Netzwerkausfall bei der Deutschen Bahn

APC by Schneider Electric zeigt die Wichtigkeit von unterbrechungsfreier Stromversorgung auf

Netzwerkausfall bei der Deutschen Bahn (PresseBox) ( München, )
Am gestrigen Mittwoch waren Hunderttausende Reisende der Deutschen Bahn vom Netzausfall des zentralen Rechenzentrums in Mahlsdorf bei Berlin betroffen. Ein Stromausfall zwischen 13.50 Uhr und 14.15 Uhr legte bundesweit das gesamte Computer-System lahm und führte zu einem Ausfall aller Kommunikations- und Ansagesysteme. Die Folge: Tausende Züge fielen aus, die Ticketsysteme versagten, nicht einmal eine Ankündigung der Ursachen an die betroffenen Reisenden war möglich.

Stromausfälle kommen leider auch in Deutschland immer häufiger vor. Die Bundesnetzagentur und verschiedene Stromanbieter warnen immer wieder davor, dass eine zuverlässige Stromversorgung auch hierzulande keine Selbstverständlichkeit mehr ist. "Ein so prominentes Beispiel wie der Vorfall im zentralen Rechenzentrum der Deutschen Bahn unterstreicht die Bedeutung von USVs eindringlich", so Andreas Gehrmann, Marketing Manager DACH & Israel bei APC by Schneider Electric.

USV-Systeme überbrücken die Stromversorgung für eine bestimmte Zeit und helfen, Systemausfälle oder Datenverluste im Fall eines Stromausfalls zu vermeiden. Wie lange diese Überbrückungszeit ist, hängt von der internen und externen Batterieanlage und der geforderten Leistung ab. Die Laufzeit muss jedoch mindestens so lang sein, wie die zu schützenden Systeme benötigen, um ordnungsgemäß herunterzufahren, oder bis ein zusätzliches Notstromaggregat gestartet ist und seine Arbeit aufgenommen hat.

"APC by Schneider Electric rät Unternehmen deswegen dazu, die Stromversorgung einmal selbst zu kappen und das Worst-Case-Szenario durchzuspielen, um die geeigneten Maßnahmen zur Absicherung der Systeme für den Ernstfall zu ermitteln. Eine solche Absicherung ist aber leider auch eine Kostenfrage. Wir beobachten, dass beispielsweise in der IT-, Chemie- und Finanzbranche hohe Investitionen in diesem Bereich getätigt werden", so Gehrmann weiter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.