3. IT Enterprise Architecture & Data Architecture Management (EAM) Hybrid-Konferenz am 14. Juni, Erste Campus, Wien

Das Hybrid-Event findet am 14. Juni 2021 vor Ort am Erste Campus Wien und Online per Live-Stream statt.

(PresseBox) ( Wien, )
EAM hat sich in der Unternehmenspraxis immer mehr zu einer zentralen Managementdisziplin entwickelt, die – orientiert an aktuellen Herausforderungen und strategischen Anforderungen – für die notwendigen IT-Transformationen und Innovationen sowie für digitale Transformationsvorhaben das unverzichtbare Fundament im Hinblick auf Planungs-, Steuerungs- und erfolgreiche Umsetzungsaktivitäten bildet.

Mit der jährlichen Ausrichtung der Konferenz für das Enterprise- und IT-Architekturmanagement möchte die CON•ECT-Community einen Beitrag dazu leisten, dass durch Erfahrungsaustausch die Präsentation von Best Practices und Handlungsanleitungen gesichertes Erfahrungswissen sowie ganzheitliches Denken und Handeln im Architekturmanagement in der Praxis immer stärker verankert wird.

Als effizienter Impulsgeber für die gesamte Branche verfolgt die EAM-Konferenz 2021 das Ziel, sich den aktuellen Herausforderungen für nachhaltig erfolgreiches Enterprise IT-Architekturmanagement zu stellen und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Klarheit zu folgenden Themen und Fragenkreisen bieten:
  • Application Architecture als Ausgangspunkt zur Modernisierung der Business IT-Landschaft (Strategic Roadmapping und Projektportfolio, Use Cases, Vorgehensweisen, Wertbeitrag)
  • Data Architecture als Baustein zur Steigerung des Unternehmenswertes (Best Practice Bei- spiele für datengetriebene Unternehmen, Kooperation von EAM und Datenmanagement, Effektive Data Governance, Data Centric Architecture für Data Analytics Anwendungen)
  • Technology Architecture Management als Fundament für erfolgreiche Transformationsprozesse (Microservice Architecture, API Management)
  • Best Practices Enterprise Architecture in einem agilen Umfeld
  • Digitale Transformation und EAM (Neue Business-Architekturen und Geschäftsfeldentwicklung, Digitale Prozessgestaltung, Cloud Architecture und Cloud Transformation, Digital Workplace)
  • EAM- Wertbeitrag für den Unternehmenserfolg – Good Practices und Use-Case-Potenziale (incl. Wertversprechensdokumente)
  • Security-, Risk- und Compliance-Management und EAM-Unterstützung
  • Best Practices aus der Anwendungspraxis von Enterprise IT-Architekten.
ReferentInnen und Moderation:

Stephan Aier (Universität St. Gallen), Luc Alix (Enterprise Intelligence Partner), Erwin Bratengeyer (Donau-Universität Krems), Wolfgang Herr (Erste Group IT), Susan Hofleithner (Erste Asset Management), Christian Höllwieser (BOC Group), Johannes Lischka (ARZ), Martin Kaderabek (Erste Group IT), Gustav Mirth (Bundesrechenzentrum), Otto Neuer (Denodo), Andreas Pirkner (Erste Asset Management), David Reindl (SBB CFF FFS), Norbert Schattner (ifb), Carsten Schütz (LeanIX), Liliana Simon (EFS Consulting), Ernst Tiemeyer (IT-Consultant), Marco Todesca (Bundesrechenzentrum), Martin Wroblinski (Software AG), Robert Zlabinger (EFS Consulting), Bettina Hainschink (CON•ECT Eventmanagement)Unter weiterer Beteiligung von: MEGA International, SparxSystems Software, VÖSI

Zum Thema:

Folgt man der aktuellen Positionierung von Gartner (Enterprise Architecture ... is a discipline for proactively and holistically leading enterprise responses to disruptive forces by identifying and analyzing the execution of change toward desired business vision and outcomes), dann ist EAM die entscheidende Managementdisziplin für die Praxis, um – unter Beachtung der vielfältigen disruptiven Veränderungen – eine proaktive und ganzheitliche Planung und Steuerung des Unternehmensarchitektur zu ermöglichen. So kann gerade auch im digitalen Zeitalter und bei neuen disruptiven Herausforderungen (etwa der Corona- Pandemie) eine agile Umsetzung von Architektur-Änderungen in Richtung der nun anzupassen- den Geschäftsfelder, Geschäftsmodelle sowie der Geschäftsvisionen und Ergebnisse sichergestellt werden.

Auf der diesjährigen EAM-Konferenz werden daher wichtige EAM-Aktivitäten präsentiert und diskutiert, die im Lichte der genannten deskriptiven Veränderungen (Digitalisierung, Pandemie-Konsequenzen) ein nachhaltiges architekturelles Denken und Handeln ermöglichen:

Neben der prozessualen Ausrichtung der Aktivitäten der Enterprise-IT-Architekten bedarf es einer ergänzenden Orientierung und Handlungshilfen in Abhängigkeit von den Objekten/Patterns, die die EA den IT-Executives bereitstellt, wie die 2. aktuelle Grafik von Gartner aufzeigt und eine her- vorragende Orientierung für die Beiträge der Konferenzreferenten und für Teilnehmerdiskussionen darstellen dürfte:

Für Unterstützungen bei der Toolauswahl und einem effizienten EA-Tooleinsatz wird eine begleitende Ausstellung angeboten, um die Tools live vor Ort zu erleben. Gleichzeitig sind parallel Online-Übertragungen und kompakte Darstellungen durch Vertreter der Toolanbieter zu den jeweils wesentlichen Toolfunktionalitäten geplant, um die Toollösungen auch im Vergleich »erleben« zu können.


Programm Einblick im Detail:

EAM-Strategie – Platform Governance:

Architektonische Herausforderungen in digitalen Plattform-Ökosystem - Stephan Aier (Universität St. Gallen)

Digitale Plattform-Ökosysteme sind in aller Munde – und das aus gutem Grund: Sie skalieren massiv und ordnen bestehende Markstrukturen neu. Für Unternehmen bedeuten sie mehr Komplexität – vor allem als Platform- Owner oder Komplementär. Steigende Komplexität eröffnet neue Möglichkeiten – aber auch neue Risiken. Wir diskutieren, welche Stellhebel die Basis für die Performance von Plattform-Ökosystemen bilden und welche, zum Teil paradoxen Anforderungen sie an das Architekturmanagement stellen.Oft geht es um Paradoxien, wie höchste Stabilität und (Kosten-)Effizient geschäftskritischer Anwendungen einerseits und um gleichzeitig hohe Innovationskraft, Schnelligkeit und Wandlungsfähigkeit eben jener Anwendungen andererseits. Beides sind legitime Ziele, dennoch erscheinen sie zusammengenommen paradox. In anderen Fällen sehen wir uns Dilemmata gegenüber, z. B. weiter die horrenden Betriebskosten der alten, aber stabilen Systeme tragen oder große und teils riskante Investitionen in neue, unbekannte Technologien wagen. Meist können wir diese Paradoxien und Dilemmata nicht lösen und das Architekturmanagement ist oft mittendrin. An »real-word cases« zeigen wir, wie wir gelernt haben, mit diesen Spannungen umzugehen welche Ansätze wir für das Architekturmanagement nutzen können.

Von statisch zu agil: EAM Entwicklung bei der SBB - David Reindl (SBB CFF FFS)

Welches sind die Auswirkungen der Transformation der IT hin zu einer agilen Organisation (SAFe) auf die Enterprise Architecture innerhalb der Schweizer Bundesbahnen?
Eine Momentaufnahme mit einem Blick zurück, woher die Enterprise Architecture kommt und wohin sie sich entwickelt.

Ein Ziel – viele Wege: Produkt ­Steuerung durch unternehmensweites Architektur­management – Gustav Mirth, Marco Todesca (Bundesrechenzentrum)
  • Wie können die Wechselwirkungen zwischen unternehmensweitem Architekturmanagement und produktspezifischen Weiterentwicklungen gesteuert werden?
  • Wie stellt man die Verwendung des Budgets für Auftraggeber und Kunden transparent dar?
  • Wie schafft man es ein gemeinsames Verständnis für Produktmanager, Kunden und Architekten zu erreichen?
  • Was ist das geeignete Mittel für die Dokumentation und Kommunikation, und wie lässt sich Verbindlichkeit dafür erreichen?
  • Antworten auf diese Fragen geben Roadmaps in unterschiedlichen Ausprägungen. 
Transparenz in 3 Stunden: From Zero to Hero in 5 Steps  – Liliane Simon, Robert Zlabinger (EFS Consulting)

Fest steht: Business und IT sind untrennbar miteinander verbunden! Damit das Zusammenspiel von komplexen Business- Prozessen und einer Vielzahl an IT-Systemen gut funktioniert, braucht es vor allem eines: Transparenz.
  • Unsere Expertise zeigt: Mit der richtigen Methode und den entsprechenden Wissensträgern ist eine sinnvolle Aufnahme von Business und IT, von Prozessen und ihren Applikationen in nur 3 Stunden möglich!
  • Wie genau, zeigen wir anhand eines Projekts, umgesetzt bei einem internationalen Automotive OEM
  • Die Ergebnisse: quantifizierbare Potenziale – Sichtbarkeit – gemeinsame Sprache zwischen Business und IT – Transparenz
Wir freuen uns, unsere Erfahrungen mit Ihnen zu teilen und Ihnen praxisnahe Impulse zu liefern, die Sie unmittelbar in Ihrem Unternehmen verproben können.  

Data Architecture – API Management:

Agile Unternehmensbebauung mit Blick auf Daten – wie kommt man in dieses neue Normal? – Johannes Lischka (ARZ), Christian Höllerwieser (BOC Group)

Daten sind das neue Gold! Aber wie muss meine Unternehmensbebauung aussehen, wenn ich neben funktionalen Applikationen auch noch eine fachliche, logische und technische Datensicht auf Augenhöhe steuern und neue Geschäftsfelder erkunden möchte? Gibt es gar noch einen Zusammenhang zur Maturity meiner Unternehmenskultur? Zusätzliche Herausforderungen ergeben sich aus dem Grad der Branchen-abhängigen Compliance- und Regulatorik Anforderungen. Hier gilt es das Spannungsfeld zwischen innovativer Agilität und regulierter und datenbeschützender Wasserfallvorgehensweise zu meistern. Denn oft starten konservative Unternehmen bspw. aus der Finanzbranche nicht auf der grünen Wiese im Vergleich zu digitalen Unternehmen wie Google. 

In diesem Vortrag erfahren sie wie sich das ARZ dieser Herausforderung stellt und wie das EAM Werkzeug ADOIT dabei unterstützt, die unterschiedlichen Perspektiven für eine Entscheidungsfindung transparent zu machen. 

Die Logical Data Fabric als agile Architektur zur Digitalen Transformation & Innovation - Otto Neue (Denodo)

In Zeiten von Cloud Computing, KI und Advanced Analytics erscheint es als anachronistisch, dass viele Unternehmen noch immer auf Datenarchitekturen setzen, die vor der Jahrhundertwende entstanden sind. Ohne eine agile und performante Strategie zum Datenmanagement werden vielversprechende Analytics-Initiativen jedoch unnötig ausgebremst. Eine Lösung verspricht die Logical Data Fabric mit Datenvirtualisierung: Diese Architektur steht für die nahtlose Integration von Daten aus heterogenen Quellen (z.B. Cloud, On-Prem, Hybrid), eine zentral und effizient managebare Data Governance sowie performante Daten-Bereitstellung ich Echtzeit.

Data Management und Enterprise Architecture: eine erfolgreiche Sym­biose – Susan Hofleithner, Andreas Pirkner (Erste Asset Management)

Vorbei sind die Zeiten, als »fachliche Sollkonzepte« die einzigen Berührungspunkte zwischen Business und IT und die Daten- experten die »Nerds in den Birkenstock« waren. Die Grenzen der Zusammenarbeit zwischen Business und IT verschwimmen in agilen Organisationen zunehmend und Business übernimmt immer stärker die inhaltliche Verantwortung für die Daten. In ihrem Vortrag zeigen Susan Hofleitner, Head of Data Management, und Andreas Pirkner, Enterprise Architekt, wie die Erste Asset Management durch die enge Zusammenarbeit zwischen Data Management und Enterprise Architecture auf die Änderungen in der Verantwortung für und im Umgang mit den Daten reagiert und dafür sorgt, dass die Daten immer im Mittelpunkt stehen.

Technology- Application Architecture:Künstliche Intelligenz updated - Erwin Bratengeyer (Donau-Universität Krems)

Weltweit wird intensiv an der Weiterentwicklung und Verbreitung von Systemen auf Basis künstlicher Intelligenz gearbeitet. Aktuelle Errungenschaften auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz werden skizziert. Kontroversielle Standpunkte betreffend potenzieller Nutzen und Gefahren werden dargelegt und mit illustrativem Bild- und Tonmaterial hinterlegt. Der Vortrag beabsichtigt plakativ auf die möglicherweise unterschätzten Auswirkungen künstlicher Intelligenz hinzuweisen und die Achtsamkeit gegenüber den ungeahnten Herausforderungen zu erhöhen.

Erste Container Plattform (ECP) als Enabler der digitalen Transformation – Martin Kaderabek, Wolfgang Herr (Erste Group IT)

Das zur Verfügung stellen einer Plattform ist nicht das Ende sondern erst der Beginn der digitalen Transformation. In unserem Vortrag beleuchten wir den Einfluss der ECP auf Herausforderungen des IT Lifecycles.
  • Cross functional – von allen für alle
    Warum nur eine von Operations and Developers gemeinsam entwickelte Plattform erfolgreich sein kann.
  • Agile Transformation – von klassisch zu agile
    Wie die ECP Agilität unterstützt und somit Time- to-Market optimiert.
  • DevOps – von Tools für Nutzer
    Wie eine DevOps-Kultur durch die ECP ermöglicht und unterstützt wird. 
Das Programm finden Sie im Anhang. Hier geht es zur Anmeldung. Eine Konferenzvorschau auf Video finden Sie auf unserem Youtube-Kanal hier: https://www.youtube.com/watch?v=9bbluBSh4jQ&t=3sEAM-Fachkonferenz, 14.6.2021, 8.45 bis 19.00 Uhr
Ort: Hybrid – vor Ort am Erste Campus Conference Center, Am Belvedere 1, 1100 Wien und Online per Live-Stream

Die kostenpflichtige Teilnahme an der EAM Konferenz berechtigt zur kostenfreien Teilnahme am:Online Workshop: „Digitale Transformationsvorhaben mit EAM erfolgreich planen und umsetzen“ am 15. Juni 2021.

CON.ECT Eventmanagement GmbH
Mag. Bettina Hainschink
1070 Wien, Kaiserstraße 14/2
Tel: +43/1/522 36 36 - 16
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.