PresseBox
Press release BoxID: 89922 (byometric systems AG)
  • byometric systems AG
  • Industriestr. 1
  • 83404 Ainring-Mitterfelden
  • http://www.byometric.com
  • Contact person
  • Stephan Wehowsky

Schäuble lobt moderne Sicherheitskonzepte am Frankfurter Flughafen.

Biometrische Daten ersetzen Ausweise. / Fraport plant Ausweitung der Videoüberwachung.

(PresseBox) (Mitterfelden, ) Automatisierung der Grenzkontrollen und intelligente Videoüberwachung sind auch am Frankfurter Flughafen auf dem Vormarsch. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Ausgabe vom 12. Januar 2007 berichtete, hat Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble sich bei einem Besuch in Begleitung der Oberbürgermeisterin Petra Roth ein eigenes Bild davon gemacht. Er sieht in diesen Techniken eine Stärkung des Frankfurter Flughafens als Wirtschaftsstandort.

Das besondere Interesse Schäubles fand die „Biometriegestütze Automatisierte Grenzkontrolle“ ABG, die von der Bundespolizei erprobt wird. Der Leiter des Bundespolizeiamtes am Flughafen, PD Wolfgang Wurm, präsentierte dem Innenminister die Ergebnisse. Bürger der EU und der Schweiz haben die Möglichkeit, ihre Daten in einem Büro am Frankfurter Flughafen aufnehmen zu lassen, um dann an während des Grenzübertritts beschleunigt über Iris identifiziert zu werden. Die Systeme dafür liefern Bosch und die byometric systems AG. Zeitgewinn und Zuverlässigkeit gehen Hand in Hand. Seit 2004 beteiligen sich Wurm zufolge mehr als 20.000 Reisende, derzeit insbesondere Vielflieger, an dem Versuchsprojekt. Das System erfülle die Erwartungen. Schäuble zeigte sich zufrieden. Er könne sich vorstellen, dieses System flächendeckend in Kooperation mit anderen Flughäfen einzusetzen. Es sei eine Möglichkeit, die Sicherheit zu erhöhen. "Wir müssen sehen, wie die Bemühungen um eine Erfassung biometrischer Daten generell voranschreiten."

Positiv äußerte sich Schäuble auch zu den Plänen der Fraport AG, ihre mehr als 100 öffentlichen Eingänge in das Flughafengebäude in Kooperation mit der Polizei mit Videokameras zu überwachen. Allerdings sieht Schäuble auch die Schwierigkeit, die darin besteht, die Bilderflut auszuwerten. Die dafür benötigte Software müsse noch entwickelt werden.

Der Minister würdigte das starke Engagement der Betreiber und Mitarbeiter für die Sicherheit, wies aber gleichzeitig darauf hin, dass die Zukunft noch viele Aufgaben bereithalte. Die Sicherheit des Einzelnen wie des Gemeinwesens bedürfe „der ständigen Arbeit“.

byometric systems AG

Die byometric® systems AG mit Firmensitz in Ainring/Bayern entwickelt und vertreibt seit 2001 auf der Iriserkennung basierende, anwendungsorientierte Lösungen für die Informations- und Zutrittssicherheit. Bei den realisierten Projekten für die Zutrittskontrolle mit Iriserkennung ist die byometric® systems AG in Europa ein marktführender Anbieter. Viele namhafte Kunden vertrauen auf die Irissysteme aus dem Hause byometric®. Unter den realisierten Projekten findet sich u.a. die "Automatisierte biometriegestützte Grenzkontrolle" (ABG) am Frankfurter Flughafen, an der seit Februar 2004 über 20.000 registrierte Vielflieger teilnehmen.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.