Umfrage belegt: Frauen haben weniger PC-Probleme als Männer

Frauen haben weniger PC-Probleme als Männer (PresseBox) ( Kiel, )
Der Streit zwischen den Geschlechtern ist so alt wie die Geschichte selbst. Wer besser einparkt oder wer besser Schach spielt, sind eher scherzhafte Fragen beim Umgang mit dem kleinen Unterschied und nicht wirklich ernsthaft zu beantworten. In Sachen Computersicherheit kann das Deutsche Sicherheitsnetz jetzt aber eine eindeutige Aussage bezogen auf das Geschlecht treffen: Frauen haben weniger PC- und Sicherheitsprobleme als Männer. Frauen sind die besseren Internet-Nutzer.

Auf einer typischen deutschen Shopping-Meile hat das Deutsche Sicherheitsnetz Passanten zwischen 20 und 60 Jahren mit PC und Internetzugang gefragt: „Hatten Sie schon einmal Sicherheitsprobleme auf Ihrem privaten PC“. 60 Prozent der Männer haben mit Ja geantwortet. Bei den Frauen waren es nur 52 Prozent, die schon einmal mit Viren, Würmern, Trojanern oder gefälschten Internetseiten in Kontakt gekommen sind. Dieser Effekt lässt sich quer durch alle Altersschichten beobachten. So hatten 68 Prozent aller Männer unter 30 bereits ein Sicherheitsproblem, bei den Frauen gleichen Alters lag die Quote nur bei 56 Prozent. Grundsätzlich registrieren junge Menschen mehr Sicherheitsprobleme, ein Effekt der auf die stärkere Nutzung des Personalcomputers in dieser Altersgruppe zurückzuführen ist. Befragt man Menschen über 50, so liegt die Zahl der registrierten Sicherheitsprobleme nur noch bei 47 Prozent. Der prinzipielle Unterschied zwischen den Geschlechtern bleibt jedoch erhalten. „Die Zeiten, in denen man Computerviren nur vom Hörensagen kennt, sind damit eindeutig vorbei“, sagt Dr. Frank Bock, Vorsitzender des Deutschen Sicherheitsnetzes. Inzwischen gehören Schadprogramme und kriminelle Angriffsversuche auf den Computer in mehr als der Hälfte aller privaten Haushalte zum Alltag. Die tatsächlichen Sicherheitsproblemen schätzt der Verbraucherverein noch deutlich höher ein, denn man kann in einer Umfrage nur nach solchen Sicherheitsproblemen fragen, die der Benutzer auch tatsächlich bemerkt hat. Stille PC-Angriffe können natürlich auch nicht bemerkt werden. Gegen solche Angriffe hilft nur umsichtiges und aufmerksames Verhalten beim Surfen im Internet, eine Tugend die bei Frauen stärker verbreitet ist als bei Männern“, so Bock.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.