei der operativen Umsetzung ebenfalls vom EDI-Dienstleister EDITEL. "Die Anbindung aller Partner wurde erheblich durch den Support von EDITEL erleichtert, von der direkten Kontaktaufnahme bis hin zur Unterstützung unserer Lieferanten während der gesamten Umsetzung. Durch die internationale Reichweite der eXite® Plattform, konnten wir auch Partner in Kroatien problemlos anbinden", erläutert Unterlader.

Dabei ist EDI natürlich nicht nur großen Unternehmen vorbehalten: "EDI bedeutet nicht gleich immer, komplexe IT-Infrastrukturen aufbauen zu müssen. EDITEL bietet hier sowohl Outsourcing Varianten, als auch webba-sierte EDI-Lösungen an, mit denen auch kleine und mittelständische Betriebe schnell und kostengünstig EDI-fähig werden und alle Vorteile der Technologie für ihre Bestellprozesse nutzen können", erklärt Björn Neumann, Projektverantwortlicher Gastronomie/Hotellerie der EDITEL.

Doch nicht nur die Hotellerie bedient sich dieser ressourcensparenden und nachhaltigen Form des Bestellwesens. Susanne Sperlich, Direktorin Einkauf & Logistik bei Sodexo Österreich, stellvertretend für den Bereich Gemein-schaftsverpflegung: "Durch die Umstellung auf elektronische Warenbe-schaffungsprozesse konnten wir unseren gesamten Bestellprozess langfristig optimieren. Für uns bedeutet die Umstellung auf EDI die Realisierung einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Organisation unserer Waren-beschaffung".

www.fmtg.at
www.sodexo.at
www.hotel-gv-praxis.at
www.editel.at
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.