Nürnberger Bankenforum informiert zum Thema "Automobilindustrie in der Krise"

Renommierte Sprecher zeigen Probleme und Chance der Automobilindustrie auf

(PresseBox) ( München/Nürnberg, )
Die Bankenforen der in München und Nürnberg ansässigen Concentro Management AG haben sich in Banker-Kreisen als besonders informative Veranstaltung etabliert. "Das Ziel unserer Bankenforen ist es, unsere Zielgruppen zu informieren und gleichzeitig einen fachlichen Austausch zu ermöglichen", erläutert Dr. Alexander Sasse, Vorstand und Partner bei Concentro Management die Idee, die hinter den Bankenforen steckt.

In der Nürnberger Niederlassung der Concentro Management AG trafen auf Einladung Concentros zahlreiche Entscheider von Geschäfts- und Investmentbanken zusammen, um sich über das Thema "Die Automobilbranche in der Krise" auszutauschen. Die Redner Prof Dr. Ferdinand Dudenhöffer (CAR - Center Automotive Research) und Prof. Dr. Stefan Bratzel (FHDW Center of Automotive) berichteten in ihren Beiträgen aus der Praxis der Automobilbranche, zeigten Chancen auf und gaben einen Ausblick, wie sich die Krise auf die Automobilbranche auswirken wird.

Anhand anschaulicher Beispiele belegte Prof Dr. Ferdinand Dudenhöffer seine These, dass sich die Automobilindustrie neu erfinden müsse. Es gebe zuviel Kapazität und einen Mangel an Flexibilität in der Branche. Das Fazit von Dudenhöffers Ausführungen: "Flexibilität und neue Produktionsmuster, speziell auf die Themen CO2-Reduzierung und Minimierung des Treibstoffverbrauches bezogen, sind die großen Herausforderungen der Zukunft."

Dr. Stefan Bratzel richtete den Fokus seines Vortrages "Die Automobilindustrie in der Krise" auf die Automobilzulieferer, die derzeit besonders unter der konjunkturellen Lage leiden. Die Finanz- und Wirtschaftskrise sei aufgrund der Kombination von drei Faktoren besonders für die Automobilindustrie bedrohlich: Der Auftragseinbruch kam sehr schnell, ist enorm tief und betrifft nahezu alle Regionen. Die Marktlage für deutsche Automobilzulieferer habe sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Neue Wettbewerber aus China und Indien entwickelten sich zu ernstzunehmender Konkurrenz. Allerdings biete die derzeitige Lage auf dem internationalen Automobilmarkt die Möglichkeit, mit dem "Auto der Zukunft" Trends zu nutzen um aus der Krise gestärkt hervorzugehen. Sowohl politisch-ökonomische (Umweltschutz/Klimapolitik) als auch sozio-kulturelle Treiber (Demographie, Mobilität der Generation 50plus) kennzeichnen den großen Bedarf an Innovation in der Branche. Als zentrale Wachstumsfelder für deutsche Zulieferer stellte Bratzel neuartige Antriebe, die Vision der "Grünen Automobilität", des unfallfreien Fahrens und der 50plus Automobilität heraus.

"Wir sind mit der Auftaktveranstaltung der diesjährigen Bankenforen in Nürnberg mit über 120 Teilnehmern mehr als zufrieden ", resümiert Dr. Manfred Drax, Vorstand und Partner bei Concentro. "Auch für die kommende Veranstaltung in München erwarten wir hochkarätige Beiträge und ein Fachpublikum aus dem Bankensektor, das Infos aus der Automotive-Branche für seine tägliche Arbeit nutzen kann. "

Die zweite Veranstaltung in der Reihe "Concentro-Bankenforum" wird am 05.05.2009 in München stattfinden.

Nicht vergessen: Der Concentro Turnaround Investment Guide, das umfassende Nachschlagewerk für die Unternehmensfinanzierung in Krisensituationen, ist erhältlich unter: http://www.concentro.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.