Neuer Versuchsstand für die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Lehren und Lernen mit modernster Automatisierungstechnik

Lehren und Lernen mit modernster Automatisierungstechnik: Neuer Fluidik-Versuchsstand für die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (Bild: Bürkert) (PresseBox) ( Ingelfingen, )
Die Studenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf können sich freuen: Ab dem Wintersemester 2018/19 werden Praktika und Projektarbeiten in den Studiengängen Biotechnologie, Bioinformatik und Brau- und Getränketechnologie noch praxisbezogener. Der Fluidikspezialist Bürkert (vgl. Firmenkasten) hat der Hochschule einen hochmodernen Versuchsstand geschenkt, mit dem sich auf anschauliche Weise der neueste Stand der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik für Fluidik-Anwendungen vermitteln lässt (Bild 1). Die Studierenden können den richtigen Einsatz verschiedener Automatisierungs- und Messgeräte sowie unterschiedliche Automatisierungskonzepte kennenlernen, z.B. zentrale oder dezentrale Regelkreise und Pumpensteuerungen. Außerdem lassen sich über eine Dosiereinrichtung Produktions- und Reinigungsprozesse simulieren. Studierende erhalten so eine konkrete Vorstellung davon, wie industrielle Prozesse geregelt und gesteuert werden und sie können frei über die Bedienoberfläche der grafischen Programmierung eigene steuer- und regelungstechnische Abläufe programmieren. Initiiert und während der Realisierung betreut wurde das Projekt von der Christian Bürkert Stiftung, deren besonderer Auftrag die Förderung junger Menschen in Naturwissenschaft und Technik ist.

„Hightech“-Spende

Technisch hat der Versuchsstand mit 60 l Füllvolumen und einem Vorlagenbehälter (2 l) einiges zu bieten: Bürkert hat ihn nach den Regeln des Hygienic Designs für Anwendungen im Sterilbereich gestaltet und für Temperaturen bis 50 °C sowie 6 bar maximalen Betriebsdruck ausgelegt. Modernste Ventil-, Sensor- und Steuerungstechnik sind in einem kompakten Versuchsstand untergebracht. Schaltschrankbau, Schweißtechnik sowie alle Komponenten für die hardwareseitige Automatisierung bilden hier genauso wie bei industriellen Systemlösungen des Fluidikspezialisten eine perfekt auf die Anwendung abgestimmte Einheit. Die Studierenden können jetzt z.B. praxisnahe Erfahrungen mit dem vielseitigen FLOWave Durchflusssensor machen, der die SAW-Technologie (Surface Acoustic Waves) nutzt, die intelligente Kommunikationsplattform EDIP kennenlernen und mit der Programmiersprache f(x) ihre Projekte realisieren. Mittlerweile wurde der Versuchsstand in Betrieb genommen; die Hochschule hat hierfür die Theorievorlesungen an die neuen Möglichkeiten der praktischen Lehre angepasst und Laboraufgaben definiert, die auf den neuen Versuchsstand abgestimmt sind.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.