Ein bronze-goldenes Lackkleid für die Skulptur "Großer vertikaler Rhythmus"

Lackiererei Wohlleben beschichtet Werk des weltbekannten Künstlers Professor Heinz Mack

Ein bronze-goldenes Lackkleid für die Skulptur "Großer vertikaler Rhythmus" (PresseBox) ( Münster / Langenfeld / Hof, )
Eigentlich werden in der Lackiererei von Claus Wohlleben im bayrischen Hof in erster Linie Autos und Industrieteile lackiert. Jetzt kam eine sprichwörtlich riesengroße und stahlharte Herausforderung auf ihn zu. Wohlleben, der auf Lacke von Glasurit setzt, ein Unternehmen der BASF Coatings, beschichtete ein Kunstwerk des weltbekannten Künstlers Professor Heinz Mack. Das Projekt mit dem Titel "Großer vertikaler Rhythmus" wiegt stolze 12,5 Tonnen, ist aus Stahl und 16,5 Meter lang. "Das war schon eine ganz besondere Herausforderung, vor allem in der Logistik. Die Fläche des Kunstwerkes ist immerhin zwanzig Mal größer als ein PKW", meint Claus Wohlleben.

Inzwischen steht die Skulptur auf einem Platz mitten im rheinländischen Langenfeld, zwischen Düsseldorf und Köln gelegen. Mit zwei Autokränen wurde die Stele im Stadtzentrum aufgestellt und ins rechte Licht gerückt. Ihren oberen Abschluss bildet ein gläserner Quader, der prismatisch das Tageslicht reflektiert. Das Werk erstrahlt in einem leuchtenden Metallic-Gold. "Die Farbe hebt sich deutlich vom allgemeinen Grau der Umwelt ab. Stahl wird oft als kalt empfunden. Durch den Lack erscheint er wie Bronze", erklärt Heinz Mack.

Doch bis zur feierlichen Enthüllung des Werkes war der Weg lang. Mehr als 400 Arbeitsstunden investierten vier Mitarbeiter der Werkstatt Wohlleben in das aufwendige Projekt. Vor Beginn der Applikation wurde mittels Strahlen die Walzhaut und der Zunder auf der Oberfläche der Stahlkonstruktion entfernt. "Diese Verunreinigungen entstehen bei der Stahlfertigung", sagt Wohlleben. Danach begannen die Lack-Experten, das Kunstwerk mit einer Epoxy- (EP) Grundierung der Marke Glasurit zu bearbeiten. Das Produkt dient als Korrosionsschutz. Die Entstehung von Rost wird so verhindert. Im Anschluss trugen die Lackierer eine feste Glasurit-Spachtelmasse auf das Kunstwerk auf. Ein Flüssigspachtel perfektionierte die Ebenheit der Flächen. Schließlich bearbeiteten ein Meister und drei erfahrene Gesellen die Skulptur mit großen Schleifklötzen. "Nach Aufspritzen einer Kontrollfarbe wurde die Oberfläche geschliffen und gefüllert", erklärt der Chef des Betriebes. Hierdurch werden Schleifspuren vermieden. Darauf folgte ein weiterer Schliff der Stele.

Endlich konnten die Experten mit dem Lackieren beginnen - zuerst in Weiß. "Die Farbe diente als sauberer Untergrund und Kontrolle", erklärt Wohlleben. Schließlich erfolgten zwei Schichten der Reihe 55 in Gold-Lackierung. Das Kunstwerk bekam seine eigentliche Farbe. "Die Lackierung von Goldtönen ist besonders schwierig. Der Farbton ist sehr wolkenanfällig", berichtet Claus Wohlleben. Durch das Know-how der Mitarbeiter und die Qualität des Lackes gab es jedoch keine Probleme. Fünf Schichten Klarlack (Reihe 45) und dazwischen ein weiterer Schliff perfektionierten schließlich das Ergebnis. "Die Tiefenwirkung des Goldlackes kommt so besser zur Geltung", erläutert Claus Wohlleben. Mit dem Ergebnis ist er sehr zufrieden. "Der Künstler hat sich persönlich bei uns bedankt", sagt der Leiter des Traditionsunternehmens.

Lack ist für ihn nicht nur ein Arbeitsmaterial, sondern auch eine Leidenschaft: "Da gibt es ständig neue Herausforderungen. Das gefällt mir an diesem Beruf". Auch in Zukunft würde sich Wohlleben über mehr Kunst in seiner Werkstatt freuen. Gut vorbereitet ist er jetzt auf jeden Fall.

Glasurit Autoreparaturlacke
Unter der Marke Glasurit vertreibt die BASF ein umfassendes Sortiment an Lacksystemen für die Reparaturlackierung von Fahrzeugen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf ökoeffizienten Wasserbasis- und festkörperreichen High-Solid-Lacken. Mit diesen Systemen lassen sich weltweit alle gesetzlichen Vorgaben im Hinblick auf Lösemittelreduktion erfüllen. Die Lacksysteme bieten alle von konventionellen Materialien gewohnten Eigenschaften beim Erscheinungsbild und bei der Beständigkeit. Mit einem umfangreichen Service-Angebot unterstützt das Unternehmen seine Kunden auch in diesem Bereich. Glasurit Autoreparaturlacke sind von den meisten führenden Fahrzeugherstellern weltweit für die Reparaturlackierung freigegeben und werden von ihnen wegen ihrer hohen Farbtonkompetenz bevorzugt. Im Internet findet man Glasurit unter www.glasurit.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.