Drohnen und die Fußball EM 2021

Luftbilder vom Public Viewing oder live über dem Stadion? Was gerade bei der neuen Luftverkehrs-Ordnung zu beachten ist

Drohnen und die Fußball EM 2021
(PresseBox) ( Köln, )
Die Spannung steigt mit jeder Runde der EM-Spiele und so manchem Copter Piloten juckt es sicher in den Fingern mit seinem Copter spektakuläre Luftbild- oder Filmaufnahmen vom Public Viewing der Fan-Gemeinde oder gar mit Blick in die Stadien zu machen, um die Stimmung oder das Spiel aufzuzeichnen oder sogar Live-Bilder der Spiele aus der Luft zu senden.

Aber Vorsicht: auch mit der gerade erlassenen neuen Luftverkehrs-Ordnung lauern hier gleich mehrere Fallen, sich rechtlich so richtig ins Abseits zu manövrieren!
  1. es ist generell ohne entsprechende Ausnahmegenehmigung nicht gestattet, über Menschenansammlungen zu fliegen. Zu groß ist die Gefahr, andere zu verletzen, wenn etwas Unkontrollierbares geschieht. Und das kann mit einem Copter immer passieren. Dessen sollte man sich bewusst sein.
  2. viele Fußballstadien und Trainingsplätze gehören zu den No-Fly-Zones – auch deutsche Fußballstadien. Diese Regelung ist zur EM nochmals verschärft worden. Hier darf in einem größeren Sicherheitsabstand um die Stadien und auch den Trainingslagern der beteiligten Teams weder aufgestiegen noch diese überflogen werden.
  3. manche Stadien stehen unter Urheberrecht, wie z.B. das Fußballstadion des 1. FC Bayern. Also müsste man hier zudem das Einverständnis des Architekten einholen.
  4. Übertragungen von Spielen, insbesondere Live-Übertragungen wie es mit manchen Drohnen möglich ist, verstoßen gegen die Lizenzrechte der Fußball-Organisationen und werden empfindliche Zivilstrafen nach sich ziehen.
Welche Sicherheitsrisiko und Gefährdung Teilnehmer am Luftverkehr für solche Großveranstaltungen auslösen können, zeigen die Berichte der letzen Tage über eine Drohne, die sich über dem Stadion befand und einem motorisierten Gleitflieger von Greenpeace, der bei seiner Aktion ein Drahtseil der Dachkonstruktion streifte, im Stadion notlanden musste und dabei Menschen verletzte.

Alles in allem ist das also wirklich keine gute Idee… und strafbar obendrein.

Ohnehin hat DJI in den letzten Jahren sein „Geofencing“-System aus Sicherheitsgründen so erweitert, dass ohne besondere Freischaltung Copter von DJI nicht mehr über den Stadien fliegen oder in deren Nähe aufsteigen können.

Also doch lieber das Public Viewing vom Boden aus genießen – in Corona-sicherem Abstand. Das kühle Bier ist so auch viel näher und in der Fangemeinschaft machen die Spiele doch am meisten Spaß.
The publisher indicated in each case is solely responsible for the press releases above, the event or job offer displayed, and the image and sound material used (see company info when clicking on image/message title or company info right column). As a rule, the publisher is also the author of the press releases and the attached image, sound and information material.
The use of information published here for personal information and editorial processing is generally free of charge. Please clarify any copyright issues with the stated publisher before further use. In the event of publication, please send a specimen copy to service@pressebox.de.