Flucht- und Rettungspläne - Gut gerüstet für den Notfall

Im Notfall ist der schnelle und sichere Weg ins Freie bzw. zu einem sicheren Ort lebensrettend

(PresseBox) ( Berlin, )
Die im Dezember 2010 neu erschienene Norm DIN ISO 23601 legt Gestaltungsgrundlagen für Flucht- und Rettungspläne fest. Diese Pläne informieren die Nutzer einer baulichen Anlage über die relevanten Fluchtwege, über die Evakuierung und über Brandbekämpfungseinrichtungen. Die Pläne können im Notfall auch von Rettungskräften benutzt werden. Die Pläne sollen in öffentlichen Bereichen und in Arbeitsstätten sichtbar angebracht werden.

An der Erarbeitung haben sich Anwender (z. B. Sachverständige) sowie Vertreter von Herstellern/Industrie, öffentlicher Hand (z. B. BAuA), Arbeitsschutz (z. B. Berufsgenossenschaften, DGUV) und Wissenschaft und Forschung beteiligt.

Die Norm enthält die internationalen Sicherheitszeichen nach ISO 7010, die zum Teil von denen der DIN 4844-2:2001 und ASR A1.3 (Ausgabe 2007-04) abweichen. Es ist vorgesehen, auch in Deutschland die Sicherheitszeichen der ISO 7010 zu übernehmen und die DIN 4844-2 und ASR A1.3 entsprechend zu überarbeiten. Solange die Übernahme der Sicherheitszeichen nach ISO 7010 bzw. die Überarbeitung der ASR A1.3 nicht erfolgt ist, gelten die Sicherheitszeichen nach DIN 4844-2:2001 und ASR A1.3 (Ausgabe 2007-04).

Die DIN ISO 23601 ersetzt die DIN 4844-3:2003.

Was bedeutet das in der Praxis? Unter www.din.de/sc/DIN_ISO_23601 findet man dazu weitere Informationen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.