Variantenmanagement mit INFONEA: Audi gewinnt BARC Best Practice Award 2016

VERA - Varianten-Einbau-Raten-Analyse begeistert Jury / Über 500 Fachanwender profitieren bereits heute

Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer BARC, Dr. Dieter W. Joenssen, Data Scientist der Audi AG, Sebastian Herbst, Prozess- und Systemintegrator der Audi AG (v.l.n.r.). (c) BARC – a CXP Group Company (PresseBox) ( Bonn, )
Dank Ad-hoc-Analysen komplexer Datenmengen und Self-Service-Reporting mit INFONEA auf der Überholspur: Audi hat den BARC Best Practice Award Business Intelligence und Analytics 2016 gewonnen. Eine Expertenjury wählte das IT-Projekt VERA (Varianten-Einbau-Raten-Analyse) des Premium-Automobilherstellers jetzt beim Congress für Business Intelligence und Datenmanagement des Analystenhauses BARC auf den ersten Platz. Audi schätzt die Kostenersparnis durch das datenzentrierte Variantenmanagement als hoch ein.

„Kunden möchten ihre Fahrzeuge immer individueller konfigurieren“, sagt Benjamin Schulte, Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer der Comma Soft AG. Der hohe Individualisierungsgrad heutiger Automodelle habe bei den Anbietern zu einem rasanten Wachstum der Variantenvielfalt von Bauteilen geführt. „Wer es schafft, die Produktkomplexität einzuschränken, senkt die Prozesskosten spürbar.“

Audi hat gemeinsam mit Comma Soft eine Softwaregestützte Lösung für das Variantenmanagement entwickelt: Die Analytics-Lösung VERA ermöglicht es, selten oder gar nicht nachgefragte Teile zu identifizieren und die Wertbeiträge der einzelnen Varianten zu optimieren. Audi schätzt den Nutzen des IT-Projekts, das auf der komplexen fachlichen Vernetzung von Daten, Ad-hoc-Analysen und Self-Service-Reporting beruht, als sehr hoch ein. Über 500 Fachanwender bei Audi aus Vertrieb, Entwicklung und Produktion profitieren mittlerweile von der neugewonnenen Datentransparenz.

Nicht zuletzt der große finanzielle Mehrwert von VERA hat jetzt auch die Jury des BARC Best Practice Awards für Business Intelligence und Analytics 2016 überzeugt. Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien wählten VERA beim BARC Congress für Business Intelligence und Datenmanagement in der Kategorie Konzernlösung auf den ersten Rang. Mitbewerber waren unter anderem die Deutsche Bahn und die Deutsche Post DHL Group. Dr. Carsten Bange, Geschäftsführer von BARC, erklärt: „Audi hat ein anwenderfreundliches Werkzeug für eine Zielgruppe außerhalb der typischen Anwender für Business-Intelligence-Werkzeuge mit passenden Visualisierungen geschaffen und hierfür Open-Source-D3-Visualisierung mit einem Standardwerkzeug verbunden.“

VERA wurde auf Basis der Data-Analytics und Data-Science-Lösung INFONEA entwickelt. Die Software der Bonner Comma Soft AG verfolgt einen umfassenden Self-Service-Ansatz, verbunden mit einer hohen Usability und vielseitigen Visual-Analytics-Features. Das ermöglicht einem breiten Nutzerkreis die schnelle und fachabteilungsübergreifende Bereitstellung wichtiger datenbezogener Erkenntnisse, ansprechend aufbereitet und unmittelbar per Knopfdruck verfügbar.

Weitere Infos: www.comma-soft.com
Video-Statement Dr. Carsten Bange: https://www.youtube.com/watch?v=scxjI3VxgWs&feature=youtu.be
   
  
   
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.