Falling Walls Young Innovators 2014: Social Media für Taubstumme, mit Blaulicht Diabetes Typ1 bekämpfen und mit Wasser-Recycling Geld verdienen

Pressekonferenz mit den Gewinnern des Falling Walls Labs am 9. November 2014 um 13.15 Uhr im Radialsystem.

Gewinner Tom Bieling (PresseBox) ( Berlin, )
Gestern stellten 100 Nachwuchswissenschaftler, Jungunternehmer und Innovatoren aus 34 Nationen beim Falling Walls Lab ihre Forschungsprojekte, Ideen und Initiativen zu gesellschaftlichen Herausforderungen und den großen Zukunftsfragen vor. Jury-Sieger und Publikumsgewinner des Falling Walls Lab Finale 2014 ist Tom Bieling vom Design Research Lab in Berlin, der eine Kommunikationstechnologie für Taubstumme entwickelt hat, mit der sie sich jederzeit und mit jedem austauschen können. Der zweite Preis ging an die Ägypterin Nermeen Youssef von der University of Alberta in Kanada, die mit Hilfe von Blaulicht Fettzellen zur Ausschüttung von Insulin animieren will, so dass Patienten mit Diabetes Typ 1 sich in Zukunft kein Insulin mehr spritzen müssen. Drittplatzierter wurde Dyllon Garth Randall aus Südafrika, der eine gewinnbringende Möglichkeit zur Aufbereitung von Abwasser vorgestellt hat. Mit seiner Technologie können Salze herausgefiltert werden, mit deren Verkauf sich die Investition wieder amortisiert.

Die drei Gewinner des Falling Walls Labs präsentieren heute als „Falling Walls Young Innovators of the Year 2014“ ihre Durchbrüche auf der Falling Walls Conference vor rund 600 Gästen. Die Auswahl der Gewinner erfolgte durch eine hochkarätig besetzte internationalen Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft unter Leitung von Professor Carl-Henrik Heldin, Vorsitzender der Nobelstiftung, und Dr. Martin Sonnenschein, Managing Director Central Europe bei A.T. Kearney

„Tom Bieling hat die Jury und das Publikum mit seiner exzellenten Technologie beeindruckt. Seine Idee kann nicht nur schnell umgesetzt werden, sondern wird die Lebensqualität von Millionen Taubstummen auf dieser Welt um ein Vielfaches verbessern. Die Entscheidung der Jury war nicht einfach, aber eindeutig. Alle waren vom potenziellen Erfolg Bielings überzeugt“, so Professor Carl-Henrik Heldin, Vorsitzender der Jury beim Falling Walls Lab 2014.

Bei dem interdisziplinären Nachwuchsformat werden jährlich hunderte neue Initiativen und interessante Forschungsprojekte aus einem breiten Spektrum von Fachgebieten, wie der Medizin, den Geistes- und Sozialwissenschaften und den Ingenieurs-, Wirtschafts- und Naturwissenschaften präsentiert. "Der Fall der Mauer war ein wichtiger Impuls für Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft über Grenzen hinaus", so Dr. Martin Sonnenschein, Partner und Managing Director Central Europe bei A.T. Kearney in Berlin. “Dieses Ereignis war auch unsere Inspiration, als wir 2011 das Falling Walls Lab ins Leben gerufen haben. Ohne diesen internationalen Wettbewerb wären wir heute 400 Ideen und Innovationen ärmer.” Vor dem Finale in Berlin fanden in diesem Jahr 18 internationale Vorentscheide in 15 Ländern statt, die von akademischen Partnerinstitutionen, wie der Universität von Edinburgh (Vereinigtes Königreich), dem Indian Institute of Technology Madras (Indien) und der ETH Zürich (Schweiz) durchgeführt wurden. „Als Global Partner des Falling Walls Labs sind wir begeistert von den innovativen Projekten, die Spitzennachwuchskräfte dort weltweit präsentiert haben. Wir erkennen ihn ihnen ein großes Potential für die weitere Entwicklung der Gesellschaft und insbesondere der Industrie“, sagt Dr. Claus Jessen, Vorstand Product Supply von Festo.

Ziel des Falling Walls Lab ist es, wissenschaftliche und unternehmerische Visionen voranzutreiben und den Austausch zwischen Nachwuchswissenschaftlern und Young Professionals über Fachgrenzen hinweg zu initiieren und zu fördern. Das Falling Walls Lab wird organisiert von der Falling Walls Foundation, mit Unterstützung der internationalen Unternehmensberatung A.T. Kearney (Founding Partner) und Festo (Global Partner).


Presse-Fotos vom Lab stehen unter www.falling-walls.com/... zur Verfügung.

Gewinner des Falling Walls Labs 2014 auf einen Blick

1. Platz (1000 Euro): Tom Bieling, „Breaking the Wall of Deaf-Blind Isolation“
Design Research Lab, Berlin

2. Platz (750 Euro): Nermeen Youssef, „Breaking the Wall of Type 1 Diabetes“
University of Alberta

3. Platz (500 Euro): Dyllon Garth Randall, „Breaking the Wall of Wastewater using Eutectic Freeze Crystallisation“
Aurecon, South Africa
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.