Flexibler und breiter einsetzbar – Verbesserter Druckschalter DS 350

Mit dem DS 350 bringt BD|SENSORS einen weiterentwickelten IO-Link Druckschalter auf den Markt, der durch seine zahlreichen Funktionen noch individueller konfigurierbar ist / Er ist bereits in der Basisvariante für ein breites Anwendungsfeld geeignet

Die Druckschalter-Familie DS 35x verfügt über IO-Link und kann sehr flexibel auf die jeweilige Anwendung konfiguriert werden (PresseBox) ( Thierstein, )
Erweiterte Funktionalität bei bewährter Qualität – diese Kerneigenschaften bringen den Charakter des überarbeiteten Druckschalters DS 350 aus dem Hause BD|SENSORS auf den Punkt. Das Produkt hat eine umfassende Überarbeitung erfahren, die es dem Nutzer aufgrund vielfältigerer Einstellungsmöglichkeiten gestattet, das Gerät passend für seine individuellen Anforderungen zu konfigurieren. Als Zugabe sind neben der Erfassung des Drucks weitere Informationen der vorherrschenden Prozesssituation auslesbar. Damit sorgt der elektronische Druckschalter für außerordentliche Prozesssicherheit und liefert zudem eine umfangreiche Datenbasis für „predictive maintenance“ (vorausschauende Wartung).

Umschaltbarer Signalausgang

Einen wesentlichen Aspekt für Flexibilität markiert die Umschaltbarkeit des Signalausgangs. In der Praxis sieht sich der Nutzer oftmals mit einer Änderung der Messanforderung konfrontiert. Beispielsweise führt ein über das Wochenende leer gewordener Behälter zum Maschinenstillstand in der Anlage. In dieser Situation empfiehlt sich die Umstellung der Messung von Grenzstandanzeige auf Erfassung der kontinuierlichen Füllmenge mit Reichweitenprognose. Zwar muss die Anlagensteuerung umkonfiguriert werden – die Sensorik bleibt mit dem DS 350 aber gleich. Dieser ist auf beide Anwendungsfälle vorbereitet, da er dank seines universellen Signalausgangs (PNP/NPN, 4 … 20 mA / 0 … 10 V) bequem digital über IO-Link bzw. manuell mittels integrierter LED-Anzeige entsprechend eingestellt werden kann.

Zusatzfunktionen zur vorausschauenden Wartung

Weitere zusätzliche Features sind ein Zähler für Betriebsstunden sowie für Über- bzw. Unterdrücke. Die daraus gewonnenen Informationen dienen als Grundlage zur vorausschauenden Wartung bzw. zum Schutz anderer in der Anwendung eingebauter Komponenten. Ein Beispiel: in einer großen Wohnanlage führt das Verhalten der dort lebenden Menschen zu unterschiedlichen Druckverhältnissen in der Wasserversorgung. Der integrierte Zähler dokumentiert die Anzahl an Über- bzw. Unterdruckereignissen und liefert somit wertvolle Aussagen, wie z.B. Pumpen oder Ventile belastet werden. Eine weitere in diesem Kontext hilfreiche Funktion stellt die integrierte Temperaturmessung dar, die Auskunft über die vorherrschende Temperatur gibt und mittels IO-Link abgerufen werden kann.

Hinzu kommen bewährte Eigenschaften des Vorgängermodells, die dafür sorgen, dass sich der Druckschalter einfach in die bestehende Applikation integrieren lässt. Beispielsweise die stufenlos drehbare Anzeige sowie diverse mechanische Anschlüsse gängiger Industriestandards.

Produktfamilie DS 35x

Der DS 350 ist Teil einer Produktfamilie, die außer dem beschriebenen Modell noch in weiteren Varianten erhältlich ist. Als Ausführung DS 351 steht eine Version mit robustem Keramiksensor zur Verfügung, die sich für anspruchsvolle Prozesse mit aggressiven Medien eignet. In der Variante DS 350 P ist der Druckschalter mit diversen Prozessanschlüssen verfügbar und zielt auf Anwendungen in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie oder der Pharmazie.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.