Foundry Networks steigert den Konvergenzgrad von Voice-over-IP-Anwendungen

FastIron Edge X-Series 424 Power over Ethernet (PoE)-Switch ist der erste fest konfigurierte 10-Gigabit Ethernet (10 GbE)-Switch mit modularer 1+1-Redundanz in der Stromversorgung und 24 10/100/1000 Mbit/s PoE-Ports

(PresseBox) ( San Jose, Kalifornien / Unterschleißheim, )
Foundry Networks®, Inc., (NASDAQ: FDRY), führender Anbieter von End-to-End Switching-, Routing- und Layer 4-7 Application-Switching Lösungen für Unternehmen und Service Provider, erweitert sein Portfolio an 10-Gigabit Ethernet-fähigen Lösungen für den Netzwerkrand (FastIron Edge X-Series) um ein neues Power-over-Ethernet-Modell. FastIron Edge X-Series 424-POE (FES X424-POE) kommt im besonders Platz sparenden Chassis und kombiniert 24 10/100/1000 Mbit/s-Ports mit Power-over-Ethernet gemäß Standard IEEE 802.3af, redundanten Stromversorgungsmodulen und 10 GbE-Geschwindigkeit.

Viele Unternehmen stellen ihre Sprachübertragungssysteme derzeit auf eine ausschließlich IP-basierte Kommunikationsinfrastruktur um. Insbesondere müssen hier die neuen Voice-over-IP-Systeme in die bestehende Telekommunikations-Infrastruktur integriert werden. Mit FES X424 POE bietet Foundry Networks eine leistungsstarke und höchst kosteneffektive Lösung, um netzbetriebene IP-Endpunkte, wie beispielsweise Voice-Over-IP-Telefone, Video-Over-IP-Kameras und Wireless-Access-Points, über 10/100/1000-Mbit/s-Kupferverbindungen mit Power-over-Ethernet zu versorgen. Insbesondere die Zukunftssicherheit der heutigen Investitionen in die Netzwerkinfrastruktur steht bei Foundry Networks im Vordergrund: Unternehmenskunden können FES X424-POE beispielsweise zunächst nur über Gigabit-Ethernet Glasfaser-Uplinks mit ihrem Netzwerk-Backbone verbinden und dann erst zu einem späteren Zeitpunkt mit einem oder zwei 10-Gigabit-Ethernet-Ports aufrüsten. Diese flexible Upgrade-Möglichkeit während des Betriebs ermöglicht Kunden einen reibungslosen Migrationspfad hin zu 10-Gigabit Ethernet, ohne dass ein kompletter Geräteaustausch nötig wird.

„Bei unseren Unternehmenskunden beobachten wir einen eindeutigen Trend hin zu Einsatz von Power-Over-Ethernet-Lösungen“, kommentiert Bob Schiff, Vice President and General Manager des Geschäftsbereichs „Enterprise“ bei Foundry Networks. „Unternehmen implementieren Power-Over-Ethernet vor allem bei erfolgsentscheidenden Anwendungen wie Voice-Over-IP. Ausfallzeiten können sie sich hier natürlich nicht leisten. Hinzu kommt, dass der steigende Bandbreitenbedarf in vielen Bereichen die Nachfrage nach 10-Gigabit-Ethernet Geschwindigkeit erhöht. Mit dem FastIron Edge X-Series 424-POE liefern wir hier eine leistungsstarke Lösung, die Aufrüstbarkeit und Zuverlässigkeit in einem kosteneffektiven und kompakten Design bietet.”

FES X424-POE – Technische Details:

- 24 10/100/1000-Mbit/s-POE-Ports mit 4 kombinierten Small-Form-Pluggable (SFP)- und 10/100/1000-Mbit/s-POE-Ports, die Glasfaser- oder Kupferverbindungen unterstützen. Für Glasfaser-basierte

- Ethernetverbindungen ist eine flexible Mischung aus SFP-Optiken verfügbar: SX, SX2, LX, CWDM, LHA und LHB.

- Eine AC-Stromversorgung sowie einen freien Slot für eine optionale redundante Stromversorgung, damit 1+1-Redundanz in der Stromversorgung für System- und POE-Anforderungen gewährleistet ist.

- Alle 10/100/1000-Mbit/s-POE-Ports sind kompatibel mit IEEE-802.3af. Eine Stromversorgung liefert bis zu 15,4 Watt für jeden 10/100/1000-Mbit/s-Port.

- Die Systemsoftware beinhaltet erweiterte Layer-2- und grundlegende Layer-3-Features.

- Optionales 1- oder 2-Port-10-Gigabit-Ethernet-Modul mit Unterstützung für steckbare XFP-10-Gigabit-Ethernet-Optiken. Zu den unterstützten XFP-Optiken zählen SR, LR, ER und Z

- Optionales Software-Upgrade auf volle Layer-3-Dienste beinhaltet Unterstützung für BGP-4 und Multicast-Protokolle.

FES-X424-POE bietet erweiterte Quality-of-Service-(QoS)-Features und liefert eine geringe Latenz und einen kleinen Jitter für optimale VoIP-Performance.

Preise und Verfügbarkeit

Die FastIron Edge X424 POE-Systeme sind ab sofort zu folgenden internationalen Listenpreisen verfügbar:

- FES X424-POE (Basis Layer-3 Features) $ 7.695,-

- FES X424-POE-PREM (Volle Layer-3 Features) $ 8.795,-

- FES X424-POE+1XG (Grundlegende Layer-3 Features) $ 11.545,-

- FES X424-POE+1XG-PREM (Volle Layer-3 Features) $ 12.634,-

- FES X424-POE+2XG (Grundlegende Layer-3 Features) $ 13.745,-

- FES X424-POE+2XG-PREM (Volle Layer-3 Features) $ 14.834,-

Über die FastIron Edge X-Series:

Die Layer 2/3- Switches der FastIron Edge X-Series (FES X-Series) erweitern die Leistungsfähigkeit von Gigabit-Ethernet und 10-Gigabit-Ethernet bis an den Netzwerkrand. Die nur 1,5U hohen, kompakten Gigabit-Ethernet Edge-Switches werden mit Optionen für einen oder zwei 10-GbE-Ports ausgeliefert. Die Switches sind in drei Basiskonfigurationen erhältlich: 24-Port 10/100/1000 Mbit/s Gigabit-Over-Copper, 48-Port 10/100/1000 Mbit/s Gigabit-Over-Copper und 24-Port SFP Glasfaser. Jedes Modell unterstützt vier Ports, welche als kombinierte Kupfer-SFP-Ports implementiert sind und auf diese Weise zusätzliche Flexibilität bieten. Alle Modelle lassen sich mit redundanten Stromversorgungen konfigurieren. Die FastIron-Edge-X-Series-Switches bieten erweiterte Layer-2-Dienste und Protokolle, darunter IEEE 802.1Q VLANs, Q-in-Q-Kapselung, Metro Ring Protocol (MRP) und Virtual Switch Redundancy Protocol (VSRP). Provider können dadurch ihren Kunden skalierbare und flexible Ethernet-Dienste anbieten. Außerdem kann die Switch-Software auf vollständige Layer-3-Routingdienste aufgerüstet werden, darunter IP-Multicast und BGP-4-Routing mit einer Skalierbarkeit bis zu 100.000 BGP-Routen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.