Glos: "Telefonieren mit dem Handy im Ausland muss deutlich günstiger werden"

(PresseBox) ( Berlin, )
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) begrüßt in seiner Stellungnahme zur Konsultation der Europäischen Kommission über Roamingdienste (Nutzung des Mobiltelefons im Ausland) für Mobiltelefone nachdrücklich die derzeitigen Bestrebungen der Europäischen Kommission, auf eine deutliche Absenkung der Roamingtarife innerhalb der Europäischen Union hinzuwirken.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie stimmt mit der Kommission darin überein, dass das Hauptziel einer Intervention in den Roamingbereich letztlich in einer deutlichen Absenkung der Endkundentarife für private wie gewerbliche Nutzer besteht.

Eine nähere Betrachtung der konkreten Vorschläge der Europäischen Kommission zeigt jedoch, dass die vorgeschlagene Kopplung der Roamingentgelte an die nationalen Mobilfunkentgelte zu massiven Allokations- und Wettbewerbsverzerrungen führt.

Abweichend von den Vorschlägen der Kommission plädiert das BMWi für eine weitgehende Übernahme der Empfehlungen der Europäischen Gruppe der Regulierer (ERG). Diese beinhalten eine Deckelung der Vorleistungsentgelte, die Schaffung eines Gleitpfades zur Senkung der Endkundenentgelte sowie nach einer Übergangszeit die Möglichkeit nationaler Regulierungsbehörden überhöhte Endkundenentgelte zu untersagen.

Um Selbstregulierungsmechanismen der Branche nicht zu konterkarieren, sollten weiterhin alle Regulierungsmaßnahmen mit einer zeitlichen Befristung versehen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.