Höchste Bewertung in 3 von 4 Anwendungsfällen im Gartner Critical Capabilities Report 2021 für MES

Erst vor wenigen Wochen wurde Critical Manufacturing als ein führender Anbieter im Gartner Magic Quadrant 2021 für MES bezeichnet.

Gartner Report Critical Capabilities
(PresseBox) ( Dresden, )
In einem kürzlich veröffentlichten Bericht Gartner Critical Capabilities for Manufacturing Executions Systems (2021) hat Critical Manufacturing MES die Höchstwertung in drei von insgesamt vier Anwendungsfällen (Use Case) erreicht. Der Bericht zeigt die spezifischen Anwendungsfälle auf, welche bei der Bewertung von MES-Lösungen durch Hersteller hinsichtlich der im Betrieb eingesetzten Fertigungsarten berücksichtigt werden sollen.

Für den Anwendungsfall in Kategorie „Batch/Repetitive Flow“ erhielt Critical Manufacturing MES die höchste Punktzahl unter den 19 bewerteten MES-Lösungen unterschiedlicher Anbieter. Auch für die Anwendungsfälle „Complex Discrete“ und „Highly Regulated Manufacturing“ hat Critical Manufacturing MES die höchste Bewertung erreicht. Diese Anerkennung erfolgt nur wenige Wochen, nachdem Critical Manufacturing als ein führender Anbieter im Gartner Magic Quadrant 2021 für Manufacturing Execution Systeme, in Kategorien Visionskraft des Unternehmens (Completeness of Vision) und Umsetzungsfähigkeit (Ability to execute), bezeichnet wurde.

Francisco Almada Lobo, CEO von Critical Manufacturing, sagt: „Ich glaube, diese hohe Bewertung ist das Ergebnis unserer Strategie. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ein MES zu entwickeln, das mit den Anforderungen unserer Kunden mitwachsen, skalieren und gleichzeitig die kommenden Entwicklungen angesichts der fortschreitenden digitalen Transformation mittragen kann. Unser MES bietet eine einfache Anpassung an eine Vielzahl komplexer Prozesse und ermöglicht eine umfassende Standardisierung an mehreren Produktionsstandorten. Diese Prozessvielfalt erfordert Flexibilität, Customizing und Zuverlässigkeit, insbesondere in gesetzlich geregelten Märkten. Es handelt sich um eine ganzheitliche Lösung, die auch neue Geschäftsanforderungen laufend umsetzen kann.“

Fertigungsunternehmen sind bei der Auswahl von MES darauf bedacht, Technologien zu finden, die ihre Vision einer intelligenten Fertigung auch in der Zukunft unterstützen können. Die kürzlich vorgestellte Critical Manufacturing MES Version 8, mit der neuen IoT-Fertigungsdatenplattform, war der Marktentwicklung einen Schritt voraus. Diese Lösung ist stark skalierbar und ermöglicht zudem die Anbindung neuer und bestehender Maschinen sowie die Aufnahme und Verarbeitung von Daten aus unterschiedlichen Datenquellen, die in Kombination mit MES-Kontextdaten wichtige Informationen zur Verbesserung der Geschäftsergebnisse liefern. Das neue Modul Fabrikautomatisierung (Factory Automation) unterstützt Fertigungsunternehmen, den Automatisierungsgrad schrittweise bis hin zur intelligenten, vollautomatisierten Fabrik, der sogenannten Lights-Out-Factory, zu erhöhen.

Unsere Fachkompetenz und Erfahrung liegen vor allem in den Branchen mit hochkomplexen Fertigungsprozessen sowie in regulierten Umgebungen, wie etwa Medizintechnik, SMT/Elektronik und Halbleiterindustrie. Medizintechnikunternehmen mit mehreren Standorten sind auf Flexibilität und Anpassbarkeit der Produktionsleitsysteme angewiesen, um viele unterschiedliche Prozessabläufe bewältigen und gleichzeitig die Gemeinsamkeiten dieser Abläufe zum Erreichen einer vorausschauenden Qualität berücksichtigen zu können. Viele SMT- und Elektronikhersteller verfolgen eine Digitalisierungsstrategie, um eine Vernetzung der Fertigungsanlagen zu erreichen, den Automatisierungsgrad zu erhöhen und unterschiedliche Insel-Lösungen, die keine Skalierung für mehrere Produktionslinien und Fabriken bieten, durch eine holistische, unternehmensweite Abbildung der Betriebsabläufe zu ersetzen. Halbleiterhersteller müssen eine zunehmende Prozesskomplexität bewältigen und benötigen dafür ein modernes MES, welches auch spezifische, anspruchsvolle Anwendungsfälle bewältigen kann, um im Wettbewerb erfolgreich zu bestehen.

„Fabriksysteme entwickeln sich weiter, dabei verschwimmen die Grenzen zwischen MES, IOT und Automatisierung immer mehr - das haben wir auch bei Critical Manufacturing erkannt. Unsere Hightech-Kunden setzen auf Digitalisierung, und ein MES ist dafür eine der wichtigsten Komponenten. Diese Unternehmen treiben die Erweiterung der Funktionalitäten auf neue Anwendungsfelder und den Einsatz von neuen, disruptiven Technologien voran, sodass am Ende eine Verzahnung von Execution, Automatisierung und Advanced Analytics möglich ist. Unsere MES-Plattform ermöglicht, dank der modernen Container-Technologie, eine schnelle Bereitstellung in beliebigen Umgebungen - on-Premises, in der Cloud oder als Hybrid-Lösung. Unsere visionäre und innovative Lösung sorgt weiterhin für anhaltendes Interesse.“- so der Geschäftsführer.

Der Originalbericht von Gartner Critical Capabilities for Manufacturing Execution Systems 2021 (auf Englisch) kann hier eingesehen werden.

Folgen Sie Critical Manufacturing auf LinkedIn.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS VON GARTNER

Gartner spricht keine Empfehlungen für die in seinen Forschungspublikationen erwähnten Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen aus und rät Technologiebenutzern nicht, nur die Hersteller mit den besten Bewertungen oder ähnlichen Auszeichnungen auszuwählen.

Forschungspublikationen von Garner geben die Meinungen der Gartner-Forschungsorganisation wieder und können nicht als Tatsachen ausgelegt werden. Gartner lehnt jegliche ausdrücklichen oder stillschweigenden Gewährleistungen in Zusammenhang mit dieser Forschung ab, einschließlich aller Garantien in Bezug auf die Marktgängigkeit oder die Eignung für einen bestimmten Zweck.

Gartner Critical Capabilities for Manufacturing Execution Systems, Rick Franzosa, Christian Hestermann, 11. Mai 2021.

Gartner Magic Quadrant for Manufacturing Execution Systems, Rick Franzosa, Christian Hestermann, 30. März 2021.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.