Oberlandesgericht Köln erteilt Freigabe für Kapitalerhöhung

(PresseBox) ( Leverkusen, )
Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass das Oberlandesgericht (OLG) Köln einen Freigabebeschluss betreffend die von der Hauptversammlung am 28. Mai 2020 beschlossene Kapitalerhöhung erlassen hat.

Die ordentliche Hauptversammlung hatte am 28. Mai 2020 zu Tagesordnungspunkt 6 mit der erforderlichen Mehrheit beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft durch Ausgabe von bis zu 8.969.870 neuen, auf den Namen lautenden Stückaktien gegen Bareinlagen und unter Gewährung eines mittelbaren Bezugsrechts zu erhöhen.

Gegen diesen Beschluss hatte eine Aktionärin Anfechtungs- und Nichtigkeitsklage erhoben, um die Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister und damit ihre Durchführung zu blockieren. Daraufhin hat die Gesellschaft den heute erlassenen Freigabeantrag beim OLG Köln gestellt.

Mit der heutigen positiven Entscheidung des OLG Köln kann nun die Durchführung der Kapitalerhöhung zeitnah erfolgen. Damit wird das Unternehmen in die Lage versetzt, seine strategischen Forschungsprojekte und die weitere Marktdurchdringung schnellstmöglich voranzutreiben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.