Die Zukunft ist jetzt

Zukunftstechnologien wie Elektromobilität, Industriedrohnen oder IoT-Applikationen bringen uns bereits heute viele Vorteile in der Gebäudetechnik

Die digitale Vernetzung von Gebäuden, aber auch Trendthemen wie Elektromobilität und Industriedrohnen stehen bei Conrad zurzeit in der Gebäudetechnik im Fokus
(PresseBox) ( Hirschau, )
.
● E-Mobility: Mit dem Juice Booster 2 nachhaltig und kostenoptimiert laden
● Drohnen: Der DJI Mavic 2 Enterprise Advanced bietet mehr als eine neue Perspektive
● Facility Management: Conrad Connect erlaubt den IoT-Blick auf das Gebäude

Mit über 950.000 Produkten findet sich auf der Conrad Sourcing Platform alles, was Gebäudetechnik-Profis für ihren Job benötigen. Ob Erweiterung, Betrieb, Wartung oder Reparatur – Kund*innen von Conrad profitieren von einer breiten und tiefen Produktpalette sowie umfangreichen Serviceangeboten. Aufgrund zunehmender Vernetzung und neuer Technologien fallen auch ständig neue Themen in den Bereich der Gebäudetechnik. Mit entsprechenden Sortimentsanpassungen ist Conrad Electronic immer am Puls der Zeit und in der Lage, selbst die sich stetig wandelnden Bedürfnisse seiner B2B-Kunden passend zu bedienen.

Ein wichtiger Schritt, um sein Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen, ist es heute, Nachhaltigkeit und ressourcenschonende Technologien in den Fokus zu rücken. So schaffen sich nicht nur Privatleute vermehrt Elektroautos an, sondern auch für Firmen werden sie zunehmend interessant. Generell spielt in der E-Mobility die Ladetechnik eine entscheidende Rolle, gerade in puncto Effizienz. Dank intelligentem und skalierbarem Lade- und Lastmanagement bieten moderne Ladestationen hier beste Voraussetzungen, um E-Fahrzeuge in Industrie, Gewerbe und Haushalt nachhaltig und kostenoptimiert zu betreiben.

Ein Beispiel ist der mit dem German Design Award 2020 ausgezeichnete Juice Booster 2, mit dem sich Fahrzeuge weltweit unabhängig vom Stromanschluss immer schnellstmöglich, automatisch richtig und maximal sicher laden lassen. Bei dem Juice Booster 2 handelt es sich um eine mobile 22-kW-Ladestation, die mit einer speziell entwickelten Wandhalterung ebenfalls als Wallbox und darüber hinaus für öffentliche Ladestationen genutzt werden kann. Sie ist kompatibel mit allen Elektroautos, die über einen Typ-2- oder Typ-1-Anschluss verfügen. Unterstützt wird ein ein- bis dreiphasiger Ladevorgang mit bis zu 32 A. Dank einer großen Auswahl an Juice-Connector-Sicherheitsadaptern können Fahrzeuge an allen üblichen Haushalts- und Industriesteckdosen zuverlässig und ausfallsicher geladen werden, denn der Juice Booster 2 erkennt automatisch, welche Ladeleistung abgerufen werden kann. Dabei garantiert der aus der Raumfahrt heraus entwickelte und überfahrbare Alu-Verbindungsstecker Sicherheit und Flexibilität bei jedem Ladevorgang. Viele weitere interessante Informationen rund um das Thema Elektromobilität finden sich hier.

Ein anderes Thema, das Einzug in die Gebäudetechnik hält, sind Drohnen und Kamerasensoren. Mit ihnen lassen sich z. B. Schäden an Gebäuden und Anlagen aus der Luft erfassen, dokumentieren und bewerten. Bisher waren visuelle Inspektionen gerade für schwer zugängliche Bereiche mit enormem Aufwand wie Arbeitsbühnen, Gerüstkonstruktionen oder dem Einsatz von Industriekletterern oder Hubschraubern verbunden. Vermessungs- und Inspektionsdrohnen bieten eine sicherere, schnellere und kostengünstigere Alternative.

Hochwertige Produkte wie die DJI Mavic 2 Enterprise Advanced sind ausgerüstet mit zahlreichen Features, um bei jedem Einsatz alle Details präzise zu erfassen. Neben der hohen Auflösung der Wärme- und Echtbildkamera verfügt die Drohne über eine 32-fache Digital-Zoom Funktion und liefert ein hochauflösendes radiometrisches Wärmebild. In Verbindung mit dem RTK-Modul ist eine zentimetergenaue Positionierung möglich. Mit einem Startgewicht von rund 900 g ist die Mavic 2 Enterprise Advanced ein Leichtgewicht unter den industriellen Drohnen. Sie ist kompakt faltbar und in wenigen Minuten einsatzbereit. Neben den Drohnen selbst und dem Drohnen-Führerschein hat Conrad Electronic nun auch eine entsprechende Versicherung für Drohnen und Multicopter im Programm.

Darüber hinaus eröffnen sich Facility Management Firmen, Wohnungsverwaltern, Gebäudemanagern, Reparatur- und Wartungsfirmen neue Möglichkeiten in puncto IoT-basiertes Facility Management. Die zunehmende Anzahl an vernetzten Geräten im Gebäude verspricht zwar ein verbessertes Monitoring, bedarfsgerechte Services, mehr Komfort und Sicherheit. Jedoch ist das technische Angebot ebenso heterogen wie die Gebäude selbst.

Abhilfe schafft die systemübergreifende IoT-Plattform Conrad Connect. Die PaaS-Lösung verbindet sämtliche IoT-Anwendungen in Gebäuden, sodass sich verschiedenste vernetzte Geräte zentral steuern und überwachen lassen. Darüber hinaus ist es möglich, individuelle Services einzurichten. Dazu zählen sowohl Benachrichtigungen und Service-Ticketerstellung, aber auch automatisierte Nachbestellungen von Verbrauchsmaterialien. Conrad Connect kann je nach Bedarf gebrandet werden, sodass Unternehmen als direkter Lösungsanbieter gegenüber ihren Kunden auftreten können. Die Einrichtung ist einfach, für die Nutzung sind keine IT-Kenntnisse erforderlich, und insgesamt lässt sich die Lösung nahezu unbegrenzt skalieren.

Weitere Informationen zur Gebäudetechnik-Kampagne:
https://www.conrad.de/de/guides/technik-im-fokus/gebaeudetechnik/innovations.html

Weitere Informationen zu den Juice Produkten:
https://www.conrad.de/de/marken/juice-technology.html

Weitere Informationen zum DJI Mavic 2 Enterprise Advanced:
https://www.conrad.de/de/p/dji-enterprise-mavic-2-enterprise-advanced-inkl-smart-controller-industrie-drohne-rtf-kameraflug-mit-waermebild-profi-2350257.html
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.