Stella McCartney transformiert Finanzkonsolidierung und Leasing-Bilanzierung mit Board

Mit Board modernisiert die Luxusmarke ihre Finanzanalyse, Finanzkonsolidierung und das Reporting, um die IFRS-Standards einzuhalten

(PresseBox) ( Chiasso, Schweiz und Boston, USA, )
Board International, führender Software-Anbieter einer All-in-One-Entscheidungsfindungsplattform, die Business Intelligence (BI), Performance Management und Advanced Analytics integriert, hat heute bekannt gegeben, dass die Luxus-Lifestyle-Marke Stella McCartney mit Board zusammenarbeitet, um ihre Finanzkonsolidierung sowie Leasing-Bilanzierung zu transformieren.

Board ermöglicht es Stella McCartney, die Finanzkonsolidierung für zahlreiche Standorte weltweit zu automatisieren, manuelle und zeitaufwändige Aktivitäten zu ersetzen, die Auswirkungen verschiedener Szenarien auf die Finanzlage zu modellieren sowie die vollständige Konformität der Leasing-Bilanzierung mit IFRS 16 sicherzustellen.

Die Marke Stella McCartney wurde 2001 unter dem Namen der Designerin lanciert. Ihre Kollektionen sind in mehr als 100 Ländern und 53 Geschäften erhältlich, darunter London, New York, Los Angeles, Paris, Mailand, Tokio, Hong Kong, Shanghai und Peking.

„Die Board-Plattform befähigt uns, unsere Konsolidierung effizienter zu gestalten. Gleichzeitig bleibt die Genauigkeit der Finanzdaten aller weltweiter Standorte erhalten und wir handeln IFRS-16-konform. Deshalb haben wir uns im Management für Board entschieden“, sagt Sandra Federighi-Oni, Chief Financial Officer von Stella McCartney.

„Die Expertise von Board bei der Automatisierung und Analyse wichtiger Finanzberichte ergänzt unsere strategische Finanzplanung um eine neue Dimension. Durch die Simulation von Was-Wäre-Wenn-Szenarien gewinnen wir neue Erkenntnisse“, fügt Federighi-Oni hinzu. „Wir können die Zukunft jetzt besser planen und durch Szenariomodellierung informiertere Entscheidungen treffen. Dies tun wir mit einem ganzheitlichen Blick auf unsere neuesten Finanzdaten und -kennzahlen sowie mit der Sicherheit, den Richtlinien von IFRS 16 zu entsprechen.“

„Um in der heutigen schnelllebigen und datenreichen Geschäftswelt wettbewerbsfähig zu sein, müssen Unternehmen in der Lage sein, Finanzplanungsszenarien durchzuspielen und gleichzeitig die neuesten Compliance-Vorschriften einzuhalten“, kommentiert Gavin Fallon, Managing Director UK, Nordics & South Africa bei Board International.

Er fährt fort: „Board transformiert das Finanzwesen, indem durch die Automatisierung sich wiederholender Aktivitäten Zeit gespart wird. Die Plattform schafft Transparenz über die wichtigen Daten, damit Designermarken wie Stella McCartney täglich wichtige Entscheidungen treffen können, um im Markt erfolgreich zu sein.“

Jahresabschlüsse, Konsolidierung und andere buchhalterische Tätigkeiten erfordern ein hohes Maß an manueller, sich wiederholender Arbeit sowie die Zusammenführung von Daten aus einer Vielzahl von Quellen. Diese beiden Faktoren führen zu einer hohen Fehleranfälligkeit, welcher nur durch strenge interne Validierung und Kontrollberichte begegnet werden kann.

IFRS 16 legt fest, wie Unternehmen, die nach IFRS bilanzieren, Leasing-Verhältnisse klassifizieren, bewerten und buchhalterisch darstellen. Dieser im Januar 2019 eingeführte Standard ändert die Darstellung von Leasing-Verträgen im Jahresabschluss. Hierbei ist von einem besonders großen Einfluss insbesondere bei Leasing-Nehmern von Immobilien und hochwertigen Anlagegütern auszugehen. Gemäß dem neuen IFRS16-Standard wird – anders als vorher – auch ein Leasing-Gegenstand in der Bilanz des Leasing-Nehmers dargestellt, wenn er nicht das rechtliche Eigentum hat, aber die Kontrolle oder das Recht zur Nutzung über einen Vermögenswert hat.

Über Stella McCartney

Stella McCartney ist eine Luxus-Lifestyle-Marke, die 2001 unter dem Namen der Designerin lanciert wurde. Stellas Design-Ansatz kombinert raffinierte Schneiderkunst, gesundes Selbstbewusstsein und eine natürliche sexy Einstellung. Die Marke ist ethischen Werten verpflichtet und ist davon überzeugt, dass jedes Unternehmen für die Ressourcen, die es verwendet, und den Einfluss, den es auf die Umwelt hat, verantwortlich ist. Daher erforscht Stella McCartney ständig innovative Wege, um nachhaltiger zu werden, vom Design über die Geschäftspraktiken bis hin zur Produktherstellung. Als konsequente Vegetarierin verwendet die Designerin Stella McCartney weder Leder noch Pelz. Die Marke bietet Damen- und Herrenkonfektion sowie Handtaschen, Schuhe und eine Kinderlinie an. Darüber hinaus hat sie im Rahmen einer Lizenzvereinbarung Kollektionen für Brillen, Dessous, Badebekleidung, sowie Düfte entwickelt und pflegt eine langfristige Partnerschaft mit adidas. Die Kollektionen sind in mehr als 100 Ländern im Großhandel und in 53 Geschäften erhältlich, darunter London, New York, Los Angeles, Paris, Mailand, Tokio, Hongkong, Shanghai und Peking.

Weitere Informationen unter www.stellamccartney.com

Diese Meldung auf www.board.com lesen.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.