Daxten läutet schon jetzt 2011 ein: Neue rein mechanische Lösungen zur Optimierung von Airflow und Klimatisierung im Rechenzentrum

Berliner RZ-Spezialist erweitert CoolControl-Portfolio zur Luftführungs- und Kühlungsoptimierung.

Der Daxten CoolControl Xpand lässt sich mit wenigen Handgriffen montieren und verhindert ein Entweichen von Kühlluft an Ausschnitten im Doppelboden. (PresseBox) ( Berlin, )
Dass sich mit der Optimierung der Kühlung ein schöner Batzen Geld beim Betrieb von Rechenzentren einsparen lässt, ist RZ- und Facility Managern in 2010 fast gebetsmühlenartig auf Events, Messen und in Fachartikeln dargelegt worden. Und dies völlig zu recht: Denn je nach Studie, wie z.B. vom Borderstep Institut, BITKOM oder von IDC, trägt die Kühlung aktuell schon zwischen 35 und 50 Prozent zu den gesamten Energiekosten in Rechenzentren bei. Angesichts der Tatsache, dass auf jeden aufgewendeten Euro für eine Investition in die Hardware genau der gleiche Betrag auf die Stromversorgung und Kühlung der Komponente entfällt, wird deutlich, mit welchem Faktor die Energiekosten und dabei insbesondere die Kühlung mittlerweile zu den Gesamtkosten eines Rechenzentrums beitragen. Klar ist damit auch, wo also die vielzitierten „Stellschrauben“ angezogen werden müssen, um Energie und damit Kosten einzusparen. Nur viele RZ-Verantwortliche fragen sich, wie gehe ich bei einer Kühlungsoptimierung methodisch und ganz konkret vor, welche Mittel gibt es und welche Maßnahmen versprechen den höchsten Nutzen, amortisieren sich am schnellsten und auf welche Expertise kann ich mich dabei stützen? Hierauf gibt Daxten mit seinen neuen und rein mechanischen CoolControl-Lösungen mit maximalen Amortisationszeiten zwischen drei und neun Monaten die richtigen Antworten.

Fakt ist laut dem US-amerikanischen Uptime Institute, dass in den meisten Rechenzentren mit Doppelbodeninfrastruktur bis zu 63 Prozent der erzeugten Kühlluft auf ihrem Weg zu den Racks an Kabelführungen, nicht abgedichteten Höheneinheiten in den Serverschränken und in nicht eingehausten Kaltgängen sowie im Doppelboden selbst durch fehlende Abdichtung, Führung oder Lenkung entweichen. Demnach ist es ein empfohlenes methodisches Vorgehen für RZ- und -Facility-Manager, zuerst durch eine Messung der Kühlluftströme und des Kühlluftdrucks im und über dem Doppelboden, des Wirkungsgrades der Kühlanalagen sowie der Temperaturen an den Racks einen Ist-Zustand der Kühlungseffizienz zu ermitteln und darüber mögliche thermische Schwachstellen aufzudecken. Dies lässt sich beim Vorhandensein der entsprechenden Messgerätschaften und dem Know how, wo und wie gemessen werden muss, selbst bewerkstelligen oder kann auch von den eigens dafür zertifizierten Spezialisten von Daxten über ein CoolControl Assessment vor Ort durchgeführt werden. Auf der Basis dieser Analyse erarbeitet Daxten dann gemeinsam mit dem Anwender einen Maßnahmenkatalog, der exakt die zu erwartende Einsparung für jeden einzelnen Optimierungsschritt oder bei einem Ineinandergreifen mehrerer thermischer Korrekturen beziffert. Und dies ist wichtig für RZ-Entscheider, denn nur auf diese Weise lassen sich Amortisationszeiten exakt bestimmen und entsprechende Investitionen rechtfertigen.

Alle CoolControl-Lösungen basieren auf Best Practice-Empfehlungen

Der angesprochene Maßnahmenkatalog setzt sich ausschließlich aus in der Praxis bewährten und vom EU Code of Conduct for Data Centre Efficiency sowie vom BITKOM und von Gartner empfohlenen Best Practices zur Steigerung der Energie- und Kühlungseffizienz in Rechenzentren zusammen. Top gerankt ist hier stets die Kaltgangeinhausung, die ein Energieeinsparpotenzial von bis zu 30 Prozent verspricht. Daxten bietet diese seit zwei Jahren sowohl als bauliche Gangschottung wie auch in Form eines brandgeschützten CoolControl Vorhangs an. Neu in 2011 ist, dass es ein komplett modular aufgesetztes CoolControl Containment-System von Daxten geben wird, das dem Anwender eine nie dagewesene Vielfalt an Verkleidungsmaterialien (feste Paneele, Vorhänge in unterschiedlichen Stärken, Glas und transparente Kunststoffe) und Verwendungsmöglichkeiten (Decken-, Wand-, Rackmontage und kombinierte Anbringung aller Verkleidungsmaterialen) über nur eine Montagemimik bietet. Nur auf diese Weise kann gewährleistet werden, dass in jeder RZ-Umgebung mit ihrer eigenen baulichen Besonderheit, unterschiedlichen Herstellern und Abmessungen von Racks sowie verschiedenen Brandvermeidungssystemen ein maßgeschneidertes Einhausungssystem installiert werden kann.

Racks luftdicht versiegen – horizontal und vertikal!

Oftmals wird bei einer Gangschottung nicht bedacht, dass die in den Warmgang abgegebene heiße Abluft der Rack-Hardware durch unbelegte Höheneinheiten im Rack, aber auch an den unverkleideten seitlichen Rackprofilen in den eingekapselten Kaltgang zurückströmen kann. Dies führt zu erheblichen Einbußen bei der Kühleffizienz und muss wiederum durch eine höhere Last der Kühlanlagen ausgeglichen werden. Abhilfe schaffen hier schon seit längerem die Daxten CoolControl Blindblenden, die die Freiräume in den Racks zuverlässig abdichten. Die zweite Generation dieser Blenden ist von Daxten nochmals optimiert worden: Diese bestehen aus einem soliden, aber dennoch leichten Kunststoff, dessen Stärke nunmehr 3mm beträgt, um auch höchstem Strömungsdruck standhalten zu können. Einfach und in Minutenschnelle lassen sich die Blenden an den Front- und Seitenprofilen eines jeden Racks anbringen – ohne den Einsatz von Werkzeugen, sondern einfach mittels spezieller Befestigungsclips, die ganz simpel per Hand fixiert werden können. Die brandschutzzertifizierte Dichtungspaneele decken entweder 1, 2, 3, 5 oder 10 HE ab. So wird sichergestellt, dass ganz exakt nach Bedarf geordert und die Blende perfekt auf die jeweilig vorhandene Rack-Hardwarebestückung angepasst werden kann. Ab 2HE-Größe lassen sich die Blenden separieren und auch einzeln verwenden. Die Farben können aus der RAL-Palette gewählt werden.

Nicht nur in Kombination mit einer Einhausung sondern auch für sich genommen ist die Verblendung von Racks eine hocheffiziente Maßnahme: Diese verhindert eine Bildung von Wärmenestern (Hot Spots) an den Schränken und bewahrt die Hardware so vor Überhitzung, hitzebedingten Systemstörungen oder gar Ausfällen. Laut Gartner lässt sich die Ansaugtemperatur durch den Einsatz von Blindblenden um bis 5,6 Grad senken. Ferner können die neuen CoolControl Blenden auch im Doppelboden zur Verblendung von Doppelbodenträgern und zur Kanalisierung und Führung der konditionierten Luft eingesetzt werden. Diese Verkleinerung der Strömungsräume bewirkt, dass von den Klimatisierungssystemen weniger gekühlte Luft und mit geringerem Druck als zuvor in den Doppelboden eingeblasen werden muss, um die gleiche Kühlleistung zu erzielen.

Kabelführungen jeder Größe mit Ziehharmonika-Kunststoffmatten abdichten

Ganz weit oben in den Maßnahmenkatalogen zur Steigerung der Kühlungseffizienz steht ebenfalls, Öffnungen im Doppelboden wie etwa für Kabelführungen oder Versorgungsleitungen abzudichten. An diesen Stellen geht laut einer Studie vom Uptime Institute mehr als 30 Prozent der insgesamt erzeugten Kühlluft als Bypass-Ströme verloren. Zur Behebung dieses Problems bietet Daxten seine bewährten KoldLok und CoolControl Seals in unterschiedlichen Größen und Designs, die als Bürstendichtungen Kabel und Leitungen lückenlos umschließen und jeden Einlass im Doppelboden zuverlässig verschließen. Neu zu den Doppelbodenabdichtungen hinzugekommen ist der sehr kostengünstige CoolControl Xpand. Dabei handelt es sich um 25 Millimeter starke und gemäß B1 brandschutzzertifizierte Kunststoffmatten, die zur Aufnahme von Kabeln vorperforiert und wie eine Ziehharmonika durch einfaches Auseinanderzeihen von einer 290mm Standardbreite auf bis zu 600mm dehnbar sind. Einzelne Kabel oder auch starke Bündel werden durch die flexiblen Aussparungen geführt, durch ein Zusammenschieben der Matte lückenlos umschlossen und schließlich luftdicht in den Kabelausschnitt im Doppelboden eingepasst. Der CoolControl Xpand kann nach individuellem Bedarf von einer 10 Meter-Rolle zugeschnitten und durch seine enorme Dehnbarkeit an verschieden großen Ausschnitten eingesetzt und wiederverwendet werden.

Komplettes Portfolio für höhere Energieeffizienz im Rechenzentrum

Als weitere Lösungen zur Erhöhung der Energie- und Kosteneffizienz im Rechenzentrum führt Daxten Systeme zur konsolidierten sensorischen Überwachung von Umgebungsparametern, ein Planungs- und Visualisierungstool zur optimalen Nutzung vorhandener Raum-, Kühlungs- und Power-Kapazitäten sowie ein physisches Stromverteilungssystem per Schiene in unterschiedlichen Leistungsbereichen, das Power-Kabel im Doppelboden eliminiert und damit den Weg frei für die Kühlluft macht, im Portfolio für 2011.

Infos und Preise zu den neuen CoolControl-Lösungen und zu den Systemen der Partner-Hersteller sind ab sofort über Daxten unter + 49 (0)30 85 95 37-0, info.de@daxten.com oder www.daxten.de zu beziehen. Es werden attraktive Konditionen bei Projekten gewährt.


Ansprechpartner für die Presse

Mehr Informationen erhalten Sie von Jörg Poschen bei der Daxten GmbH in Berlin. Sie erreichen ihn telefonisch im Head Office: 030-859537-0, Home Office: 0521-38377-60 oder per Email über joerg.poschen@daxten.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.