Atlas Copco erweitert mit der CC 6000 die Produktlinie der Hydraulik-Abbruchzangen

CC 6000 demolishing an industrial plant (PresseBox) ( Essen, )
Zur Bauma 2010 stellt Atlas Copco die neue Abbruchzange CC 6000 vor. Mit 6.500 kg Dienstgewicht ist sie die schwerste Zange der Produktreihe und für Trägergeräte von 58-85 Tonnen konzipiert. Stabilität, Zuverlässigkeit und geringe Betriebskosten sind die wesentlichen Kriterien für die Entwicklung dieses Zangentyps.

"Mit der CC 6000 tragen wir dem Trend zu größeren Abbruchbaggern Rechnung," erläutert Wolfgang Hohn, Product Line Manager Silent Demolition Tools. "Noch vor fünf Jahren waren Trägergeräte über 60 Tonnen die Ausnahme. Das hat sich geändert. Mit der CC 6000 bieten wir auch für diese Trägergeräte das passende Anbaugerät."

Die CC 6000 folgt dem Design der gesamten Hydraulik-Abbruchzangenreihe von Atlas Copco. Das System der zwei beweglichen Arme und zwei Hubzylinder hat sich bewährt: es bietet eine konstant hohe Brechkraft über den gesamten Schließvorgang. Und die Kombination eines Einfach- und Doppelblatt-Armes ermöglicht eine größtmögliche Stabilität auch unter extremen Belastungen. Für die CC 6000 stehen Universalarme (U-Version) und Stahlschneidarme (S-Version) zur Verfügung.

Die Zangenarme sind stabil auf einem zentralen Hauptbolzen gelagert. Montagezeiten beim Auswechseln der Zangenarme fallen um bis zu 75 % kürzer aus, verglichen mit getrennter Lagerung. Beide Zangenarme können als Einheit montiert und demontiert werden, denn CAPS, das Kupplungs- und Positionierungssystem, verbindet beide auch noch nach dem Ausbau.

Ein Wechsel der Zangenarme auf der Baustelle ist möglich. Zeit- und kostenintensive Transporte in die Werkstatt gehören der Vergangenheit an. Und das praktische Verschleißteilkonzept spart ebenfalls Zeit: Brechzähne und Schneidmesser können schnell und einfach auf der Baustelle gewendet, beziehungsweise gewechselt werden. "Es hat sich gezeigt, dass rund zwei Drittel der Betriebskosten eines Anbaugeräts durch Faktoren wie Energie, Bedienerkosten, Service und Wartung entstehen, und nur ein Drittel durch die Investitionskosten" ergänzt Wolfgang Hohn. "Mit der CC 6000 nehmen wir diese Folgekosten ins Visier."

Die CC 6000 ist konzipiert für harte Einsätze im Industrie-, Brücken- und Gebäudeabbruch.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.