Altlandsberg setzt auf Glasfaser "Made in Brandenburg"

Kooperationsvertrag mit der DNS:NET zum eigenwirtschaftlichen Ausbau der Glasfaserinfrastruktur unterzeichnet

(PresseBox) ( Altlandsberg/Bernau/Berlin, )
Die Stadtverwaltung Altlandsberg und die DNS:NET Internet Service GmbH haben die gemeinsamen Anstrengungen beim Breitbandausbau mit Glasfaser durch einen Kooperationsvertrag bekräftigt. Als Partner der Stadt Altlandsberg wird die DNS:NET eigenwirtschaftlich ausbauen. Für das geplante Giganetz wurde am 14. Juli 2021 die Vereinbarung zwischen der Stadt und DNS:NET als größtem alternativen Breitbandversorger Brandenburgs unterzeichnet. Der Bürgermeister von Altlandsberg Arno Jaeschke und Stefan Holighaus, Mitglied der Geschäftsleitung der DNS:NET sowie Hardy Heine als Ansprechpartner für den kommunalen Glasfaserausbau freuten sich über den wichtigen Etappenschritt auf dem Weg zur Glasfaserregion.

Mit den Ortsteilen Altlandsberg, Bruchmühle, Buchholz, Gielsdorf, Wegendorf und Wesendahl hat die Stadt zurzeit knapp 10.000 Einwohner und wächst stetig.

Bürgermeister Arno Jaeschke:  „Wir wollen als attraktiver Ort zum Wohnen und als Ansiedlungsregion für Unternehmen ein interessanter Ort bleiben und benötigen eine zukunftsfähige Infrastruktur unter anderem auch für die Telekommunikation.“   

Stefan Holighaus, Mitglied der Geschäftsleitung der DNS:NET: „Wenn wir von einer Stadt wie Altlandsberg gefragt werden,  ob wir dort aktiv werden können, tun wir dies und setzen dabei konsequent auf den eigenwirtschaftlichen Ausbau. Als Brandenburger Unternehmen sehen wir uns immer in der Pflicht aufstrebende Gemeinden und Städte zu unterstützen und den Anschluss an das Netz der Zukunft zu ermöglichen. Altlandsberg liegt circa fünf Kilometer östlich von der Berliner Stadtgrenze entfernt, unser Glasfaserring verläuft in der Region. Wir bauen sowohl in den Berliner Stadtteilen als auch im Berlin/Brandenburger Umland, so dass wir hier im Landkreis Märkisch Oderland folgerichtig weitere tausende Haushalte mit 2,5 Gbit/s ans Netz bringen können. Glasfaser für Brandenburg und Glasfaser für alle ist unsere Mission.“

Hardy Heine, Ansprechpartner für den kommunalen Glasfaserausbau, ergänzt: „Die engagierten Ortsvorsteher und die Verwaltung von Altlandsberg haben die Chance auf einen verlässlichen FTTH-Ausbau durch die DNS:NET genutzt. Wir freuen uns, dass eine weitere Brandenburger Stadt demnächst ihr Giganetz „Made in Brandenburg“ bekommt.“

Glasfaser Made in Brandenburg

Immer mehr Brandenburger Regionen haben durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau der DNS:NET die Chance auf eine einzigartige Infrastruktur, welche neben der Daseinsvorsorge in allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen die wirtschaftliche Entwicklung, Bildungschancen, die Versorgung der Bürger sowie die Wertsteigerung der Immobilien vor Ort antreibt. Besonders engagierte Kommunen setzen dabei gezielt auf die Kooperationen mit der DNS:NET, um schnell eine Flächendeckung umzusetzen. Dafür sind gute Vorvertragsquoten bis 50 Prozent die Regel. Wöchentlich gehen neue Regionen im Berliner Speckgürtel und Brandenburg in die Ausbauphase per FTTH und ans Netz.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.