Schlauchsysteme von ContiTech für künftige Fahrzeuggenerationen

ContiTech zeigt weiterentwickelte SCR-Leitungen / Heavy-Duty-Kraftstoffleitungen und Ladeluftleitungen für höchste Anforderungen

Neben den millionenfach bewährten SCR-Leitungen bietet ContiTech nun auch eine weiterentwickelte zweite Leitungsgeneration mit beheizten Quick-Connectoren an. Photo: ContiTech (PresseBox) ( Hannover/Rosemont, )
SCR-Leitungen der zweiten Generation, Kraftstoffleitungen für die kommenden Heavy-Duty-Motoren und Hochleistungsladeluftleitungen präsentiert ContiTech (Stand 622) auf der Messe zum Commercial Vehicle Engineering Congress der amerikanischen Society of Automotive Engineers (SAE) am 5. und 6. Oktober 2010 in Rosemont, Illinois, USA.

Für die neuen SCR-Leitungen hat ContiTech Fluid Technology den ersten Serienauftrag in den USA erhalten. An den Motorenhersteller Cummins werden jährlich rund 25.000 komplette Module geliefert, die im 6,7-l-Turbo-Dieselmotor für den RAM Chassis Cab von Chrysler zum Einsatz kommen. Die neue Leitungsgeneration entspricht bereits den Vorgaben der künftigen Normen Euro 6 und EPA 10. Sie verfügen über beheizte Quick-Connectoren mit optimierter Kontaktierung. Sie schützt die gewendelten Heizleiter wie auch die blanken Crimpstellen dauerhaft vor äußeren Einflüssen wie Salzwasser und anderen Medien. Beheizt werden die Quick-Connectoren durch neu entwickelte aufsteckbare Heizmanschetten.

Zweiteilige Spritzgusssteckverbinder ermöglichen zahlreiche Varianten - damit ist ContiTech bereits für alle kommenden Aufträge gerüstet. Bei den Schläuchen sorgt eine widerstandsfähige EPDM-Außenhaut mit Butyl-Innenschicht für eine höhere Permeationsdichte. Daneben hat ContiTech auch eine Kunststoffvariante für SCR-Systeme mit Rücksaugung entwickelt.

Die "Selective Catalytic Reduction"-Technologie (SCR) wandelt bei Dieselmotoren das schädliche Stickoxid mithilfe einer Harnstofflösung in Wasserdampf und Stickstoff um. Die beheizten SCR-Leitungen werden eingesetzt, damit die Harnstofflösung bei tiefen Temperaturen nicht einfriert.

Extrem belastbare Kraftstoffleitungen

Eigens für die neuen Lkw-Hochleistungsmotoren mit bis zu 16 l Hubraum hat ContiTech Fluid Technology extrem belastbare motorseitige Kraftstoffleitungen entwickelt. Mit den neuen Motoren ist es gelungen, gleichzeitig den Verbrauch und die Emissionen deutlich zu senken. Ihr nachhaltiges Konzept macht die Aggregate uneingeschränkt zukunftsfähig nicht nur für die strenge amerikanische Abgasnorm EPA 10, sondern auch für mögliche weitere Schritte zur Verminderung von Abgasen.

Herkömmliche Kraftstoffleitungen wären den Anforderungen in diesen Heavy-Duty-Motoren nicht mehr gewachsen. Die neuen Leitungen sind druckfest bis 35 bar und widerstehen Betriebstemperaturen bis 130 °C. Erreicht wurde das durch eine neue, extrem temperaturbeständige Gummimischung und Spezialgeflechte, die den hohen Betriebsdrücken standhalten. "Im Flammtest haben sich die Leitungen vier Stunden lang bewährt - ohne dabei nennenswert an Leistungsfähigkeit zu verlieren", erklärt Herbert Kohn, Verkaufs- und Marketingleiter des Truck-Segments von ContiTech Fluid Technology. Mit einer ebenfalls lieferbaren Edelstahlumflechtung lässt sich die Wärmeableitung weiter verbessern.

Ladeluftleitungen für alle Anforderungen

Hochleistungsladeluftschläuche und -leitungen müssen immer höheren Drücken und Temperaturen standhalten, um dem Ziel der Entwickler gerecht zu werden, immer kleinere und leichtere, aber zugleich durchzugsstärkere und sparsamere Motoren auf den Markt zu bringen. ContiTech Fluid Technology entwickelt und produziert Lösungen, die selbst bei schwierigen Einbausituationen höchste Anforderungen erfüllen. Für diese Anwendungen steht eine breite Palette von Elastomerprodukten zur Verfügung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.