Web-TV-Magazin zu Green IT gestartet

Tagesschau-Sprecherin Laura Dünnwald erklärt Fördermöglichkeiten / Unternehmen nutzen Förderung für Green IT zu selten / "Green IT Beratungsbüro" bietet kostenlose Unterstützung

(PresseBox) ( Berlin, )
Es gibt zahlreiche Fördermittel für Green IT-Projekte, doch viele Unternehmen scheuen den bürokratischen Aufwand, diese Gelder zu beantragen. Um ihnen den Einstieg zu erleichtern, hat das "Green IT Beratungsbüro" ein Web-TV-Magazin gestartet. Moderiert werden die Beiträge von Tagesschau-Sprecherin Laura Dünnwald. Sie erklärt die Programme der Spitzen- und Breitenförderung für energieeffiziente IT-Infrastrukturen und -Systeme. Welche Projekte und Unternehmen werden gefördert? Welche Besonderheiten gibt es bei den jeweiligen Antragsverfahren? "Bislang beantragen nur wenige Unternehmen Fördermittel für Green-IT-Projekte - unser Web-TV-Magazin soll Interessierte anschaulich informieren und ihnen mögliche Hemmungen bei der Beantragung von Fördermitteln nehmen", sagt Florian König, Projektmanager beim "Green IT Beratungsbüro". Die gemeinsame Einrichtung des Bundesumweltministeriums (BMU), des Umweltbundesamtes (UBA), der KfW Bankengruppe und des BITKOM berät Unternehmen, Organisationen und Behörden, wo und wie sie für Green-IT-Projekte öffentliche Fördermittel erhalten können.

Aktuell informieren und beraten die Experten zu zwei staatlichen Förderprogrammen: Im Rahmen des Umweltinnovationsprogramms des Bundesumweltministeriums werden Maßnahmen gefördert, die Umweltbelastungen auf besonders innovative Weise vermindern. Zur Unterstützung solcher Spitzenprojekte erhalten die Organisationen in der Regel ein zinsvergünstigtes Darlehen. In Ausnahmefällen wird alternativ ein Investitionskostenzuschuss von bis zu 30 Prozent gewährt. Die zweite Maßnahme ist angelegt als Breitenförderung im Rahmen des ERP-Umwelt und -Energieeffizienzprogramms. In diesem unbürokratischen Verfahren erhalten Unternehmen für einzelne Green-IT-Maßnahmen ein Darlehen zu besonders niedrigen Zinsen. Kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird in diesem Förderprogramm zusätzlich geholfen. Der Sonderfond "Energieeffizienz in KMU" übernimmt 80 Prozent der Kosten für eine Erstberatung eines Energieberaters, der die Energieeffizienz-Potenziale im Unternehmen ermittelt.

Hintergrund zum "Green IT Beratungsbüro" beim BITKOM e.V.: Das Beratungsbüro bietet seit 2009 kostenlose Beratungen zu den Fördermöglichkeiten für Green IT-Projekte der Spitzen- und der Breitenförderung an. Es wurde im Rahmen des Förderschwerpunktes "IT goes green" im Umweltinnovationsprogramm des Bundesumweltministeriums eingerichtet und unterstützt professionelle Anwender bei der Umsetzung von Green IT-Projekten. Weitere Informationen gibt es unter www.green-it-beratungsbuero.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.