Controlware vereinheitlicht Verzeichnis- und E-Mail-Infrastruktur der Gesundheit Nord

(PresseBox) ( Dietzenbach, )
Controlware, renommierter deutscher Systemintegrator und IT-Dienstleister, realisierte für die vier Kliniken der Gesundheit Nord gGmbH einheitliche Verzeichnis- und Exchange-Dienste. Im Rahmen des Projektes wurden über 400 Server, 5.200 Active Directory- und 3.500 Microsoft Exchange-Accounts in eine neue, BSI-konforme Infrastruktur überführt.

Die Gesundheit Nord ist ein kommunaler Klinikverbund der vier Kliniken Bremen-Mitte, Bremen-Ost, Bremen-Nord und Links der Weser und gehört mit insgesamt 2.700 Betten und 8.000 Beschäftigten zu den größten deutschen Klinikverbünden. Im Jahr 2009 entschieden sich die Verantwortlichen der Gesundheit Nord, die bis dato dezentral betriebenen Verzeichnis- und E-Mail-Dienste der vier Kliniken zu einer wirtschaftlichen, gemeinsamen Architektur zu konsolidieren und weiterzuentwickeln. Unterstützt wurden sie bei dem Projekt von den IT-Management-Experten von Controlware.

Die Controlware GmbH entwickelte gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft Networkers AG ein maßgeschneidertes Migrationskonzept, das anschließend im laufenden Betrieb umgesetzt wurde. Es führt die heterogenen Infrastrukturen der vier Kliniken in einer gemeinsamen Active Directory-Infrastruktur und einem Microsoft Exchange Server zusammen. Jan Spieske, Projektleiter von Controlware, erklärt: "Die neue Infrastruktur bildet die Geschäftsprozesse der Gesundheit Nord jetzt wesentlich besser ab. Das erleichtert dem Verbund den Aufbau medizinischer Kompetenzzentren."

Auch im Hinblick auf die Compliance wird die neue, einheitliche Verzeichnis- und Exchange-Struktur der Gesundheit Nord selbst höchsten Ansprüchen gerecht: Um einen datenschutzkonformen Umgang mit kritischen Benutzerdaten sicherzustellen, arbeitete Controlware in allen Projektphasen mit dem Betriebsrat der Gesundheit Nord zusammen. Überdies wurde das Datenschutzkonzept der Gesundheit Nord eng auf das von Controlware erarbeitete Sicherheitskonzept auf der Basis des IT-Grundschutzhandbuchs abgestimmt.

Petra Wahed-Harms, Gesamtprojektleiterin der Gesundheit Nord, zieht eine rundum positive Bilanz: "Dass ein IT-Projekt dieser Größenordnung so reibungsarm läuft und so pünktlich fertig wird, ist nicht selbstverständlich. Ausschlaggebend für den effizienten Verlauf war bei uns neben der hohen technischen Kompetenz aller Beteiligten vor allem das ausgezeichnete Projektmanagement. Die Kommunikationswege waren kurz und transparent, selbst kleine Zwischenstände wurden dokumentiert und allen Beteiligten mitgeteilt - das hat sehr viel zum Erfolg des Projekts beigetragen."

Über den Klinikverbund Gesundheit Nord gGmbH

Der Bremer Klinikverbund Gesundheit Nord ist einer der größten kommunalen Krankenhauskonzerne in der Bundesrepublik. Zum Konzern gehören vier große Krankenhäuser mit insgesamt fast 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die jährlich rund 100.000 Patienten stationär und weitere 150.000 Menschen ambulant behandeln. Das Spektrum der medizinischen Leistungen reicht von der Versorgung von Unfallopfern bis zu hochspezialisierten Operationsmethoden, von der Geburtshilfe bis zur Altersmedizin, von der Transplantation bis zur Rehabilitation. Der Klinikverbund deckt damit fast jede medizinische Disziplin ab.

Zur Gesundheit Nord gehören das Klinikum Bremen-Mitte, das Klinikum Bremen-Nord, das Klinikum Links der Weser und das Klinikum Bremen-Ost. Die vier ehemals städtischen Krankenhäuser wurden 2004 unter dem Dach einer Holding zusammengefasst und bilden heute ein Netzwerk, in dem hervorragend ausgebildete Mediziner unterschiedlicher Disziplinen eng zusammenarbeiten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.