Contact
QR code for the current URL

Press release Box-ID: 214549

Capsulution Pharma AG Volmerstr. 7b 12489 Berlin, Germany http://www.capsulution.com/
Contact Mr Dr. Joachim Bender +49 30 6706919122
Company logo of Capsulution Pharma AG
Capsulution Pharma AG

Capsulution und NanoDel schließen sich zu Capsulution Pharma zusammen

Capsulution Pharma AG vereinigt moderne Drug-Delivery-Technologien zur Überwindung der Blut-Hirnschranke

(PresseBox) (Berlin/Magdeburg, )
Mit dem Zusammenschluss des Berliner Drug-Delivery-Unternehmens Capsulution NanoScience AG und der biopharmazeutischen NanoDel Technologies GmbH unter dem Namen Capsulution Pharma AG entsteht ein hochkarätiges biopharmazeutischen Unternehmen. Ziel ist die Entwicklung Nanopartikel-basierter Medikamente bevorzugt für die Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) und von Krebserkrankungen. Daneben setzt Capsulution Pharma auch weiterhin seine proprietären Drug-Delivery-Technologien ein, um das Lifecycle Management bereits marktgeführter Produkte mit schlechter Bioverfügbarkeit in Zusammenarbeit mit externen Pharmapartnern zu verbessern. Der Zusammenschluss der beiden Gesellschaften, der mit einem Aktientausch einherging, wurde durch eine interne Finanzierungsrunde der bisherigen Investoren (IBG RKF I, B. Penno, Quercus GmbH, BC Brandenburg Capital GmbH über den Fonds KBB und Gründer) über ¤ 2,5 Millionen begleitet.

Capsulution Pharmas erstes Produkt, in Nanopartikel verkapseltes Doxorubicin, befindet sich für eine neue Indikation in präklinischer Entwicklung. Das neue Angriffsziel sind bösartige Hirntumore wie Glioblastome und Metastasen von Brust- und Lungentumoren. Herkömmliche Formulierungen des Breitband-Zytostatikums Doxorubicin lassen sich für diese Indikationen bisher nicht einsetzen, da der Wirkstoff die sogenannte Blut-Hirnschranke nicht passieren kann. Die bei NanoDel in der Vergangenheit entwickelten, biologisch abbaubaren PBCA-Nanopartikel (Poly-Butyl-Cyano-Acrylat) besitzen genau diese Fähigkeit, pharmakologische Wirkstoffe über die Blut-Hirnschranke ins Gehirngewebe zu transportieren. Die bereits in Ratten- und Mäusestudien erfolgreich getesteten Doxorubicin-Nanopartikel sollen in der zweiten Jahreshälfte 2009 an Patienten untersucht werden (Phase Ib/IIa). Wenn sich die sehr viel versprechenden Ergebnisse der Tierstudien am Menschen reproduzieren lassen, dann könnte diese Technologie einen therapeutischen Durchbruch bewirken, sowohl für die Behandlung von Gehirntumoren als auch anderer Gehirnerkrankungen wie Schmerz, Migräne, Depression und der Alzheimerschen Erkrankung.

"Die Kombination von NanoDels und Capsulutions innovativen Drug-Delivery-Techniken eröffnet außerdem neue Möglichkeiten für Wirkstoff-Applikationsrouten, die mit den gegenwärtig existierenden Delivery-Systemen nur sehr schwer zu erreichen sind", erklärt CSO Dr. Voigt. "Zusätzlich sind die orale Verabreichung von Proteinen und die spezifische Gewebeadressierung von Wirkstoffen zur Erhöhung der lokalen Bioverfügbarkeit und der damit verbundenen Verringerung unerwünschter Nebenwirkungen weitere wichtige Ziele", ergänzt CTO Prof. Radunz, ehemaliger Leiter der präklinischen Forschung bei der Merck KGaA.

"Vorteil der Anwendung neuer Formulierungen für schon marktgeführte Therapeutika wie Doxorubicin mit schlechter lokaler ZNS-Bioverfügbarkeit ist die signifikante Reduzierung von Entwicklungsrisiko, -zeit und -kosten im Vergleich zu einer pharmazeutischen Neuentwicklung", erklärt Dr. Joachim Bender (ex Bayer), der neue Vorstandsvorsitzende (CEO): "Das duale Geschäftsmodell aus Produktentwicklung und Lifecycle Management ermöglicht Capsulution Pharma aber nicht nur an der Wertschöpfung einer pharmazeutischen Produktentwicklung teilzuhaben, sondern auch das gesamte Potential seiner innovativen Formulierungstechnologien in Zusammenarbeit mit externen Partnern auszuschöpfen". So werden Capsulution Pharmas Formulierungstechnologien auch für schwer-wasserlösliche und instabile Wirkstoffe (Layer-by-Layer- und Polyelektrolyt-Komplex-Technologie) vor allem in kundenorientierten Projekten eingesetzt.

Prof. Dr. Dieter Berg, Aufsichtsratsvorsitzender der Capsulution Pharma AG, betont, dass die besondere Kombination der nanopartikulären Technologien beider Partner und das attraktive Entwicklungsprodukt gegen Gehirntumore das Unternehmen zu einem interessanten Partner machen. Hier biete sich eine gute Möglichkeit der Zusammenarbeit sowohl für Pharma- und Biotech-Unternehmen als auch für Investoren, die sich an Capsulution Pharmas Wachstumspotential beteiligen wollen.

Capsulution Pharma AG

Über Capsulution NanoScience AG:
Capsulution NanoScience AG wurde im Jahr 2000 als eine Ausgründung des Max- Planck Institutes für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm gegründet. Als führendes Nanotechnologie-Unternehmen entwickelte Capsulution innovative polyelektrolyt-basierte, multifunktionelle Nanokapseln für die Produktion von neuartigen lego-ähnlichen Drug-Delivery-Systemen (Layer by Layer, Polyelektrolyt-Komplexe). Diese Nanokapseln können dazu benutzt werden, die pharmakologische Wirksamkeit von Medikamenten zu verbessern und unerwünschte Nebenwirkungen zu reduzieren. Durch ihre miniaturisierte Größe, hohe Beladbarkeit mit Wirkstoffen, mannigfaltige Funktionalisierbarkeit und hoher Herstellungsreproduzierbarkeit lassen sich diese Partikel für viele Anwendungen im Medizin- und Pharmabereich erfolgreich einsetzen.

Über NanoDel Technologies GmbH
NanoDel Technologies GmbH wurde 2003 in Magdeburg gegründet. NanoDels Basistechnologie, die ursprünglich von Prof. Kreuter, Universität Frankfurt, stammt, wurde zu einem industriell produzierbaren und skalierbaren Drug-Delivery-System weiter entwickelt, um pharmazeutische Wirkstoffe wie etwa das Zytostatikum Doxorubicin über die Blut-Hirnschranke ins Hirngewebe zu transportieren. Unter physiologischen Bedingungen bewirkt die Blut-Hirnschranke - ähnlich einer "Fire Wall" im Computer -, dass weniger als 5% aller Wirkstoffe ins Gehirn gelangen, um dort als potentiell lebensrettende ZNS-Medikamente ihre pharmazeutische Wirksamkeit entfalten zu können.

The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material. The use of information published here is generally free of charge for personal information and editorial processing. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In case of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.
Important note:

Systematic data storage as well as the use of even parts of this database are only permitted with the written consent of unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, All rights reserved

The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material. The use of information published here is generally free of charge for personal information and editorial processing. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In case of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.